Artist: All Will Know

Herkunft: Darmstadt, Deutschland

Genre: Melodic Death Metal, Metalcore

Label: Noizgate Records

Link: https://www.facebook.com/ALLWILLKNOW und http://www.allwillknow.de/

Bandmitglieder:

Gesang – Frank Richter
Gitarre – Jan Jansohn
Gitarre – Steffen Henneberger
Bassgitarre – Max Jänsch
Keyboard – Felix Walzer
Schlagzeug – Lukas Gröhl


Time For Metal / Heike L.:

Hallo Jungs, zunächst einmal herzlichen Dank dafür, dass Ihr Euch die Zeit nehmt, nach unserem Review Eures Albums Deeper Into Time auch noch einige Fragen zu beantworten.

All Will Know / Jan Jansohn:

Hallo Heike, immer gerne und danke für das schöne Review! Unser Lieblingszitat ist der Satz mit dem Zaubertrank – ein schönes Bild, das uns als alten Asterix-Fans sehr gut gefällt. 🙂
Was die Jungs aus Hessen da alles in den großen Pott mit dem Zaubertrank geschmissen haben, geht eigentlich nicht nebeneinander, und schon gar nicht zusammen. Aber All Will Know haben sich wohl gesagt „geht nicht, gibt’s nicht“, und ihr Mut zahlt sich aus. Das ist richtig, richtig geil, was da über die gesamte Spielzeit aus den Boxen schallt und schon mehrfach meine Nachbarn und mich vom Stuhl gehauen hat.“

Time For Metal / Heike L.:

Die Namen der Bands, aus denen sich die Mitglieder von All Will Know rekrutiert haben, sind ja schon ziemlich ungewöhnlich, aber wie kamt Ihr denn auf den relativ eingängigen Namen All Will Know? Und kanntet Ihr Euch von gemeinsam gespielten Shows, oder wie kam es überhaupt zu dieser Gründung einer neuen Band?

All Will Know / Jan Jansohn:

Die Namensidee stammte von unserm allerersten Sänger Mirko und geht etwas in die Richtung des Films Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast. Jeder Mensch hat so seine Geheimnisse und Abgründe und irgendwann kommen diese raus und ALLE WERDEN SIE KENNEN 😉
Wir kannten uns schon aus anderen Bands und Projekten. Nachdem Felix und Jan Agathodaimon verlassen hatten, entschieden sich die beiden, mit schon vorhandenem Songmaterial und neuen Songs eine neue Band zu gründen. Schnell waren Mitstreiter gefunden, denn beide waren in der regionalen Musikszene sehr aktiv. Im Prinzip hat also jeder ein paar Freunde angerufen, und es konnte losgehen.

Time For Metal / Heike L.:

Wenn ich mir Eure Fotos so angucke, dürfte Euer Durchschnittsalter bei Ende 20/Anfang 30 liegen (bitte korrigiert mich, falls ich komplett falsch liege), und Ihr seid ja auch schon einige Jahre in der Musikszene aktiv. Wieso kommt man dann darauf, in einem so umkämpften Geschäft noch eine Metalband zu gründen? Einfach nur aus Spaß, um die Musik machen zu können, die man selbst gern hört? Ihr investiert ja schließlich zumindest sehr viel Zeit, von allem anderen gar nicht zu reden.

All Will Know / Jan Jansohn:

Wir können dich beruhigen, deine Alterseinschätzung kommt schon ganz gut hin. 😉
Hm, gute Frage. Wahrscheinlich spielte das Ausarbeiten von eigenen Songs, der Spaß beim Schreiben und der Drang, noch einige Bühnen mehr zu sehen die größte Rolle.
Natürlich ist die Bandszene sehr dicht, was aber eigentlich gut ist. Das zeigt nur, dass es ein großes Interesse an selbstgemachter Musik und Kultur in Deutschland gibt. Wir hoffen, dass das auch in Zukunft so bleiben wird und sich die Menschen weiterhin (oder noch mehr) für große und kleine bzw. nationale und regionale Bands begeistern werden und sie durch den Besuch von Konzerten unterstützen.

Time For Metal / Heike L.:

Ich habe schon einige Reviews für Bands geschrieben, die keine Plattenfirma haben und alles in Eigenregie stemmen. Ihr seid in der glücklichen Lage, eine Plattenfirma zu haben. Wie kam es denn dazu? Hat Noizgate Records Euch kontaktiert? Und hat die Plattenfirma auch irgendeinen Einfluss auf Eure Alben (abgesehen vielleicht vom Zeitplan), oder dürft Ihr Euch da vollkommen frei entfalten?

All Will Know / Jan Jansohn:

Ja, da haben wir Glück. Wir kennen die Crew bei Noizgate schon ein paar Jahre und fühlen uns dort gut aufgehoben. Die Zusammenarbeit ist immer konstruktiv und freundlich und sprengt locker auch mal die üblichen Bürozeiten. 😀
Musikalische Vorgaben gibt es keine. Sie mögen die Musik, die wir machen, lassen uns freie Hand und kommen schon auch mal bei Konzerten vorbei, wenn wir in der Nähe spielen.

Time For Metal / Heike L.:

Ihr spielt ja einerseits einen sehr gelungenen Mix aus Melodic Death Metal und Modern Metalcore, habt aber auch teilweise kurze Einschübe, die in noch andere Richtungen gehen. So hatte ich ja z. B. für die Songs Feed Their Minds und Reset That Clock einen leichten Viking Metal-Touch ausgemacht, bei Existence Denied gab es dann ja sogar ein wenig Jazz auf die Ohren. Arbeitet Ihr richtiggehend daran, solche „Zückerchen“ in die Songs einzubauen, oder ergibt sich das „einfach mal so“ beim Schreiben oder vielleicht sogar noch später beim Jammen oder bei den Aufnahmen?

All Will Know / Jan Jansohn:

Vielen Dank erstmal für die netten Worte. Wir wissen welche Stellen du meinst und freuen uns dass sie auffallen. Aber Jazz ist ein weites Feld, das muss jeder selbst beurteilen was er in unserer Musik wiederfindet. Tatsache ist, dass drei von uns auch z. B. in Jazz-Bands unterwegs sind bzw. das studieren. Und wir haben alle musikalisch gesehen nicht grade Scheuklappen auf. Was davon sich jetzt in unserer Musik wiederfindet, geschieht wahrscheinlich recht unterbewusst und ist keine Absicht. Aber wir geben natürlich zu dass wir beim Songwriting relativ experimentierfreudig sind. In Reset That Clock gibt es übrigens auch ein paar Thrash-Anleihen die bis zum neuen Album relativ untypisch für All Will Know waren.

Time For Metal / Heike L.:

Das führt mich auch direkt zu meiner nächsten Frage, nämlich wie die Vorarbeiten zum Album generell ablaufen. Gibt es da bei Euch eine von vornherein festgelegte Aufgabenverteilung?

All Will Know / Jan Jansohn:

Meistens ist es so dass einer von uns eine Songskizze mitbringt und man gemeinsam daran arbeitet. Jeder steuert Ideen bei bzw. verfeinert die Parts, die sein Instrument betreffen. So entsteht aus der Skizze eine Vorproduktion, mit der man den Gesang erarbeiten kann, und schließlich im Studio werden bei der finalen Produktion oft noch spontan Ideen oder kleine Details ergänzt.

Time For Metal / Heike L.:

Bei meinem Review habe ich zu einigen Songs auch Bandnamen geschrieben, die mir beim Hören sofort durch den Kopf geschossen waren. Wie geht es Euch damit? Überlegt Ihr auch manchmal, wie der Schreiber darauf kommt?

All Will Know / Jan Jansohn:

Ja, das ist oft witzig, vor allem wenn man die Bands gar nicht kennt, die erwähnt werden. Wahrscheinlich haben dann die genannten Bands und wir wiederum die gleichen Einflüsse.

Time For Metal / Heike L.:

Ich entdecke bei den diversen Konzerten hier in der Region immer mehr Bands, bei denen die Mitglieder, so wie Ihr, doch noch relativ jung sind, die sich aber spieltechnisch auch schon auf einem sehr hohen Niveau bewegen. Habt Ihr irgendwelche musikalische Vorbildung, oder habt Ihr Euch das alles selbst beigebracht?

All Will Know / Jan Jansohn:

Wie vorhin schon erwähnt, haben drei von uns Musik studiert, und auch die anderen sind schon ihr ganzes Leben musikalisch und in Bands aktiv. Die meisten von uns hatten also das Glück, schon früh guten Unterricht zu bekommen, einen Autodidakten haben wir aber auch in der Band.

Time For Metal / Heike L.:

Soweit ich weiß, ist Jan Jansohn auch noch mit Adorned Brood unterwegs. Ist irgendjemand anders von Euch auch noch in anderen Bands oder Projekten involviert, vielleicht auch mit einer komplett anderen musikalischen Ausrichtung?

All Will Know / Jan Jansohn:

Ja, jeder von uns hat noch andere Projekte, teils mit ganz anderer Ausrichtung, bis in die Pop- und Jazz-Ecke. Aber auch im Metal zieht‘s uns noch in andere Bereiche, wie z. Bsp. Frank, der mit Dragonsfire außerdem im eher traditionellen Powermetal-Bereich unterwegs ist.

Time For Metal / Heike L.:

Hört Ihr denn privat auch hauptsächlich die Musik, die Ihr selbst macht, oder gibt es da vielleicht auch Ausreißer?

All Will Know / Jan Jansohn:

Bei uns wird alles gehört, und auf der Fahrt zu Konzerten springt der Player im Bandbus locker zwischen Bebop, Death/Power/Modern-Metal, deutschem Hip-Hop und Singer-Songwriter-Musik hin und her. Auf der Fahrt in die Schweiz neulich gab’s sogar noch schlimmeres: https://www.youtube.com/watch?v=oWDRQFhjcIg 😛

Time For Metal / Heike L.:

Ihr seid ja in Hessen momentan auf diversen Bühnen zu sehen. Ist da aber auch noch was in der Pipeline, vielleicht sogar im Ruhrgebiet?

All Will Know / Jan Jansohn:

Wie eben schon geschrieben nicht nur in Hessen, wir waren im Herbst/Winter in fünf Bundesländern und der Schweiz unterwegs. NRW war diesmal leider nicht dabei, kommt aber sicher bald mal wieder.

Time For Metal / Heike L.:

Habt Ihr Euch für die nähere oder ferne Zukunft schon irgendwelche weiteren Ziele gesetzt? Vielleicht mal ein Auftritt bei einem bestimmten Festival oder gemeinsam mit bestimmten Bands?

All Will Know / Jan Jansohn:

Unser Ziel ist erstmal das Album best- und meistmöglich zu bespielen und bekannt zu machen. Festivals und Clubs kommen uns da gleichermaßen gelegen. J

Time For Metal / Heike L.:

Ihr habt ja auch schon mit bekannten Bands aus den unterschiedlichsten Genres die Bühne geteilt. Habt Ihr dabei irgendwelche Erfahrungen gemacht, die Ihr auf keinen Fall missen möchtet bzw. auch im Gegenteil Erfahrungen, auf die Ihr gern verzichtet hättet?

All Will Know / Jan Jansohn:

Wir möchten keine der Erfahrungen missen, egal ob großes Festival oder kleine Club-Show mit Freunden. Klar waren da auch ein paar Entbehrungen dabei, aber die gehören dazu und die erlebt jede Band.

Time For Metal / Heike L.:

Wenn Ihr das Line-Up für Euer ganz eigenes Festival zusammenstellen dürftet, welche fünf Bands dürften denn auf gar keinen Fall fehlen?

All Will Know / Jan Jansohn:

Oh, schwierige Frage… auf jeden Fall wären ein paar der anderen Bands der New Wave Of German Metal (www.nwogm.de) dabei! Wenn wir unbegrenzt Budget hätten natürlich auch ein paar unserer Idole. Und ja, die anderen Fragen ließen es schon erahnen, vielleicht wären das nicht nur Metal-Bands im Line-Up…
Übrigens, gutes Stichwort: wir haben unsere eigene kleine Konzertreihe ins Leben gerufen in Darmstadt. Das ganze hört auf den Namen Metal Up Your Life, und das Premieren-Konzert findet am 06.02. statt. Falls Ihr aus der Rhein-Main-Gegend kommt, schaut doch mal vorbei: https://www.facebook.com/MetalUpYourLifeDarmstadt

Time For Metal / Heike L.:

Tja, und das war es auch schon. Noch einmal herzlichen Dank. Ich gehe einfach mal davon aus, dass ich Euch über kurz oder lang auch mal live erleben werde 😉
Jetzt dürft Ihr aber gern noch die Gelegenheit ergreifen, und Euren Fans und den Lesern von Time For Metal alles sagen, was Euch in den Sinn kommt.

All Will Know / Jan Jansohn:

Wir bedanken uns herzlich für das Interview und hoffen, Dich bald mal auf einem Konzert zu sehen! Elvis Costello hat mal gesagt, über Musik zu schreiben wäre, wie zu Architektur zu tanzen – das stimmt zwar nur bedingt aber wir würden uns freuen wenn Ihr Euch selbst einen Eindruck bildet und mal unsere Facebook-Seite http://www.facebook.com/ALLWILLKNOW besucht und ins neue Album reinhört. Noch besser kann man das auf unserem YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/user/ALLWILLKNOWmusic. Wer gerne ein Shirt oder anderen Merchandise von uns hätte, besucht den Shop auf www.allwillknow.de.
Wir hoffen, Euch gefällt, was Ihr hört und in was wir viel Energie und Herzblut gesteckt haben. Falls ja schaut doch mal bei einer Show vorbei und trinkt ein Bier mit uns! 😀

Kommentare

Kommentare

64Followers
382Subscribers
Subscribe
14,360Posts