Artist: Davidian

Genre: (Melodic) Death Metal mit Thrash Metal Einflüssen

Label: Massacre Records

Link: www.davidian.de

Bandmitglieder:

Gesang – Tobi Brausch
Gitarre – Alex Schniepp
Gitarre – Micha Weidler
Bass – Tim Hidnerer
Schlagzeug – Alex Scherf

Time For Metal / ric1452:
Hallo Jungs! Ich freue mich, dass ihr die Zeit gefunden habt, ein Interview mit uns zu machen!

Davidian / Alex:
-Hallo allerseits, Alex/Drums von Davidian hier! Kein Problem, wir haben fürs Interesse an uns zu danken!

Time For Metal / ric1452:
Nach zehn Jahren Bandgeschichte möchte ich zuerst einmal fragen, wie ihr euch selber einschätzt und wie eure Position in der Welt des Death Metals ist? Und vor allem: wie habt ihr euren neuen Sänger Tobi gefunden?

Davidian / Alex:
In der Zeit in der Davidian aktiv ist haben wir schon so einiges gemacht, viel Hoch- und Tiefphasen überstanden. Ich denke ich liege nicht falsch wenn ich sage, dass wir uns als etwas „reifere“, etablierte Underground-Metalband sehen. Naja, für den eine ist es Underground, für den anderen sind wir relativ groß und kommerziell. Kommt immer drauf an wie man´s sieht. Aber ich denke es ist falsch bei uns nur von einer reinen Deathmetal Band zu sprechen. Ich denke wir decken einige Stilistiken ab. Unseren neuen Shouter Tobi kannten wir vorher nicht. Als sich kurz vor Studiotermin herausstellte das wir mit unserem letzten Shouter nicht mehr zusammenarbeiten können haben wir kurzfristig Ersatz gesucht und Tobi war der Erste der sich darauf meldete, als er dies über Dritte mitbekommen hatte. Er war glücklicherweise auch der „Idealfall“.

Time For Metal / ric1452:
Vielleicht mögt ihr euch auch kurz selber vorstellen? Einigen dürfte der Name Davidian noch nichts sagen, daher könnt ihr euch hier ein wenig präsentieren.

Davidian / Alex:
Gegründet als covernde Schülerband anno dazumal, mittlerweile drei Alben umfassend, beiMassacre Records gelandete, liveerprobte Metalband der härteren Gangart aus dem Raum Stuttgartlachend.

Time For Metal / ric1452:
Ihr habt mit „Our Fear Is Their Force“ einen ordentlichen Kracher rausgehauen. Wie kamt ihr zu dem Thema der sieben Todsünden und der Kritik an der Gesellschaft? Und warum habt ihr das Album ausgerechnet in Dänemark, meinem Heimatland, aufgenommen?

Davidian / Alex:
Unsere Texte befassen sich mit sozialen, wirtschaftlichen, politischen oder religiös bedingten Problemen. Wir wollen nicht „den Erlöser“ spielen, denn wir sind genauso gefangen in diesem Kreislauf wie alle anderen. Es geht uns darum, dass auf die Probleme aufmerksam gemacht wird über die sonst nicht gesprochen wird. Ein Denkanstoss wenn man so möchte.

Mit Tue Madsen im Antfarm Studio in Dänemark zu arbeiten war sehr lehrreich und sehr entspannt. Wir wollten unbedingt mit ihm dieses Album aufnehmen, da wir seine Produkionen sehr mögen. Der Mann weiss was er tut, bzw. was einem Metal-Song gut tut und das liegt nicht in neuestem, besten Equipment begründet, sondern vielmehr in Erfahrung, Fingerfertigkeit und Köpfchen. Er hat uns seine Philosophie nahegebracht und uns viele Tipps gegeben. Viel Spaß hatten wir natürlich auch dort obenlachend, Dänemark ist toll!

Time For Metal / ric1452:
Jetzt steht doch sicherlich eine Tour an oder sehe ich das falsch? Beschränkt sich diese auf Deutschland oder sind auch internationale Gigs im Kalender verzeichnet? Dänemark zum Beispiel? Und natürlich steht auch noch die Open Air Saison an, wo werdet ihr denn so vertreten sein?

Davidian / Alex:
Noch gibt es keine konkreten Tourpläne, aber da wir momentan nach einer passenden Booking-Agentur suchen werden wir vielleicht bald auch dahingehend unterwegs sein… Bisher ist erst eine Open Air Show gebucht und zwar für das „Dong Open Air “ in Neukirchen-Vluyn mit Sepultura,Napalm Death etc.

Time For Metal / ric1452:
Habt ihr dabei eine Wunsch-Band, mit der ihr gerne einmal auf Tour gehen würdet?

Davidian / Alex:
Sicherlich, so einigelachend. Aber da wir so viele verschiedene Bands selbst hören, wäre diese Wunschvorstellung ziemlich breit gefächert. Hinzu kommen weitere Faktoren. Wenn jeden Abend viele Leute kommen und der Headliner die Vorbands noch gut behandelt relativert sich diese Wunschdenken schonmal. Genre-technisch sollte es schon einigermaßen passen, aber da sollte man dann auch ein wenig geschäftlich denken.

Time For Metal / ric1452:
Auf der Bühne ist ja höchste Konzentration angesagt, aber lebt ihr ausschließlich von Wasser, wenn ihr einen Auftritt habt? Was ist euer Lieblingsgetränk vor, während und vor allem nach euren Auftritten?

Davidian / Alex:
Haha, also unsere Bassist Tim hält nicht viel von Mineralwasser und trinkt eigentlich vor, während und nach der Show kontinuierlich Bier, in situationsbedingt ansteigendem Maßelachend. Die anderen, mich inklusive, trinken meist vor dem Gig 2, 3 Bierchen und dann eine gewisse Zeit vor der Show auch Wasser. Der Flüssigkeitsverlust ist enorm und jeder sollte sein Set möglichst ohne Fehler und natürlich nicht besoffen spielen. Nach der Show trinken wir dann je nach belieben was und wieviel wir wollen.

Time For Metal / ric1452:
Und wie bereitet ihr euch auf Shows vor? Manche betreiben Yoga, wärmen ihre Organe und Instrumente auf oder spielen einfach Videospiele, aber wie sieht es da bei euch aus?

Davidian / Alex:
Je nachdem wie lange man wartet bis die Show ansteht. Und dies kann bekanntlich sehr lange sein. Diese Zeit bringen wir meist mit Zeit totschlagen a lá rumhängen, mit den Leuten quatschen, die Location anschauen, die Stadt oder Örtlichkeit in der man spielt anschauen, was Essen gehen, Equipment checken, pennen usw. zu. So eine Std. vor Showbeginn bereiten wir dann alles vor und machen uns warm. Meist verschiedene Übungen an der Gitarre oder mit den Sticks und ein wenig Stretching. Tobi schreit sich manchmal irgendwo kurz warm, im Auto oder sonstwo.

Time For Metal / ric1452:
Seid ihr wilde Party-Tiere und macht nach überstandener Show gerne mal einen drauf oder macht ihr es euch lieber gemütlich und ruht euch aus?

Davidian / Alex:
Das kann mal so, mal so aussehen. Je nach dem wie man drauf ist, wie die Show war, wie die Leute und die Umgebung so ist. Das kann ganz gediegen sein mit ein Paar Bierchen und dann heim oder ins Hotel oder auch mal etwas heftiger, ausschweifender, länger und exzessiver. Jeder hält das eig. so wie er will, wir haben da im Grunde keinen Gruppenzwang oder so etwas. So lange jeder noch weiss was er tut und weiss wie er wohin kommt ist alles gut.

Time For Metal / ric1452:
Wie schafft ihr das als Musiker noch Platz für das Privatleben einzuräumen? Es ist ja nun sehr stressig zwischen Studio und Bühne zu wechseln und dabei noch Platz für sich selbst und die Familie zu haben.

Davidian / Alex:
Da wir ja nicht sooo viel unterwegs sind geht das alles noch. Man hat teilweise schon gut zu tun alles gut unter einen Hut zu bekommen, aber im Endeffekt klappt es eigentlich fast immer, auch in mal stressigeren Zeiten. Möglichst gute Orga ist hierfür wichtig, sowohl als Kollektiv als auch jeder für sich selbst.

Time For Metal / ric1452:
Diese Frage muss gestattet sein: was haltet ihr von meinem Review? Ich war doch sehr begeistert von dem, was ihr mit den elf Songs so abgeliefert habt.

Davidian / Alex:
Dein Review unserer neuen Platte finden wir natürlich sehr geil! Objektive Kritiken und Leute die Ahnung von Metal haben und Ihren Job als Reviewer verstehen, bzw. sich „die Mühe“ machen die Ihnen vorliegende CD auch ein paar Mal aufmerksam durchzuhören, sind selten. Danke hierfür!

Time For Metal / ric1452:
Danke dafür! Aber nun werden wir ein wenig nostalgisch, denn: was ist euer bisher schönstes Erlebnis als Band?

Davidian / Alex:
Eines der schönsten Erlebnisse war sicherlich der Summer Breeze gig letztes Jahr, die Show mitHatebreed in der Schweiz vor einiger Zeit, die Zeit im Studio bei Tue Madsen in Dänemark, unser neues Album regulär im CD-Regal in namhaften großen Musikmärkten, zwischen den ganzen Alben der Bands die du auch gerne hörst, stehen zu sehen. Es gibt sehr viele schöne Momente und Erlebnisse, ich könnte Dir da noch Dutzende nennen…

Time For Metal / ric1452:
Eventuell berichtet ihr uns auch von dem Schlechtesten, was ihr durchstehen musstet?

Davidian / Alex:
Hängen gelassen zu werden von Ex-Bandmitgliedern, oder der Weggang eines langjährigen Bandmitglieds. Das hat jedes Mal ein großes Loch an Zeit und Motivation verursacht. Allerdings wurde es auch immer besser danachlachend
Sicher zofft man sich auch manchmal oder ist anderer Meinung. Aber meist beruhigt sich das Ganze nach kurzer Zeit wieder.

Time For Metal / ric1452:
Und wie seid ihr zu dem Genre des Death Metals gekommen? Ihr spielt sehr abswechslungsreiche Musik, haltet euch aber im Rahmen der härteren Gangart. Wollt ihr einfach eure Texte aggressiver vermitteln oder steckt die pure Leidenschaft für den Death Metal dahinter?

Davidian / Alex:
Eher leidenschaftlich bedingt. Wir hören und spielen alle eigentlich schon sehr lange verschiedensten Deathmetal. Vor 10 Jahren sind einige von uns noch mit Cannibal Corpse Shirts rumgelaufen, ich selbst höre gerne und viel Deathmetal, vorwiegend der technischeren Sorte und wir sind auch ein paar Deathcore Bands nicht abgeneigt.

Time For Metal / ric1452:
Dann gehen wir mal in die entgegengesetzte Richtung: was sind die Pläne für die Zukunft? Habt ihr trotz gerade erschienenem Album bereits Pläne für eine weitere CD?

Davidian / Alex:
Wir wollen erstmal schauen was mit unserem neuen Album noch alles drin ist. Aber natürlich existieren schon Pläne und auch Songs für die nächste Platte.

Time For Metal / ric1452:
Nun denn, bevor wir dieses Interview beenden, habt ihr vielleicht noch ein paar Worte an die Leser zu richten? Ratschläge, Sprüche, Eigenwerbung, alles ist erlaubt!

Davidian / Alex:
Kauft Euch die Alben der hart arbeitenden Metalbands die gute Sounds fabrizieren! Nicht für umme runterladen oder vom Kumpel kopieren, denn das richtet die Bands, die Lables und die gesamte Moral der Szene zugrunde! Wenn Ihr Euch Metaller oder Rocker nennt, kauft die Alben, steht zu der Musik die ihr hört. Kauft mal zwei Schachteln Kippen weniger und investiert in Eure Szene!
Besucht uns auf http://www.facebook.com/DAVIDIANofficialhttp://www.davidian.de,http://www.twitter.com/DAVIDIAN666 oder http://www.myspace.com/DAVIDIAN2 und kommt zu unseren Konzerten.

Time For Metal / ric1452:
Ich bedanke ich mich nochmal recht herzlich für das Interview! Viel Erfolg im weiteren Verlauf eurer Karriere und bleibt hart und laut!

Davidian / Alex:
Wir haben zu danken für dieses Interview! Man sieht sich, cheers und horns up!

Kommentare

Kommentare

65Followers
382Subscribers
Subscribe
14,079Posts