“Der erste Schritt in untote Gefilde!“

Filmtitel: What We Become

Sprachen: Deutsch, Dänisch

Untertitel: Deutsch, Englisch

Laufzeit: ca. 77 Minuten

Genre: Horrorthriller

Release: 18.11.2016

Regie: Bo Mikkelsen

Link: http://www.capelight.de/what-we-become

Produktion: Capelight Pictures

Schauspieler:

Dino – Troels Lyby
Pernille – Mille Dinesen
Casper – Mikael Birkkjaer
Sonja – Marie Hammer Boda
Gustav – Benjamin Engell
Anna – Therese Damsgaard
Dorte – Diana Axelsen
Elna – Rita Angela
Maj – Ella Solgaard

what-we-become-cover

Noch ist alles friedlich in der beschaulichen Vorstadtsiedlung Sorgenfri. Noch! Denn schon bald brechen Chaos und Wahnsinn in Form eines rasend schnell um sich greifenden Virus über die Vorgärten herein, das vor nichts haltmacht. Die Regierung handelt sofort und riegelt die Häuser hermetisch ab – die unter Zwangsquarantäne gestellten Bürger sind von nun an sich selbst überlassen, während die aggressive Seuche direkt vor ihrer Haustür unaufhaltsam wütet. Zum Schutz vor den blutrünstigen, beißenden Infizierten greifen die Bewohner zu extremen Maßnahmen.

Das liest sich doch bereits gut, auch wenn die Thematik im Grundsatz nichts neues bietet. Für Regisseur Bo Mikkelsen ist es der erste Schritt ins Film-Business, er feiert mit What We Become sein Debüt. Zudem ist es der erste dänische apokalyptische Zombiefilm überhaupt, also gleich zwei Primären auf einen Schlag.

What We Become
Fazit: In den Zeiten von The Walking Dead ist es nicht einfacher geworden, moderne Zombiefilme an den Mann zu bringen, ohne mit diesen Krachern verglichen zu werden. Recht realistisch kommt What We Become herüber. Dabei erfindet Bo Mikkelsen das Rad nicht neu, macht aber zugleich einen guten Schritt in die Filmwelt. Die vermeintlichen Zombies versteckt der Streifen behutsam bis zum letzten Akt, keine schlechte Wahl, um die Spannung bis zum Schluss hoch zu halten. Für Fans von gewalttätigen Splatter-Szenen laufen die Minuten im Zeitraffer. Die Protagonisten stehen allesamt ihren Mann, die Soundtracks wurden klug ausgewählt und können Emotionen unterstreichen. Wer in diesem Genre-Sektor noch punkten möchte, muss sich geschickt anstellen, und das hat der Neuling Bo Mikkelsen. Trotz feinen kleinen Passagen und Effekten, die man hätte anders lösen können, eine ganz gelungene Nummer, die Ihr Euch ruhig mal anschauen solltet.
Rene W.7.8
7.8Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

61Followers
382Subscribers
Subscribe
14,044Posts