Axxis – Coming Home

Nach langer Reise zu Hause angekommen

Artist: Axxis

Herkunft: Lünen, Deutschland

Album: Coming Home

Spiellänge: 46:25 Minuten

Genre: Hard Rock, Power Metal, Melodic Metal

Release: 12.07.2024

Label: Phonotraxx Publishing

Link: https://www.axxis.de

Bandmitglieder:

Gesang – Bernhard Weiß
Gitarre – Matthias Degener
Bass – Rob Schomaker
Keyboard – Harry Oellers
Schlagzeug – Dirk Brand

Tracklist:

  1. Blackest Vision
  2. Coming Home
  3. Atlantica
  4. Moonlight Bay
  5. Dark Angel
  6. Love Will Shine For Everyone
  7. Irish Way Of Life
  8. Legends Of Phantasia
  9. Lord Of Darkness
  10. Ready To Burn
  11. Tears Of A Clown
  12. I Won´T Sell My Soul

Seit nunmehr 35 Jahren versorgen uns Axxis in regelmäßigen Abständen mit neuem Stoff aus den Bereichen Hard Rock, Power- und Melodic Metal. 23 Releases kann die Band mittlerweile ihr Eigen nennen. Mit dem 24. Album Coming Home soll diese Ära nun ein Ende finden, denn die Band hat verkündet, nach diesem Album samt anschließender Tour, die Band auflösen zu wollen.

Den Anfang vom Ende liefert derweil der Track Blackest Vision. Thematisch zahlt dieser Song (neben vielen anderen auch) auf das beeindruckende Coverartwork von Coming Home ein. Ein dunkler Engel, eingebettet in eine zerstörte Welt, hält ein Baby im Arm. Gemäß Sänger Bernhard Weiß steht dieses Baby für Axxis selbst, die in einer Welt voller Zerstörung, Fake News und Unwahrheiten eine Botschaft des Friedens und der Freiheit liefern wollen. Kann dies gelingen? Scheinbar eine unlösbare Aufgabe – oder eine dunkle Vision. Musikalisch liefert der Song einen gelungenen Einstieg in das Album. Nach einem ruhigen, instrumentellen Einstieg zeigen Axxis ihre Kraft. Die Stimme von Sänger Bernhard Weiß ist gewohnt prägnant und liefert dem Song seinen eigenen Stil.

Dieser wird folgend mit dem titelgebenden Song Coming Home fortgesetzt. Hymnisch und zum Mitsingen anregend, wird dieser auf der kommenden Tour sicherlich einen festen Platz im Set haben. Dabei liefert der Track eine von leichter Melancholie unterlegte freudige Stimmung – ein vermeintlicher Gegensatz, der hervorragend die Wandlungsfähigkeit der Band untermalt. Im Mittelteil des Albums findet der eingangs erwähnte dunkle Engel (Dark Angel) erneut Einzug. Ich kann es nicht mehr ertragen (I can not take it anymore), wie kann ich mir selbst vertrauen (How can i trust myself) – oder übertragen: Wie kann eine Botschaft des Friedens und der Freiheit in einer degenerierten Welt überleben? Insgesamt ein ruhiger Song mit einer wichtigen Botschaft, der musikalisch eine weitere Seite der Band aufzeigt. In der zweiten Hälfte des Albums überzeugen die Titel Legends Of Phantasia und Lord Of Darkness mit kraftvollen Riffs und vorpreschender und mächtiger, musikalischer Untermalung. Auch hier hört man die jahrzehntelange Erfahrung der Bandmitglieder heraus. Den vielleicht letzten Studiotrack von Axxis liefert uns I Won’t Sell My Soul – ein Versprechen von Axxis an sich selbst, an die gesamte Welt und natürlich an ihre Fans.

Axxis – Coming Home
Fazit
Und so endet eine 35 Jahre währende Reise. Auch in ihrem vermeintlich letzten Album glänzen Axxis wieder mit ihrem vollen Repertoire. Schnelle, kraftvolle Tracks, ruhige, nachdenkliche Hymnen sowie eine zum Nachdenken anregende Thematik wissen zu überzeugen. Axxis kommen nach Hause - und es bleibt zu hoffen, dass sie vielleicht doch noch einmal ihr Zuhause verlassen und uns neue Musik schenken. Ein durch und durch gelungenes Album und ein würdiger Abschluss einer grandiosen Karriere. In diesem Sinne: Alles Gute!

Anspieltipps: Blackest Vision, Dark Angel und Lord Of Darkness
Sebastian U.
9
Leserbewertung1 Bewertung
8.7
9
Punkte