Beyond The Black – Hørizøns

Der Genrewandel vollzieht sich weiter

Artist: Beyond The Black

Herkunft: St. Wendel, Bayreuth, Bamberg, Essen – Deutschland

Album: Hørizøns

Spiellänge: 55:53 Minuten

Genre: Symphonic Metal

Release: 19.06.2020

Label: Airforce1 Records/Universal (D-A-CH)
Napalm Records (International)

Links: http://www.beyondtheblack.de/
https://www.facebook.com/beyondtheblackofficial/

Bandmitglieder:

Gesang – Jennifer Haben
Bass – Stefan Herkenhoff
Gitarre/Backings – Tobi Lodes
Gitarre/Backings – Chris Hermsdörfer
Schlagzeug – Kai Tschierschky

Tracklist:

1. Horizons
2. Misery
3. Wounded Healer
4. Some Kind Of Monster
5. Human
6. Golden Pariahs
7. Marching On
8. You’re Not Alone
9. Out Of The Ashes
10. Paralyzed
11. Coming Home
12. I Won’t Surrender
13. Welcome To My Wasteland

Mit ihrem Aufstieg innerhalb kürzester Zeit haben Beyond The Black deutsche Metal-Geschichte geschrieben. In den letzten vier Jahren nach komplettem Neustart 2016, konnte sich die neu besetzte Band dank der Frontfrau Jennifer Haben an die Spitze des Symphonic Metal spielen. Ihre Auftritte in mehreren TV-Shows, insbesondere bei Sing meinen Song – das Tauschkonzert auf VOX vor Millionenpublikum, katapultierte das 2018er Album Heart Of The Hurricane an die Spitze der Charts und ließen Konzertlocations in Windeseile ein „Sold-Out“ vermelden.

Nun startet am 19. Juni 2020 ihr neues Albums Hørizøns. Eigentlich stellte sich nur die Frage, wie viel Pop erscheint auf dem Album? Nach dem ersten Hören stellt sich diese Frage nicht mehr. Dafür andere – und die empfinde ich als elementar. Wie viel Band steckt noch in diesem Album? Genau wie das Cover, so ist auch die Musik darauf: Jennifer Haben! Von der Band ist wenig zu hören, die Metal-Anteile verschwindend gering. Nicht, dass man mich falsch versteht, es ist ein hervorragend produziertes Album, doch es überwiegen rockige Balladen mit einem stimmlichen Übergewicht von der sympathischen Frontfrau…

Some Kind Of Monster ist noch einer der Songs, die an die alte Scheibe erinnert. Ein schneller Groove, der mitnimmt. Ein Song, der auch wieder das ältere Publikum aus anderen Genres mitreißen wird. Radiotauglich und bestimmt nicht für die Zielgruppe der Metalfans gedacht… Ein Highlight ist Golden Pariahs, auf dem Jennifer ihre Stimme hervorragend klangvoll ausspielt. You´re Not Alone ist eine stadiontaugliche Mitsinghymne, dazu bestimmt, allerlei Genrefans zu vereinen. Out Of The Ashes könnte auch von Sinéad O’Connor oder einer anderen stimmlich auf der Höhe befindlichen Sängerin interpretiert werden. Ein belangloser Song. Zwar mit Tempowechseln, aber auch mit störendem Klaviergeklimper. Noch deutlicher der Wechsel zu einem anderen Genre bei der gefühlvollen Ballade I Won’t Surrender mit Streicherbegleitung. Einer der schnelleren Songs ist Paralyzed. Hier erinnere ich mich an die Zeit des Metals zurück. Als letzter Track dann doch noch ein Song, der die Ausgabe lohnt. Welcome To My Wasteland beginnt hart und schnell, die „Jennifer Haben Begleitband“ darf streckenweise zeigen, was sie drauf hat, glänzt mit einem Gitarrensolo.

Bleibt abzuwarten, wie eine Liveadaption zum Beispiel vom Song Human gelingt. Hier ist der Höhepunkt die voluminös aufspielende orchestrale Begleitung. Die besseren Songs des Albums werden einen kurzweiligen Konzertabend versprechen, bei der Oma wieder ihren Enkel mitnimmt. Es ist wie schon beim letzten Mal: Schön ist, was gefällt und sich verkauft.

Hørizøns erscheint am 19.06.2020 via Airforce1 / Universal Music. Das Album wird erhältlich sein in jedweder digitaler Form im Download und Stream, als CD-Digipack, als 2-LP-Black Vinyl Edition, 2-LP-Red Vinyl Edition, 2-LP-Mint Vinyl Edition sowie als Limited-CD-Box-Edition mit einigen Extras. Direktlink zu Napalm Records: https://napalmrecords.com/

Im November und Dezember will die Band zusammen mit Amaranthe auf große Co-Headliner Tour durch Europa gehen. Ob die Konzerte aufgrund der Corona-Pandemie so stattfinden können, ist allerdings noch unklar. Die geplanten Termine lest ihr weiter unten.

Der Song Misery wurde vorab als Video und Single veröffentlicht. Hört doch mal rein:

Tourdaten Beyond The Black und Amaranthe:

13.11.20 – DE – Munich – Zenith
14.11.20 – DE – Oberhausen – Turbinenhalle I
15.11.20 – BE – Antwerp – Trix
20.11.20 – FR – Paris – Elysée Montmartre
21.11.20 – FR – Bordeaux – Rock School Barbey
22.11.20 – ES – Barcelona – Razzmatazz II
23.11.20 – ES – Madrid – Mon Live
25.11.20 – FR – Lyon – Ninkasi Kao
26.11.20 – DE – Ludwigsburg – MHP Arena
27.11.20 – DE – Offenbach – Stadthalle
28.11.20 – DE – Leipzig – Haus Auensee
30.11.20 – CH – Zurich – Komplex 457
01.12.20 – IT – Milan – Live Club
02.12.20 – CH – Lausanne – Metropole
04.12.20 – HU – Budapest – Barba Negra
05.12.20 – CZ – Zlín – MOR Café
07.12.20 – AT – Vienna – Arena
08.12.20 – PL – Warsaw – Progresja
09.12.20 – DE – Berlin – Columbiahalle
11.12.20 – DE – Geiselwind – Event Hall
12.12.20 – DE – Hamburg – Sporthalle
13.12.20 – NL – Utrecht – Trivoli Ronda
15.12.20 – DK – Copenhagen – Amager Bio
16.12.20 – NO – Oslo – Sentrum Scene
17.12.20 – SE – Gothenburg – Pustervik
18.12.20 – SE – Stockholm – Klubben Fryshuset

Beyond The Black – Hørizøns
Fazit
Ein durchaus sehr gut produziertes Album, das sich aber wie erwartet vom Metal verabschiedet. Mehr als die Bezeichnung symphonischer Poprock ist es für mich nicht mehr. Jennifer und die Band werden einige Metal Fans verlieren, aber mit Sicherheit einige aus der Popwelt dazugewinnen.

Anspieltipps: Wenn, dann Welcome To My Wasteland. Mit ein wenig Abstand ist auch noch Paralyzed zu nennen.
Norbert C.
8.2
Leser Bewertung2 Bewertungen
8.2
8.2
Punkte
Weitere Beiträge
Canedy – Warrior