Borgman

„Bizarrer und rätselhafter Thriller!“

Filmtitel: Borgman

Sprachen: Deutsch, Niederländisch, Englisch

Untertitel: Deutsch, Englisch

Laufzeit: 113 Minuten

Genre: Thriller

Release: 09.02.2015

Regie: Alex van Warmerdam

Link: http://drafthousefilms.com/film/borgman

Produktion: Pandastorm Pictures

Schauspieler:

Jan Bijvoet
Hadewych Minis
Jeroen Perceval

Borgman - Cover

Auf der Flucht vor einer Gruppe brutaler Männer sucht der geheimnisvolle Landstreicher Borgman Unterschlupf bei der wohlhabenden Familie van Schendel.

Vom Familienvater Richard zunächst verjagt, kehrt Borgman zurück und verzieht sich heimlich ins Gartenhaus des Anwesens. Richards Ehefrau Marina bietet dem Fremden unkompliziert Hilfe an und ein warmes Bad. Marina fühlt sich zunehmend von ihm angezogen und will nicht zulassen, dass er die Familie wieder verlässt. Kurz darauf verschwindet der Gärtner auf mysteriöse Weise, Borgman schleicht sich mit neuer Identität in die Mitte der Familie und nistet sich ein. Nun geraten auch die Kinder in seinen perfiden Bann, eine kaltblütige Manipulation beginnt. Borgman ist ein dunkler Thriller über die schlichtweg unheimliche Verführung durch das unscheinbare Böse.

Der Film ist verstörend, skurril, absurd, grotesk, rätselhaft, teilweise komisch um nur ein paar Schlagwörter zu benutzen, die den Film beschreiben könnten. Eine Achterbahnfahrt von emotionalen Eindrücken, immer gebannt, wie sich der Film weiterentwickelt. Darauf wartend, eine Auflösung der seltsamen Geschehnisse zu erhalten. Diesen Gefallen tut uns allerdings Alex van Warmerdam nicht und lässt uns mit unserer eigenen Interpretation des Filmes allein.

Der ganze Film bewegt sich in einem Dunst von Unheimlichkeit, Rätselhaftem und einem surrealistischem Bösen, das sich ständig im Raum befindet.
Der Film lebt von ruhigen Filmeinstellungen und interessanten Protagonisten zu denen man zu beginn des Filmes eine bestimmte Zuneigung aufbaut um sie, vor allem im Falle von Borgman zum Ende des Filmes wieder zu brechen.

Borgman genießt bereits hohes Ansehen und wurde auf zahlreichen internationalen Filmfestivals ausgezeichnet unter anderem als Bester Film beim Stiges Filmfestival. Seine Weltpremiere feierte Borgman im Wettbewerb von Cannes und wurde als offizieller Beitrag für die Oscars 2014 eingereicht.

 

[youtube]V6WPSa3t9lI[/youtube]

Fazit: Borgman ist wohl eher ein Film für Freunde des absurden Kinos, was die Zuschauer aber nicht daran hinderten sollte, diesem Werk eine Chance zu geben. Der Film ist sicherlich tiefgründig und herausfordernd aber lässt man sich darauf ein, erhält der Zuschauer eine interessante, unverbrauchte Sicht auf psychische- und menschliche Abgründe, die es so in dieser Darstellung nicht häufig zu finden gibt. Handwerklich ist der Film gut gemacht mit überzeugenden Darstellern und bietet viel abwechslungsreiche Unterhaltung sowie Anregung zum Nachdenken. Sehenswert, für mich allerdings etwas zu viel der Skurrilität.
Marc S.
7
Leserbewertung0 Bewertungen
0
7