“Bei dem Album vergisst man die Kälte“

Artist: Engel

Herkunft: Göteborg, Schweden

Album: Raven Kings

Spiellänge: 39:32 Minuten

Genre: Melodic Death Metal

Release: 01.12.2014

Label: Gain Music Entertainment

Link: https://www.facebook.com/Engel.Propaganda

Produktion: von Niclas Engelin, Mix von Jacob Hansen

Bandmitglieder:

Gesang – Mikael Sehlin
Gitarre – Niclas Engelin
Gitarre – Marcus Sunesson
Bassgitarre – Steve Drennan
Schlagzeug – Oscar Nilsson

Tracklist:

  1. Salvation
  2. Your Shadow Haunts You
  3. Denial
  4. Fading Light
  5. My Dark Path
  6. I Am The Answer
  7. When The Earth Burns
  8. End Of Days
  9. Sanctuary
  10. Broken Pieces
  11. Hollow Soul

Engel - Raven Kings

 

Das Debütalbum Absolute Design der Band Engel erschien im Jahr 2007 und erhielt überwiegend positive Kritiken. Es folgten zwei weitere Alben, aber auch die Band Engel kam im weiteren Verlauf ihrer Karriere ohne Wechsel in der Bandbesetzung nicht aus. Den Posten des Schlagzeugers gab Jimmy Olausson an Oscar Nilsson ab. Seit 2013 ebenfalls neu in der Band ist Mikael Sehlin, den einige auch von Degradead kennen dürften, und der Magnus Klavborn abgelöst hat. Das sind ja zwei nicht ganz unwichtige Positionen in einer Band, und so wollen wir doch mal sehen bzw. hören, ob diese Wechsel dem am 01.12.2014 über Gain Music Entertainment erschienen vierten Album Raven Kings gut getan haben.

Zum ersten Song Salvation wurde ja auch ein Video veröffentlicht, und ich habe das Lied schon nach dem ersten Hören nicht mehr aus dem Kopf gekriegt, so wahnsinnig eingängig ist der Refrain. Bereits hier beweist insbesondere Mikael Sehlin, dass er die Stimmlagen und die Growls und Shouts, die bei Engel gefragt sind, alle problemlos beherrscht. Und wenn man sich die Videos von Oscar Nilsson so anschaut, war eigentlich klar, dass er selbst bei diesem Uptempo-Song keine Probleme haben dürfte. Bei Fading Light habe ich mir nur eins aufgeschrieben, nämlich Mercenary. Etwas anderes als ein Vergleich mit dieser dänischen Band bietet sich hier für mich eigentlich nicht an, und das ist durchaus positiv gemeint. Mal was ganz Unerwartetes liefert Engel mit dem Song I Am The Answer. Bei dieser Ballade zeigt Mikael Sehlin, dass er nicht nur growlen und shouten kann. Die begleitende akustische Gitarre unterstreicht die Stimmung des Songs sehr schön. Richtig einen vor den Latz geknallt kriegt man direkt im Anschluss mit When The Earth Burns. Hier ballert der Doublebass, die Gitarren erinnern mich ein klein wenig an Meshuggah. Sehr groovig das Ganze. So eingängig, wie das Album angefangen hat, endet es auch, wenn auch die beiden Songs überhaupt nicht miteinander zu vergleichen sind. Vom ersten Gitarrenton an habe ich aufgehorcht, dann kommt noch ein wenig Keyboard dazu, es wird fast schon episch. Hollow Soul dürfte live hervorragend funktionieren, die Chöre und der Refrain laden geradezu zum Mitgrölen ein. Auch hier geht es mal ganz ohne Growls und Shouts, was für Mikael Sehlin, wie bereits gehört, kein Problem ist.

Engel - Raven Kings
Fazit von Heike L.: Ich habe mir extra noch einmal Blood Of Saints und Absolute Design angehört, um sicher zu gehen, dass ich die gleiche Band höre. Denn diese beiden Alben haben mich eigentlich gar nicht angesprochen. Aber was Engel hier jetzt abgeliefert hat, ist sehr stark. Insbesondere Salvation und Hollow Soul haben sich mir gleich beim ersten Hören sofort in eine Hirnwindung eingenistet und wollten da nicht mehr raus. Ganz so eingängig sind die meisten anderen Songs nicht, da brauchte es bei mir einige Durchläufe. Aber so mag ich Melodic Death Metal, abwechslungsreich, manchmal schwer zu erkunden, aber mit jedem Hören wachsend.

Anspieltipps von Heike L.: Salvation, Fading Light, Broken Pieces und Hollow Soul

Fazit Kai R.: Wenn mich eine Band in den letzten Jahren überzeugt hat, dann ist es ganz klar, die Truppe Engel um den Fronter Mikael Sehlin. Egal ob das letzte Album (Blood Of Saints – 2012) oder das jetzt neu erschienene Raven Kings, ich weiß ehrlich nicht, wie oft man ein Album hören soll, um sich daran satt zu hören. Da wo ich Blood Of Saints 2012 noch 8 Punkte gegeben hätte, schaffen es die Schweden nun so dermaßen abzuräumen, dass man ehrlich überlegen muss, ob man das noch wirklich toppen kann? Raven Kings bringt für meinen Geschmack alles mit, was einen Hochkaräter ausmacht. Eingängigkeit, Abwechslungsreichtum und ganz viel Spielfreude (die man raus hört). Wer auf Melodic Death Metal steht und bisher noch nie mit Engel in Kontakt getreten ist, der solle mal schleunigst in den CD-Laden rennen und sich diese echt geniale Platte zulegen.

Anspieltipps Kai R.: Fading Light, Broken Pieces und My Dark Path
Heike L.9.2
Kai R.9
9.1Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

164Followers
382Subscribers
Subscribe
15,610Posts