Iron Lamb – Fool´s Gold

 “Lassen sich auch beim zweiten Werk nicht lumpen!“

Artist: Iron Lamb

Herkunft: Stockholm, Schweden

Album: Fool´s Gold

Spiellänge: 40:20 Minuten

Genre: Punk ´n´ Roll, Metal, Rock

Release: 30.01.2015

Label: High Roller Records

Link: https://www.facebook.com/pages/IronLamb/201720046525687?sk=info&tab=page_info

Bandmitglieder:

Gesang – D Bargman
Gitarre – Johan Wallin
Gitarre – Jens Bäckelin
Bassgitarre – Daniel Ekeroth
Schlagzeug – Thomas Daun

Tracklist:

1. One Way Track
2. Smile Now Cry Later
3. Feed The Fire
4. Backstabbers
5. Leave Me Be
6. Pink Mist
7. Mockingbird
8. Center Of The Universum
9. Rip It Up
10. Deadend Blues

Iron Lamb - Fool´s Gold

Im Sommer 2011 setzten sich die Schweden Iron Lamb mit ihrem Debüt The Original Sin wortwörtlich die Krone auf. Denn nicht nur das Cover ziert eine Ziege, die diese auf dem Kopf trug, sondern das Langeisen offenbarte einen Hit nach dem anderen. Gut dreieinhalb Jahre später sind die Skandinavier heiß darauf ihr zweites Album in die CD-Regale dieser Welt zu bekommen.

Bereits der Opener One Way Track lässt den Hörer wissen, dass Iron Lamb keine Amateure sind. Mit Feinfeeling für ansprechenden Rock’n’Roll mit Punk- sowie Metal-Einflüssen befinden sich die Stockholmer wieder auf der Überholspur. Wer auf Mötorhead steht und für die moderne Variante anno 2014 offen ist, darf Fool´s God huldigen. Ebenfalls darf man den Hut vor dem Kultlabel High Roller Records ziehen, die ohne zu zögern Iron Lamb aufgenommen haben.

Smile Now Cry oder Backstabbers offenbaren raffiniertes Songwritin und die Tatsache, dass Grga Lindström seinen Posten als Frontmann an D Bargman abgetreten hat, macht die Kunst der Musiker nicht weniger ansprechend. D Bargman kann man nur huldigen und ihm nur zu einem perfekten Einstieg gratulieren. Um wieder auf die Krone zurückzukommen: Diese setzt sich der neue Sänger selber mit Leave Me Be und Rip It Up auf, die sich als wahnsinniger Killer entpuppen. Einzelne Akteure aus Iron Lamb herauszupicken ist keinesfalls nötig, denn die Schweden zeigen eine Klasse Teamleistung, mit der sie die Messlatte in ihrem Genre bereits im Januar 2015 extrem hoch hängen!

Fazit: Wenn man ein Debüt wie Iron Lamb abliefert, ist es meist enorm schwer, einen Nachfolger wie Fool´s God abzuliefern. Die Rock'n'Roller meistern diese Hürde ohne Probleme trotz der Wechsel im Line Up. The Original Sin wird sich ab nun mit der Konkurrenz aus eigenem Hause messen müssen. Um es auf den Punkt zu bringen: Fool´s God ist ein Volltreffer, von dem ihr euch überzeugen solltet!

Anspieltipps: Leave Me Be und Rip It Up
Rene W.
9.5
9.5
Weitere Beiträge
Zero Theorem – The Killing II