Kärbholz – Karma

„Achtung! Lebensbejahende Beatmusik!“

Artist: Kärbholz

Herkunft: Ruppichteroth, Nrw, Deutschland

Album: Karma

Spiellänge: 58:11 Minuten

Genre: Deutschrock/ Rock’n’Roll

Release: 30.01.2015

Label: Metalville (Rough Trade)

Link: http://www.kaerbholz.de

Produktion: Andy Classen

Bandmitglieder:

Gesang – Torben Höffgen
Gitarre – Adrian Kühn
Bassgitarre – Stefan Wirths
Schlagzeug – Henning Münch

Tracklist:

  1. Lass mich fliegen
  2. Die Dämonen in mir
  3. Kein Rock’n’Roll
  4. Das hier ist ewig
  5. Sink oder Schwimm
  6. Es fühlt sich richtig an
  7. Nichts von dem
  8. Instumental
  9. Tieflieger
  10. Steh auf
  11. Ich will dich (nie wieder sehen)
  12. Abschied
  13. Wenn Musik da ist
  14. Seite an Seite
  15. Lauter!

Kärbholz - Karma

Achtung! Lebensbejahende Beatmusik – diese Warnung steht auf dem Cover des Albums und mit dieser Aussage ist auch gleich das gesamte Album bestens beschrieben.

Ohne viel Schnickschnack und langem Intro fängt das Album mit dem Lied Lass Mich Fliegen an und bringt einen direkt in die richtige, perfekt rockige Laune.

Jedes Lied hat eine bestimmte Message, die mit klaren, auf den Punkt gebrachten Texten leicht verständlich ist und gewiss ist, dass sich jeder, wirklich mit bestimmt einem der Songs oder auch nur einer Songzeile identifizieren kann. Es lohnt sich auf die Texte zu achten, da Sänger Torben nach wie vor kein Blatt vor den Mund nimmt. Es geht um den Alltag, nie vergessene Wünsche, versteckte Gefühle, Wut auf Dummheit und allgemein über die Lust auf eine neue, geile Zeit und ein positives Lebensgefühl, welches man sich bewahren sollte. Mit Songs wie Kein Rock’n’Roll, wo sie durch Gastsänger Felix Volmert (The Beatburners) verstärkt werden, zeigen Kärbholz, wo sie in der Szene stehen und stehen wollen.

Das Ziel der Band, lebensbejahende Beatmusik…besser ausgedrückt: Lebensbejahender Rock’n’Roll ist auf jeden Fall geglückt. Still sitzen zu bleiben dürfte jedem Bewegungsmuffel schwerfallen und gute Laune wird hundertprozentig verbreitet. Das ist Deutschrock zum Abgehen, Mitfühlen und Mitgrölen. Ein kleiner Reggaepart in Kein Rock’n’Roll lässt einen sogar kurz die Hüften schwingen.

Allgemein kann man von Kärbholz behaupten, dass sie sich echt noch Gedanken um ihre Musik machen und das mit ihren Texten und den langen, leidenschaftlichen instrumentalen Parts beweisen. Der alte Kärbholz-Sound wurde im Studio von Produzent Andy Classen durch neue Klänge von Instrumenten wie Piano, Akkordeon, Orgel und Trompete erweitert.

Nach fünf bisher erschienenen Alben ist dieses das musikalisch abwechslungsreichste, jedoch sind sich die vier Rocker ihrem stimmgewaltigen, nachdenklichen und vor allem ehrlichen Stil treugeblieben. Die Band möchte mit dieser Platte die letzten Jahre ihres eigenen Privatlebens und die Erfahrung im Musikbusiness reflektieren und bringt mit der Zeile „Karma ist ein Arschloch Baby, wenn du es auch bist.“ in dem Song Sink oder Schwimm eine Botschaft rüber.

Fazit: Es wird das Album in drei verschiedenen Versionen geben: Ein Box-Set, das EMP-exklusive Bundle und eine Sharped Picture Vinyl. Wer noch auf guten deutschen Rock steht, sollte sich das neue Album von Kärbholz auf jeden Fall anhören. Man bekommt Lust auf gesellige Abende mit Freunden und ein paar frischen Bieren. Die Leidenschaft der Musiker reißt einen mit und man kann die verschiedenen unterschiedlichen instumentalen Parts geniessen. Nach anfänglichen Zweifeln, ob ein weiteres Album der Jungs wieder mitreissen kann, muss ich sagen, dass sie sich übertroffen haben. Anspieltipps: Kein Rock'n'Roll, Sink oder Schwimm, Es fühlt sich richtig an
Ricarda A.
9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9
Weitere Beiträge
Night Crowned – Hädanfärd