Onslaught – Generation Antichrist

Ein neuer Ansturm der alten Onslaught

Artist: Onslaught

Herkunft: Bristol,UK

Album: Generation Antichrist

Genre: Thrash Metal

Spiellänge: 37:53 Minuten

Release: 07.08.2020

Label: AFM Records

Link: www.facebook.com/onslaughtuk/

Bandmitglieder:

Gesang – David Garnett
Gitarre – Nige Rockett
Gitarre – Wayne Dorman
Bass – Jeff Williams
Schlagzeug – James Perry

Trackliste:

  1. Rise To Power
  2. Strike Fast Strike Hard
  3. Bow Down To The Clowns
  4. Generation Antichrist
  5. All Seeing Eye
  6. Addicted To The Smell Of Death
  7. Empires Fall
  8. Religiousuicide
  9. A Perfect Day To Die (2020)

Das achtziger Thrash Urgestein Onslaught liefert am 07.08.2020 mal wieder ein neues Werk, welches sich Generation Antichrist nennen wird. Da wird dann ja wohl etwas Unheiliges auf uns zukommen, oder?

Erscheinen wird es, nach langen sieben Jahren ohne neuem Studioalbum, erneut bei AFM Records. Diese bringen Generation Antichrist als CD Digipack und in den Vinylvarianten Black (400 Stück), Silver (400 Stück) und Clear Red/Black Splatter (100 Stück) heraus.

Die UK Thrashers Onslaught stehen für unablässige Brillanz im Thrash Metal. Onslaught sind dabei schon eine echte Marke geworden. Man kann sich auf ihre jeweiligen Outputs wirklich verlassen. Live sind so ebenso eine Macht.

Ausdauer darf man der Band, die sich um das heute einzig verbliebene Gründungsmitglied Nige Rockett 1982 bereits als Hardcore Punk Band gründete, irgendwie auch bescheinigen, zumindest eben jenem Nige Rockett. Schnell tendierte man nach den Anfängen in Richtung Thrash. Bandmitglieder kamen und gingen, dies bereits bis zur ersten kompletten Auflösung der Band im Jahre 1991. 2004 erfolgte dann die lang ersehnte Neugründung der Band mit Sy Keeler am Mikrofon.

Mit dem vorliegenden Album Generation Antichrist beginnt am Mikrofon eine neue Ära, denn David Garnett hat Sy Keeler abgelöst. So was löst bei den Fans natürlich immer unbehagliche Gefühle aus, denn die Frage stellt sich berechtigterweise, was nun kommen wird, wenn der Frontmann weg ist.

Aus meiner Sicht ist dieser Verlust hier zu verschmerzen, denn David Garnett fügt sich hier toll ein und es hört sich so an, als wenn er da schon immer gestanden hätte. Eigentlich ist der Wechsel ein Gewinn für die Band, ohne jetzt den vorhergehenden Sänger in ein falsches Licht rücken zu wollen.

Der Rest der Band tut allerdings auch alles dafür, dass dem so ist. Die fallen mit ihren Instrumenten in allerbester Thrash Tradition in die Songs ein.

Auf Generation Antichrist wird richtig eingeprügelt und der Hassbratzen nach außen gekehrt. Die alten Herren von Onslaught zeigen sich auf Generation Antichrist erstaunlich frisch und voller Spielfreude.

Da wird gradlinig eingeprügelt, als wenn es kein Morgen mehr gäbe und keine Zeit mehr bleibt.

Sind wir ehrlich, so mögen wir den Thrash: gradlinig und nach vorne, einfach voll auf die Fresse. Von der ersten bis zur letzten Note.

Der Opener Rise To Power verrät da noch nicht unbedingt, was wir erwarten können. Aber er ist halt nur ein Opener und führt uns in die Platte theatralisch ein. Da muss am Radio erst noch der richtige Sender eingestellt werden, aber dann wächst die Spannung immens. Zunächst werden wir mit ein paar Death Thrash Vokalen an der Nase herumgeführt, spätestens mit Strike Fast Strike Hard ist dann Schluss mit lustig. Bang or die! Heißt es ab nun und es gibt gewaltig was auf die Nase bzw. Fresse.

Total spannend auch der Titelsong Generation Antichrist mit den Spoken Words. No Gods, No Masters …

A Perfect Day To Die in der 2020er Version beschließt das Album. Der Song wurde bereits 2019 als Single als Appetizer für das hier vorliegende Album aufgenommen. Damals noch David Garnett’s Vorgänger Sy Keeler am Mikrofon. Auf der Albumversion hat man dann den Song neu eingespielt, eben mit dem neuen Sänger. Logisch und konsequent aus meiner Sicht. Ein Song mit dem alten Sänger wäre jetzt zum Abschluss unpassend gewesen. Zudem hat A Perfect Day To Die in der aktuellen Version noch ein Stück mehr Druck und Power aufzuweisen.

Schaut euch mal das Video zu Bow Down To The Clowns an. Das haut euch die Rübe ab!

Onslaught – Generation Antichrist
Fazit
Onslaught zeigen sich nach sieben endlosen Jahren mit ihrem neuen Sänger David Garnett runderneuert. Ohne die Leistungen des Vorgängers schmälern zu wollen, kann man hier sagen: das passt! Schnörkelloser Thrash einer Band, die nichts verlernt hat und es den jungen Emporkömmlingen noch richtig zeigen kann.

Anspieltipps: Strike Fast Strike Hard, Generation Antichrist und A Perfect Day To Die
Juergen S.
9.5
Leser Bewertung1 Bewertung
8.5
9.5
Punkte
Weitere Beiträge
Marathon – Mark Kelly’s Marathon