The Signal

“Zu hohe Erwartungen?!“

Filmtitel: The Signal

Sprachen: Deutsch, Englisch

Untertitel: Deutsch, Englisch

Laufzeit: 93 Minuten

Genre: Science Fiction Thriller

Release: 21.11.2014

Regie: William Eubank

Link: http://www.beispiel-seite.de

Produktion: Capelight Pictures

Schauspieler:

Damon – Laurence Fishburne
Nic Eastman – Brenton Thwaites
Haley Peterson – Olivia Cooke
Mirabelle – Lin Shave
Jonah – Beau Knapp
James – Robert Longstreet

The Signal Film Cover 2014

Die Collegestudenten und Computerfreaks Nic (Brenton Thwaites) und Jonah (Beau Knapp) sind gemeinsam mit Nics Freundin Haley (Olivia Cooke) auf einem Trip durch den Südwesten der USA, als sie ein Signal ihres geheimnisvollen Hacker-Rivalen Nomad aufspüren. Ihre Suche führt sie in eine abgelegene, einsame Gegend Nevadas. In einem verfallenen Haus mitten im Nirgendwo glauben sie, Nomad gefunden zu haben, doch plötzlich wird Haley entführt und Jonah und Nic verlieren das Bewusstsein. Als Nic erwacht, befindet er sich offenbar in einem von der Außenwelt isolierten Forschungslabor. Er weiß nicht, was mit seinen Freunden passiert ist, und muss sich den unangenehmen Fragen eines mysteriösen Mannes (Laurence Fishburne) stellen. Was zuerst wie eine Verwechslung aussieht, wird für die drei Freunde schnell zu einem ausgewachsenen Albtraum …

Man kann The Signal sicherlich vieles vorwerfen, eines muss man der Produktion lassen, sie bleibt bis zur letzten Sekunde undurchsichtig und spannend. Anfänglich wirkt der Streifen sehr platt und auch die Dialoge sind nicht die beste Einleitung, die man für den Film wählen könnte. Ab der frühen Mitte überzeugt The Signal durch chaotische Verhältnisse, die den Käufer entweder zum Ausschalten bringen oder das Interesse wecken. Dieses Verhältnis liegt in etwa bei 50/50. Ansonsten kann der Science Fiction Thriller durch starke schauspielerische Leistung punkten. Wer einen ausgeprägten Hang für außerirdische Intelligenz hat dürfte seine Freunde an The Signal haben. Einzig und allein die teils zu platten Passagen ziehen den Film von William Eubank herunter. Im Schnitt bleibt ein gewöhnungsbedürftiger Film übrig, der sich nur im weiten Mittelmaß wieder findet.

Fazit: Dieses Fazit fällt ungewöhnlich persönlich aus. Es tut mir wirklich leid, aber es ist wirklich schwer ordentlich in den Film herein zu kommen. Erst wird man auf die Spur geleitet, einen wirklich lahmen Streifen erworben zu haben, danach stellt man Fragen, die die das Haupträstsel des Films aber unbeantwortet lassen. Persönlich kommt dazu, dass Science Fiction Thriller genau mein Ding sind und da habe ich wirklich schon besseres gesehen.
Rene W.
6.8
Franziska S.
4.9
Peter W.
6.5
Leserbewertung0 Bewertungen
0
6.1