Wolf

“Im Schatten der Grautöne!“

Filmtitel: Wolf

Sprachen: Deutsch, Niederländisch

Untertitel: Deutsch

Laufzeit: 118 Minuten

Genre: Krimi, Drama

Release: 24.10.2014

Regie: Jim Taihutta

Link: http://www.capelight.de/wolf

Produktion: Capelight Produktion

Schauspieler:

Majid – Marwan Kenzari
Adil – Chemseddine Amar
Hamza – Nasrdin Dchar
Kickboxer – Michael Knaap
Tessa – Bo Maerten
Ben – Raymond Thiry

wolf - film cover 2014
Der talentierte Kickboxer Majid lebt mit seiner Familie in einem grauen, trostlosen Einwandererviertel einer niederländischen Stadt. Frisch aus dem Gefängnis entlassen, wird sein Alltag schon bald erneut von Gewalt und Kriminalität bestimmt. Auch außerhalb des Rings versucht Majid, sich mit seinen Fäusten Respekt zu verschaffen. Während er vom schnell verdienten Geld träumt, verschwimmen für ihn zunehmend die Grenzen zwischen Richtig und Falsch – und Majid droht im Sumpf des organisierten Verbrechens zu versinken.

Der Regisseur Jim Taihutta greift mit Wolf ein aktuelles Thema auf. Jugendkriminalität und Einwanderer, die in ihrem Viertel nur schwer die Möglichkeit haben auf legalem Weg aus der Armut zu kommen. Warum er gerade den Titel nach dem anmutigem Tier gewählt hat ist jedoch ein Rätsel, da dieser im Film keine Rolle spielt und nur wenige Sekunden zu erblicken ist. Viel wichtiger ist auch die Umsetzung von Wolf bei einem Thema, das schon des öfteren aufgegriffen wurde. Jim Taihutta setzt beim Drama auf den Schwarz Weiß – Effekt, der seiner Story den gewissen Kick geben soll, dieses gelingt ihm zumindest in den meisten Szenen, kann jedoch nicht das Niveau von einem Klassikern wie Sin City erreichen.

Fazit: Meist ist Wolf zu platt, die Geschichte verweist zwar deutlich auf das gesellschaftliche Problem der teilweise katastrophale Integrationspolitik, kann aber mit der erschaffenen Story kaum punkten. Das Ende lässt zwar Platz für eigene Gedanken, kann die Spannungslöcher aber nicht wieder auffangen. Zu weit hergeholt und somit sehr unrealistisch sind die diversen Vergehen, die zu keiner Zeit nur ansatzweise aufgedeckt werden, nichts desto trotz arbeitet Wolf sein Konzept Punkt für Punkt ab und darf bei manchen Fans für Schlägerfilme für Freude sorgen. Viel muss man ansonsten für Wolf nicht mit bringen, Hauptsache man sitzt bequem und kann sich einfach unterhalten lassen.
Rene W.
6.9
Franziska S.
6
6.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: