Rage Against Racism am 27./28.05.2016 im JZ „Die Mühle“ in Duisburg (Vorbericht)

“Zwei metallische Tage unter einem tollen Motto!“

Festivalname: Rage Against Racism

Bands: Fuck Yeah!, Larceny, Texas Local News, Dawn Of Destiny, Black Messiah, Dust Bolt, Carach Angren, Freedom Call, Vanir, Ignition, Skeleton Pit, Suidakra, Kärbholz

Ort:
JZ „Die Mühle“, Duisburg

Datum: 27./ 28.05.2016

Kosten: Umsonst & Draußen

Genres: Black Metal, Thrash Metal, Power Metal, Heavy Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Hardcore, Pagan Metal, Celtic Metal, Rock ’n‘ Roll

Veranstalter: Inne Mühle e. V. (https://www.rageagainstracism.de/)

Link: https://www.facebook.com/events/1610828735850908/

 

Rage Against Racism Festivalplakat 2016

 

Die zehnte Auflage des Rage Against Racism konnte schon gefeiert werden, denn bereits im Jahr 2003 fand dieses Festival zum ersten Mal auf dem Gelände an der Friemersheimer Mühle in Duisburg-Rheinhausen statt. Damals kam immerhin schon die stattliche Zahl von 500 Besuchern. Das Festivalmotto sollte eigentlich für sich sprechen und gilt als Kernhaltung aller Beteiligten. Es werden allerdings keinerlei parteipolitische Aktivitäten unterstützt, sondern es geht um das Motto an sich.

Die Besucherzahlen stiegen dann auch jährlich, denn es hat sich herumgesprochen, dass es bei diesem Festival trotz des für ca. 5000 Besucher ausgelegten Geländes immer noch sehr familiär zugeht. Man kennt sich, kommt mit Kind und Kegel und trifft sich jedes Jahr wieder. Und dann steht man entweder direkt vor der Bühne und schaut sich die Bands an, deckt sich zu immer sehr zivilen Preisen mit Essen und Getränken ein, schaut mal am Merchandise-Stand vorbei oder zieht sich ein etwas ruhigeres Eckchen des Geländes zurück. Der Eintritt ist immer frei, für die Verpflegung deckt man sich mit Wert-Chips ein, und dann ist an zwei Tagen für gute Laune gesorgt. Dieses Jahr ist sogar veganes Essen im Angebot, also haben auch die Anhänger dieser Lebens- und Ernährungsweise keine Ausrede mehr 😉

Das Line-Up kann sich auch in diesem Jahr wieder sehen und hören lassen. Wie immer in den Genres und auch den Bekanntheitsgraden der Bands bunt gemischt, sollte eigentlich für jeden etwas dabei sein. Das Festival startet aber auch in diesem Jahr, ähnlich wie das Wacken Open Air, mit zünftiger Musik. Hier in Duisburg spielt am 27.05. ab 13:00 Uhr das Musikcorps Hohenbudberg, bevor dann um 13:30 Uhr der Gewinner des am 02.04.2016 stattfindenden Slotbattles die Bühne betritt. Die Running Order für beide Tage stehen bereits fest und können unter den o. g. Links gefunden werden. Auf Facebook wird auch jede Band mit einem Song vorgestellt, so dass man sich schon mal einen ersten Eindruck verschaffen kann.

Der Veranstalter weist auf seiner Homepage auf die etwas beschränkte Parkplatzsituation hin, da das Festivalgelände in einem Wohngebiet liegt. Das kann ich aber nicht beurteilen, da ich immer mit der Bahn anreise. Der Bahnhof Duisburg-Rheinhausen ist zu Fuß in ca. 5 Minuten gemütlich zu erreichen und ist auch gut an das Bahnnetz angebunden. Außerdem kann man dann natürlich auch problemlos mal die ein oder andere Gerstenkaltschale genießen 😉

Dann kann man eigentlich nur noch hoffen, dass auch das Wetter mitspielt und dass genug Metalheads den Weg nach Duisburg finden, damit dieses Event wieder ein voller Erfolg wird. Alle eventuell erzielten Überschüsse werden nämlich direkt in die Realisierung des nächsten Festivals gesteckt.

Hier gibt es mal ein paar Impressionen vom Rage Against Racism 2015:

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: