Photo by Pale Chord Music / 2020 Spiritbox

Spiritbox: veröffentlichen Videosingle zu „Constance“

Frontfrau Courtney LaPlante verabschiedet sich von Großmutter Phyllis

Photo by Pale Chord Music / 2020 Spiritbox

Nach der Stilllegung der Mathcore-Band IWABO (iwrestledabearonce) im Jahr 2016 zogen Courtney LaPlante (Vocals) und ihr Ehemann Michael „Mike“ Stringer (Guitar) ihr 2017 geborenes gemeinsames Baby Spiritbox groß. Noch im gleichen Jahr erfolgten erste Gehversuche in Form der selbst betitelten Debüt-EP Spiritbox, mit dem die beiden, unterstützt von Bill Crook (Bass) und Ryan Loerke (Drums), einen völlig neuen Modern Metal Weg mit progressivem Touch einschlugen. Plötzlich konnte Courtney LaPlante ihr volles Talent entfalten und glänzte mit klarem Gesang ebenso wie mit kräftigen Screams.

Im Anschluss wurde es ruhig um die Band, bis dann im Herbst 2018 der Song Perennial erschien, ein Album ließ jedoch auf sich warten. Nach und nach folgten weitere Singles der Kanadier, dann zwischenzeitlich eine Singles Collection, doch ein größerer Output lässt weiter auf sich warten.

Seit Herbst 2020 stehen die Kreativkünstler Spiritbox, die mittlerweile als Trio aktiv sind, bei Rise Records unter Vertrag und vor einer Weile erschien mit Holy Roller eine weitere Single, das bisher härteste Werk der Band aus Vancouver Island.

Vor wenigen Stunden meldeten sich Spiritbox erneut aus der Corona-Versenkung und erneut erfand sich die Band für die Single Constance völlig neu.

Frontfrau Courtney LaPlante dazu: „Schon als wir Holy Roller veröffentlichten, wussten wir, dass wir die Folge-Single als Statement verwenden wollten, um zu zeigen, dass wir nicht immer wieder dasselbe herausbringen werden. Wir haben die Musik für diesen Song zur gleichen Zeit wie Blessed Be und Rule Of Nines geschrieben, aber ich hatte mich nie zu gewissen Texten verpflichtet.

Ich ging dann mit dem Vorschlag zu unserem Regisseur Dylan: Lass uns gleichzeitig das Musikvideo und den lyrischen Inhalt des Songs erstellen. Wir waren beide überzeugt davon, dass das Lied und die Geschichte die Trauer widerspiegeln, die wir beide über den Tod unserer Großmütter in letzter Zeit empfinden.

Aufgrund von Grenzschließungen konnte ich mich nicht von meiner Großmutter Phyllis verabschieden, der das Lied gewidmet ist, oder an ihrer Beerdigung teilnehmen. Ich habe ihr immer versprochen, dass ich bei ihrem Gedenkgottesdienst singen würde, weil sie immer um ein hübsches Lied ohne dieses gruselige Schreien gebeten hat. Ich hoffte, dass das Schreiben dieses Songs ohne gruseliges Schreien mir helfen würde, ein Gefühl der Ruhe zu finden.

Dylan schrieb dann sein Videokonzept zu Ehren seiner Großmutter Constance, der das Video gewidmet ist. Unsere Musikvideos haben normalerweise immer ein gewisses Horrorelement und wir wollten nun eine andere Seite des Horrors erforschen: Der Horror, sich so zu fühlen, als würde dich dein Verstand verraten, aufgrund eines langen Kampfes gegen Demenz. Mit Dylans Erlaubnis haben wir das Lied Constance genannt, um ihre Geschichte zu verewigen.“

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: