The Heisenberg Dilemma – Support MROX – CD-Release Warming Up Party im V8 in Andernach

The Heisenberg Dilemma – Support MROX – CD-Release Warming Up Party im V8 in Andernach

Bands: The Heisenberg Dilemma, MROX

Ort: Beckstraße 5-7, 56626 Andernach

Datum: 23.03.2019

Kosten: Eintritt frei

Genre: Alternative Metal, Progressive Metal, Rock, Punk Rock, Crossover

Besucher: ca. 50

Veranstalter: V8 / Die Bands

Link: https://www.facebook.com/v8bistro/photos/a.876157895749367/2384818984883243/?type=3&theater/

Setlisten:
[cbtabs][cbtab title=“The Heisenberg Dilemma“]
1. Intro
2. Dancing With Freaks
3. Sorrow
4. Let Us Prey
5. I Am The Knife
6. Sleepless
7. Taste Of Deception
8. Fear The Unknown

[/cbtab][cbtab title=“MROX“]
1. Willkommen
2. Vorne
3. Departure
4. Kleine Welt
5. Nächstenliebe
6. Rev
7. Baum
8. Keine Ahnung
9. Etwas In Mir
10. Werte
11. Gott
12. Mond
13. Teufel
14. Märchen [/cbtab][/cbtabs]

Eigentlich bin ich heute und morgen verplant! Diesen Freitag haben aber meine Freunde von The Heisenberg Dilemma eingeladen. Das kann ich mir natürlich nicht entgehen lassen. The Heisenberg Dilemma haben mir zuletzt ihre frisch aufgenommene CD höchstpersönlich präsentiert und mich anschließend zu ihrer Bandprobe eingeladen. Da muss ich die Jungs natürlich heute auch live erleben und sie nicht sitzen lassen. Irgendwie kann ich es mir dann auch einrichten zumindest, einmal beim Event heute vorbei zu kommen.

Früh genug im V8 in Andernach angekommen, treffe ich direkt am Eingang Frontmann und Sänger André. Wir begrüßen uns herzlich. Er sagt mir, dass der Rest der Band oben auf der Empore sei. Ich könnte hochgehen. Dort treffe ich dann auch Stephan, Alexander und Georg. Ebenso treffe ich dann auch gleich Stefan, Marcel und Martin von MROX, die den heutigen Abend mit The Heisenberg Dilemma gestalten. Die Jungs sehe ich heute Abend das erste Mal und die sind mir vom ersten Augenblick an richtig sympathisch. Wobei, Bassist Martin kommt mir irgendwie bekannt vor, den habe ich irgendwo schon mal gesehen. Und ja richtig, André klärt mich auf: Martin war bei dem denkwürdigen schrägen Gig von The Heisenberg Dilemma mit Satans Mineons im SK2 vor zwei Jahren dabei. Martin hat dort die Jungs damals abgemischt. André erzählt mir später, dass Martin ein alter Kumpel von ihm ist und sie früher zusammen Musik gemacht haben.

The Heisenberg Dilemma eröffnen den heutigen Abend. Die Bühne hat irgendwie einen bayerischen Flair. Sie wirkt irgendwie wie der Balkon einer Almhütte. Da muss man sich erst einmal dran gewöhnen. Der Show tut es keinen Abbruch. Die Band spielt hinter einer Art Balkongeländer. Von vorne durch einen mittleren Balken getrennt/unterbrochen. Die Jungs sind heiß, endlich wieder live zu spielen. Das merkt man ihnen an. Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich zuletzt bei ihrer Bandprobe war. Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass das Ambiente in ihrem Proberaum mir besser gefallen hat. Dort sollten sie einmal ein kleines Konzert spielen. Aber heute sind wir eben im V8 in Andernach, auch das erste Mal für mich. Die Jungs sind richtig gut abgemischt. Dafür zeigt sich Stefan von MROX verantwortlich. Das hat er wirklich gut drauf.

 

Das lange Intro ist der Opener für The Heisenberg Dilemma. Das ist auch auf der EP Fear The Unknown drauf. Die Titel auf der Setlist kenne ich natürlich alle. Neben Dancing With The Freaks, Let Us Play, I Am The Knife, Sleepless und Fear The Unknown von der aktuellen EP gibt es noch die Songs Sorrow und Taste Of Deception. The Heisenberg Dilemma stehen für Alternative Metal mit einem fetten Groove. Schwer die Jungs irgendwie/irgendwo einzuordnen. Sie selbst sehen Deftones, Tool, Faith No More, Slayer und andere als ihre wichtigsten Einflussgeber. Und ja, dazwischen liegt ihre Mucke irgendwie/irgendwo. Den anwesenden Fans gefällt es auf jeden Fall. Für mich ist es das dritte Mal, dass ich sie sehe, nach dem legendären Gig mit Satans Minions im SK2 und beim Spell Doom For BBW. Nach ihren Einflussgebern würde ich sie dann doch am ehesten dem Alternative Metal zuordnen. Neben Songs mit einem tollen Groove sind auch Songs zu finden, die etwas langsamer und melodischer sind. Aber wie schon gesagt, sie sind schwer einzuordnen. Ich muss erneut feststellen, dass es ein tolles Gebräu ist, auf das Walter White (Heisenberg) sicher stolz wäre und dadurch in einem besonderen Dilemma steckt – dem The Heisenberg Dilemma. Und genau so wie das Meth, das Walter White herstellt, macht auch diese Mucke süchtig. Tolle Gitarren (Stephan Meeß), dröhnender Bass (Georg Geber) und stampfende Drums (Alexander Jungblut) gibt es während des Gigs zu hören. Während Stephan und Georg ziemlich cool und ruhig ihre Parts ableisten, ist Sänger André Küpper so, wie man ihn kennt: permanent in Bewegung. Heute vor allem auf dem Geländer des bayerischen Balkons oder auch ganz vorne im Publikum. Das ist natürlich total blöd für mich, weil er da meist in sehr schlechtem Licht in Bewegung ist. Aber was soll´s, ein paar gute Shoots gelingen doch. André Küpper ist kaum einzufangen und vom Gesanglichen auch kaum einzuordnen. Es gibt Shouts, Cleanvocals und Growls. Der Gig vergeht unheimlich schnell. Am Merchstand kann man anschließend neben T-Shirts auch die CD Fear The Unknow (EP) mitnehmen.

 

Weiter geht es mit MROX. Die Jungs aus Mayschoss sind nun dran. Ich habe ehrlicherweise noch nichts von ihnen im Vorfeld gehört. Wieso nicht, verstehe ich nicht, denn was das Trio jetzt auf der Bühne macht, ist ja wirklich genial. Klassische Besetzung und ab geht die Post. Stefan beherrscht die Gitarre mehr als vorzüglich und hat dabei noch einen geilen punkigen Gesang. Marcel an den Drums treibt die Songs vorwärts, während Martin am Bass dem Ganzen noch Auftrieb gibt. Die Mucke des Trios macht einfach nur Spaß. Da gibt es Einflüsse von Hardrock, Punkrock, Funk, Rockabilly und Crossover. Und Spaß haben die Drei dabei eine Menge, das merkt man ihnen auf jeden Fall an. Also, mir gefällt er richtig gut, eigentlich mehr noch. Ich bin richtig begeistert von dem Trio.

Stefan wechselt zwischen seinen Gitarren ab und an, damit die „nicht eifersüchtig werden“, so seine Ansage zwischen zwei Songs. Eine angekündigte Hymne, oder auch langsame Tanznummer, entpuppt sich dann zwar etwas langsamer als die anderen rotzig rausgeschleuderten Songs, die alle stark rockig und ein wenig punkig werden, aber eine klassische Tanznummer ist es dann doch nicht, eher etwas zum „mit abgehen“. Bereits beim ersten Song Willkommen, der einfach nur rein geht, bin ich bei ihnen schon angekommen. Das hätte ich heute Abend jetzt nun nicht so erwartet, dass ich mit MROX solch eine Rockband mit punkigen Attitüden hier im V8 vorfinde. Die Songs gehen richtig ab und da kann man auch schön mitgehen. Tolle Mucke und tolle Texte. Martin am Bass ist nun ganz anders drauf, wie eben bei The Heisenberg Dilemma Georg. Würde ich Georg den Typ John Entwistle (The Who) zuordnen, ist bei Martin das Pendant eher Flea (Red Hot Chilli Peppers). Beides tolle Bassisten, jedoch vollkommen verschieden in der Spielart. Die punkige Spielart von Martin passt natürlich ungemein zu dem, was das Trio dort auf der Bühne macht. Stefan und Martin machen ihr Spiel auf der Bühne, während Marcel sie an den Drums antreibt.

 

Leider sagt beim Song Etwas In Mir, dass ich nun weg muss. Sehr schade, denn gerne hätte ich noch ein Märchen von Gott und dem Teufel gehört. Leider verpasse ich diese Songs. Aber was ich bis Etwas In Mir gehört habe am heutigen Abend, war sehr, sehr geil.

Ich verabschiede mich von den Jungs von The Heisenberg Dilemma, von den Jungs von MROX kann ich es leider nicht, da sie ja noch spielen, während ich gehen muss.

Fazit: Sehr gelungenes Warming Up zum CD-Release von The Heisenberg Dilemma. Beide Bands, The Heisenberg Dilemma und MROX haben voll überzeugt. Beide kann man bei der CD-Release Party am 27.04.2019 im Jam Club in Koblenz wiedersehen. Zu den beiden Bands gesellen sich um 27.04.2019 noch Anchors Lost, die live bisher immer überzeugt haben und NMAC. Das sollen sich die Metaler in Koblenz nicht entgehen lassen!

Weitere Beiträge
Crazy Diamond am 06.12.2019 in der Konzertfabrik Z7 in Pratteln