Artist: 9mm

Herkunft: Deutschland

Genre: Rock’n’Roll

Label: Rodeostar, SPV

Bandmitglieder:

Gesang, Gittare – Rock Rotten
Gitarre – Tobi Vintage
Bassgitarre – Häzy
Schlagzeug – Mr. Fantomask

9mm 3 - Live 2014 - RockHarz - Time For Metal

Time For Metal / Rene W.:

Hallo 9mm,

in einem Monat ist es soweit und eure neue Scheibe Nitro Killers wird veröffentlicht. Ich freue mich, dass ihr in diesem Zuge Zeit für ein kleines Interview über die neuen Songs gefunden habt.

Als erstes interessiert wohl nicht nur mich, sondern auch eure eingefleischten Fans, wieso ihr eure Tradition gebrochen habt, jedes Kalenderjahr ein neues Album zu servieren. Für Nitro Killers habt ihr euch drei Jahre Zeit gelassen, um das bis dato aktuelle Werk Volle Kraft Voraus aus dem Jahre 2012 abzulösen.

9mm / Rock Rotten:

Wir sind nach dem letzten  Album im November 2012 erst einmal ausgiebig für 2 Jahre in Europa auf Tour gegangen und haben auch etliche Festivals gespielt. Das aktuelle 3 .Jahr war dann neben vielen Lirekonzerten der Produktion des neuen Albums gewidmet. Warum dies jetzt 3 Jahre dauerte ist leicht zu erklären. Am Anfang einer Bandkarriere kennen dich ja noch nicht so viele und die Livekonzerte bleiben überschaubar. Mit der gesteigerten Popularität wollen dich dann plötzliche viel mehr  Fans Live sehen, man bekommt aber auch viel mehr Anfragen zu Konzerten und Festivals. Diesem Umstand sind wir dann auch gerecht geworden und haben noch mehr Live gespielt.

Time For Metal / Rene W.:

Zwölf neue Tracks verstecken sich auf Nitro Killers, die ihr in eurem Asi-Rock-Stil eingespielt habt. Was wird die Käufer erwarten, wenn sie ganz beherzt zum Longplayer greifen und was ist eben anders als bei den vergangenen Scheiben?

9mm / Rock Rotten:

Im ganzen sind es sogar 15 neue Songs geworden, mit sogar einen in Englisch gesungenen Song, welcher auf der Bonus CD in der Fanbox erhältlich ist. Ansonsten besticht die neue Platte durch ihre Härte und Komplexität,  gepaart durch Spielwitz und Ironie, aber auch das Legen des „Fingers in die Wunde“,  bei einigen Themen,  machen das neue Album nicht nur zu einer rockigen Partyscheibe, sondern zu etwas ganz besonderen. Frei nach unserem Motto zum neuen Album: „Melodien wie Dynamit, geschmiedet aus Pulver, Blei und Whiskey“

Time For Metal / Rene W.:

Es heißt immer ganz locker „Vom Proberaum, übers Studio in die ganze Welt“. Dahinter steckt bekanntlich mehr. Wie muss man sich die Proberaumsessions zur eigentlichen Songbildung vorstellen, wie gehen 9mm in der Zeit im Studio zu Werke und wie aufgeregt ist man trotz der Erfahrung, wenn man das Endprodukt endlich präsentieren kann?

9mm / Rock Rotten:

Ein neues Album entsteht ja zunächst aus Emotionen die jeder von uns in sich trägt und die dann im gemeinsamen Spiel zu einem ganzen werden. Insoweit hat hier jeder Musiker mal direkt oder auch indirekt seinen Anteil an einem Song. Im Grundsatz ist es aber so, dass ich fast ausschließlich die Texte schreibe und auch musikalisch den Kompass in der Hand halte. Gerade beim neuen Album sticht heraus, das uns  eine abwechslungsreiche Platte gelungen ist. Nach den ersten Stimmen und Feedbacks soll dies unsere bisher beste Platte sein.

Time For Metal / Rene W.:

Ganz frech möchte ich behaupten, ihr zelebriert Asi-Rock mit Niveau. Eine Kontroverse, die auf den ersten Blick überhaupt nicht vereinbar scheint. Würdet ihr dieses Statement in der Form stehen lassen oder eher relativieren?

9mm / Rock Rotten:

Ich glaube das muss man doch relativieren.  Wir machen ja keinen „Asi-Rock“, welcher eine Ableitung von „Asozial“ wohl sein sollte, dies ist auch so im Review nicht ganz richtig rübergekommen. Wir beschreiben unsere Musik schon vom Bandnamen her als „ASSI-Rock“. Dies wird mit 2 „S“ geschrieben und steht nach dem gleichnamigen Song auf unserer Platte „Quo Vadis“ in seiner Legaldefinition für „Attraktiv,Schön,Sexy,Intelligent“  und genau so sollte man unsere Musik verstehen.

Time For Metal / Rene W.:

Euer Cover zu Nitro Killers sprudelt nur vor dicken Eiern und einer frechen Coolness. Wie kamt ihr auf das Artwork und spiegelt dieses auch den privaten Geist von euch vieren wieder?

9mm / Rock Rotten:

Ich bin ein alter Clint Eastwood Fan der ersten Tage und schaue mir auch mal ganz gerne einen Western an, die Inspiration ist durch diese Vorliebe von mir entstanden.

Time For Metal / Rene W.:

Ganz von der Bildfläche verschwunden wart ihr in der – wir nennen es mal „Albumpause“ – nie, mit diversen Shows und Festivalsgigs wart ihr live immer präsent. Wie sieht es nach dem Release im August aus? Habt ihr bereits Shows geplant?

9mm / Rock Rotten:

Wir haben zur VÖ noch ein paar Festivals und Photokonzerte, so spielen wir auch für die geneigte Musikweltpresse in Wacken ein exklusives Konzert und stellen dort unsere neue Platte vor.

Daneben gehen wir in der Releasewoche auf Promo und Partytour. Im November 2015 und Februar 2016 sind wir dann auf Headliner und Albumtour.  Hier hast du mal einen Überblick auf die kommenden Shows:

30.07.2015 Wacken, „Pressezelt“

31.07.2015 Glatten, Sportwoch Glatten

01.08.2015 Geiselwind, Bike and Music Weekend

08.08.2015 Limburg a.d.Lahn, RockArena

15.08.2015 Sterzing-Südtirol (IT), Rock im Wold

9MM Release Party + Special Unplugged Attack:

14.08. NÜRNBERG Der Cult

16.08. MANNHEIM Alte Seilerei

17.08. HAMBURG Remedy Records

18.08. Hamburg King Cavalera

19.08. KÖLN Werkstatt

20.08. BOCHUM Matrix

22.08. ERFURT Club From Hell

Release Party (ohne Band):

18.08. BERLIN Halford

22.08. DIEBURG Biergarten

03.10.2015 Geiselwind, Monster Festival

Tour

Headliner Album-Tour „Nitro Killers“

30.10.2015  AArburg (CH), Musigburg

31.10.2015  Kassel, Fiasko

06.11.2015  Mannheim, Alte Seilerei

07.11.2015  TBA

12.11.2015  Frankfurt, Nachtleben

14.11.2015  TBA

20.11.2015  Erfurt, Club From Hell

21.11.2015  Köln, Blue Shell

27.11.2015  Hamburg, Kaiserkeller

28.11.2015  Berlin, K17

12.02.2016  Nürnberg, Der Cult

13.02.2016  Essen, Turock

20.02.2016  München, Backstage

21.02.2016  Ludwigsburg, Rofa

Time For Metal / Rene W.:

Um noch einmal tiefer in Nitro Killers hinabzutauchen, möchte ich euch einmal bitten, eure ganz persönlichen Gedanken zu den einzelnen Tracks für eure Anhänger zu durchleuchten.

9mm / Rock Rotten:

Ich möchte hier mal 2 Lieder heraus stellen, bei den anderen Songs kann jeder seine eigene Interpretation finden, welche ich dann auch nicht vorwegnehmen möchte:

Extremisten und Armageddon

Hier bewegt uns als Obersatz:  Frieden, Frieden und nochmals Frieden !!

Extremisten:

Uns kotzen diese ganze  selbstgerechten Extremisten an, ganz gleich ob diese politisch oder religiös motiviert sind. Toleranz und wahre Vielfalt kennen diese ganzen Wahnsinnigen  nicht. Für uns ist es völlig unbegreiflich,  wie sich junge Menschen für einen Gott in die Luft sprengen können und ihr junges Leben einfach wegwerfen und hierbei auch noch viele Unschuldige mit in den Tod reißen. Manchmal könnte man Glauben die Welt verkommt wieder zu einem Irrenhaus und man hat keine Lehren aus den dunklen Epochen unserer Geschichte gelernt.  Die momentane Entwicklung macht  uns jedenfalls Nachdenklich ! Bei dem Lied Extremisten  prangern wir gerade diese selbstgerechten  Meinungsfanatiker an, die nur ihre „Wahrheit“ kennen und diese auch mit Gewalt durchsetzen wollen. Hier gilt es ein „Stopschild“ zu setzen oder zu zeigen, da diese Typen unsere aller Freiheit bedrohen und auch einschränken.

Armageddon:

Bei Armageddon geht es Grundsätzlich  um „Machtmissbrauch“  und wie schnell Nationen  sich plötzlich wieder in einem Art „Kalten Krieg“ befinden. Wir dachten ja in der nahen Vergangenheit,  dass wir dies  gerade in Europa überwunden hätten. Man muss sich schon verwundert die Augen reiben, wie schnell sich die Geschichte und die politischen Lagen verändern. Wir sollten jedenfalls aufpassen, dass wir nicht durch irgendwelche geopolitischen Machtinteressen  in einen „Stellvertreter Krieg“ hineingezogen werden. Deshalb auch „Ohne uns, ihr könnt uns mal……..ohne uns….kein Kriegsdenkmal !

Time For Metal / Rene W.:

Die Deutsch-Rock-Szene gilt als eine große Familie. Veranstalter, Bands sowie Fans des Genres gehen sehr persönlich miteinander um. Welche Erfahrungen habt ihr diesbezüglich gemacht und wie wurden die neuen Kompositionen von vertrauten Kritikern aufgenommen?

9mm / Rock Rotten:

Wir sind ja eine Band die in allen Bereichen der Rockmusik gehört wird, sei es von Metallfans, Deutschrock-, Punkfans usw. Wir können jedenfalls sehr gut die Unterschiede erkennen, wobei es hier nirgendwo schlecht ist. In einem hast du aber Recht, die Deutschrock-Szene ist hier sehr persönlich und die Fans haben hier natürlich einen ganz besonderen Einfluss darauf. Ansonsten ist unsere neue Platte von den ersten Kritikern sehr sehr gut aufgenommen worden und auch von den Fans gab es ein mehr als positives Echo. Wir sind gespannt. Viele sagen jedenfalls, es ist eines unserer besten Alben, wenn nicht sogar das Beste geworden.

Time For Metal / Rene W.:

Wir durften bereits in Nitro Killers reinhören und auch wenn eure Musik wirklich nicht mein Lieblingsgenre ist, muss ich neidlos anerkennen, dass die erzeugten Emotionen, natürlich auch die feinen Klischees in einem sehr ansprechenden Rahmen umgesetzt wurden. Neben Bier, politischen Statements oder der geliebten Freiheit seid ihr in alle Richtungen sehr offen. Gibt es auch Themen, über die ihr grundsätzlich nicht singen würdet?

9mm / Rock Rotten:

Ja, gibt es:  Wir spielen keine Balladen als „Liebeserklärung gegenüber einer Frau oder zu einem Mann oder einem „Es“, um die Aufzählung hier hier vollständig zu machen.

Time For Metal / Rene W.:

Wenn wir schon dabei sind: Mit welcher Band würdet ihr gerne mal auf einer Bühne stehen, um welche macht ihr einen weiten Bogen und wer wäre der perfekte Support Act für eine kommende Tour?

9mm / Rock Rotten:

Persönlich wäre ich gerne  mal mit Nine Nine Nine auf Tour gegangen. Einen großen Bogen machen wir um alle Bands aus dem politischen Extremismus, ganz gleich ob diese „Rechts“ oder „Links“ motiviert sind. Die perfekte Support Band ist immer eine Band mit der man sich freundschaftlich versteht und diese haben wir auch mit Unherz und vielen anderen am Start.

Time For Metal / Rene W.:

Ich bedanke mich für das offene Gespräch und möchte es ebenso locker beenden: Das letzte Wort gehört ganz alleine euch und ihr könnt es an eure Fans und unsere Leser richten. Viel Erfolg und Freude mit Nitro Killers!

9mm / Rock Rotten:

Auch ich möchte mich für das tolle Interview bedanken und wünsche allen Lesern vor allem Gesundheit und ein langes glückliches Leben. Wenn das dann erfüllt ist, wünsche ich dem geneigten Fan viel Spaß mit unserer Musik und dem neuen Album. Herzlichst Euer Rock Rotten für 9mm.

Kommentare

Kommentare