Div. Interpreten – Virus World Radio–Vol. 01

“Kein Virus, aber einige Ohrwürmer“

Artist: Diverse (siehe Tracklist)

Herkunft: Deutschland

Album: Virus World Radio – Vol. 01

Spiellänge: 74:39 Minuten

Genre: Alternative Rock, Alternative Metal, Metal, Thrash Metal, Punk Rock, Hard Rock, Rock, Power Metal, Groove Metal

Release: 18.03.2016

Label: Roll The Bones Records

Link: https://www.facebook.com/Roll-The-Bones-Records-1556717111282211 und http://www.roll-the-bones-records.de/

 

Tracklist:

  1. Dead Memory – Justify
  2. Greydon Fields – Us Or Them
  3. Neorize – Biogenetical Embrace
  4. Wicked Disciple – 7 Deadly Sins
  5. Mayze – Grinning Faces
  6. Cryptic Lane – Never Enough
  7. Dr. Mulle – Call The Doctor
  8. Bitter Thrill – Blue Pill
  9. Voodoo Cowboys – Devils Heaven
  10. Crazy Black Sunday – The Race
  11. Why Amnesia – Rise And Shine
  12. Beyond Redemption – Beyond Redemption
  13. Mavort – Blue Sky
  14. Pandorium – Desert Eagle
  15. Twilight – The Chapel
  16. Helliön – Skatharrsis
  17. Neros Echo – Halleluja

Virus World Radio

 

Der Internet-Radiosender Virus World Radio wurde im Jahr 2010 von Jörg Karow gegründet und bedient seitdem Fans von Rock, Metal, Blues und Gothic. Seit Oktober 2014 moderiert Thorsten Vogel die Sendung Germany’s Next Top Band (definitiv nicht zu vergleichen mit ähnlich klingenden Formaten im Fernsehen!) und hatte seitdem über 15 Bands im Studio, um deren neusten Alben vorzustellen und auch die Bandmitglieder selbst zu Wort kommen zu lassen. Irgendwann im Jahr 2015 war dann die Idee geboren, in Zusammenarbeit mit Roll The Bones Records den Sampler Virus World Radio – Vol. 01 zu produzieren, wobei das „Vol. 1“ ja schon andeuten mag, dass es eine Fortsetzung geben könnte. Am 18.03.2016 erscheint nun diese Compilation, die einen guten Querschnitt der verschiedenen Stilrichtungen bietet, die diese Bands, die zum größten Teil aus NRW stammen, vertreten. Manches klingt ein wenig rumpelig, aber hey, das sind alles ambitionierte und hochmotivierte Musiker, die ihr Ding durchziehen, sich dabei den A… aufreißen und Spaß an der Sache haben!

Los geht es mit der Band Dead Memory aus Essen, die mit einem richtig guten Alternative Rock zu unterhalten wissen. Der Song Us Or Them stammt vom aktuellen Album The God Machine der Band Greydon Fields. Das Album hatten wir ja im Review, wo es immerhin 8,5/10 Punkten abstauben konnte. Auch das Album We The 99 der Band Neorize, das bereits aus dem Jahr 2014 stammt, konnte überzeugen und hat 8,4/10 Punkten erhalten. Von diesem Album stammt auch der Song Biogenetical Embrace. Diese beiden Bands legen auch nicht nur sehr viel Wert auf die Musik, sondern wollen auch mit ihren Texten etwas bewegen oder die Hörer zumindest mal zum Nachdenken anregen. Ein Teil der Bottroper Band Wicked Disciple ist Ted Hetfield, der wiederum mal Frontmann von Greydon Fields war. Während Greydon Fields den Thrash-Anteil deutlich zurückgefahren haben, frönt Ted Hetfield immer noch dieser Stilrichtung. Sein Album Traveler In Time, das im März 2015 erschien, hat meinen Kollegen immerhin dazu veranlasst, 8,5/10 Punkten zu vergeben.

Mit einer Sängerin ausgestattet ist die Band Mayze, gespielt wird leicht progressiv angehauchter Alternative Metal. Gar nicht progressiv, dafür aber direkt nach vorn gehen Cryptic Lane mit ihrem schnörkellosen Rock. Man konnte bereits als Opener für die Band Praying Mantis spielen und ist auch sonst wieder etwas mehr auf den Bühnen der näheren und weiteren Umgebung unterwegs.

Auch Punk Rock ist auf diesem Album vertreten, wobei Dr. Mulle dieser Stilrichtung wirklich bis zum letzten frönen, wohingegen die Band Bitter Thrill eher in Richtung Blink182 geht. Mir persönlich ist noch besonders die Band Mavort aufgefallen, die ich vorher noch nie gehört hatte, die aber einen richtig guten Groove Metal spielt. Aktuell ist man auf der Suche nach einem neuen Sänger, also wer sich berufen fühlt, darf sich gern bei der Band melden.

Fazit: Von den hier vertretenen Bands kannte ich bislang erst acht, und nicht alle anderen Bands spielen das, was ich normalerweise höre. Aber das ist ja andererseits auch der Reiz dieses Albums. Jede Band ist mit einem Lied vertreten, wenn es gefällt, kann man die Band ja mal weiter antesten, wenn nicht, hat man sie zumindest mal gehört und kann dann urteilen. Und wie schon geschrieben, sind das halt noch voll motivierte junge und nicht mehr ganz so junge Leute, die sich noch richtig ranhalten und ihr Ding durchziehen. Solche Bands halten die Szene am Leben!

Anspieltipps: gibt es dieses Mal ausnahmsweise nicht, hört Euch einfach an, was auf diesem Album alles so versammelt ist
Heike L.
8.5
Leser Bewertung2 Bewertungen
10
8.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: