Trails Of Sorrow – Languish In Oblivion

„Monotonie statt Atmosphäre!“

Artist: Trails Of Sorrow

Album: Languish In Oblivion

Spiellänge: 54:44 Minuten

Genre: Funeral Gothic Doom Metal

Release: 11.09.2012

Label: Domestic Genocide Records

Link: http://www.facebook.com/pages/Trails-Of-Sorrow/

Bandmitglieder:

Gesang und Texte – Dying Poet of Funeral Litanies
Gitarre, Synth & Programming – Friedrich Restless Soul

Tracklist:

  1. Dreams Are Dying
  2. Living As To Live Is To Suffer
  3. A Grave Of Loneliness
  4. Trees Crying Leaves
  5. See My Blood Flowing
  6. In Luce
  7. Suffering Comes
  8. Wonderful Memories
  9. A Blinking Shadow
  10. Ora E`La Fine
TrailsOfSorrow-LanguishInOblivion

Nach meiner schöpferischen Pause darf ich euch die Funeral Gothic Doom Metal Band Trails of Sorrow vorstellen. Gegründet wurde die Band der Italiener im Jahre 2011. Die Pseudonyme der beiden Musiker Friedrich Restless Soul und Dying Poet Of Funeral Litanies klingen bereits äußerst extrovertiert, daher bin ich recht gespannt was ich mir von diesem Duo versprechen kann.

Die Spannung verfliegt allerdings schnell nach dem Hören der ersten Tracks. Die Stücke sind äußerst monoton und mit wenigen Gitarrenriffs gespickt. Die Geschwindigkeit ist äußerst schleppend und auch die Vocals oft mit elektronischen Einflüssen können mich zu keiner Zeit überzeugen. Dem Hörer wird es schwer fallen, das Album Languish Of Oblivion konzentriert zu hören, denn es wird wirklich viel schmale Kost geboten und die gewünschte düstere Atmosphäre wird kaum gewonnen.

Fazit: Keine Kaufempfehlung! Keine positiven Worte, nur die Gewissheit, das diese Band niemals aus dem Underground auferstehen wird! Anspieltipps: keine
Markus W.
2.5
2.5
Weitere Beiträge
Lik – Mass Funeral Evocation