“(Nicht nur) Besinnliches zum Jahresende“

Eventname: Clubtour 2015

Headliner: Orphaned Land

Vorband: Devilusion

Ort:
Kulturfabrik, Krefeld

Datum: 23.12.2015 / Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr

Kosten: 19,70€ VK

Genre: Oriental Metal, Progressive Metal, Metal

Veranstalter: Kulturfabrik Krefeld (http://www.kulturfabrik-krefeld.de/)

Link: https://www.facebook.com/events/109000372775645/

 

Orphaned Land Band Bild Juni 2015

Bereits seit über 20 Jahren gibt es die Band Orphaned Land aus Israel. Seit Anbeginn ihrer Karriere haben sie sich immer für das friedliche Zusammenleben aller Menschen eingesetzt und behandeln diesen großen Themenkomplex auch in ihren Songtexten. Dabei geht es insbesondere auch immer wieder um den friedlichen Dialog zwischen den großen Religionen, dem Christentum, dem Judentum und dem Islam. So sind auch auf dem Cover des letzten Albums All Is One aus dem Jahr 2013 die Kernsymbole (Kreuz, Davidstern und Hilal) dieser drei Religionen vereint. Der musikalische Stil von Orphaned Land hat sich eigentlich immer wieder verändert, war eine Zeitlang eher im Death-/Doom-Metal beheimatet, wovon auf dem letzten Album allerdings nichts mehr zu hören ist. Das progressive Element ist aber immer erhalten geblieben, so wie auch auf allen Alben immer wieder traditionelle orientalische Instrumente zum Einsatz kommen. Hier gibt es das Video zum ersten Song All Is One vom gleichnamigen Album.

Im Oktober sind Orphaned Land auf großer Unplugged-Tour durch Europa unterwegs, im Dezember startet dann eine Clubtour hauptsächlich durch Deutschland mit wechselnden Line-Ups. So treten Orphaned Land z. B. am 18.12. in Osnabrück mit Blind Guardian auf, am 23.12. werden sie in Krefeld von Devilusion supportet, und am 26.12. gibt es in Jena eine Show mit Die Apokalyptischen Reiter. Alle Termine sind auf der Homepage von Orphaned Land zu finden (http://www.orphaned-land.com/tour.html).

Über die Band Devilusion haben wir ja schon einiges geschrieben. Die Männer aus Krefeld bezeichnen ihren Stil selbst als Riff-Metal, wobei das in meinen Augen zwar eher doppelt gemoppelt ist, für Devilusion aber durchaus Sinn macht. Die Riffs fliegen einem sowohl von der Debüt-EP aus diesem Jahr (Review hier: https://time-for-metal.eu/devilusion-devilusion-ep/) als auch von der Bühne aus nur so um die Ohren. Dazu mit Manos Fatsis noch einen klasse Sänger und fertig ist die sehr energiegeladene Chose. Von der CD Release Show in Neuss, zu der wir auch einen Bericht veröffentlicht haben, gibt es zum Song Almighty Hypocrites ein Video.

Kommentare

Kommentare

164Followers
382Subscribers
Subscribe
15,610Posts