Crowbar – Symmetry In Black

“Zum Geburtstag bekommt ihr die Geschenke!“

Artist: Crowbar

Herkunft: New Orleans, USA

Album: Symmetry In Black

Spiellänge: 48:12Minuten

Genre: Doom, Hardcore, Sluge

Release: 23.05.2014

Label: Century Media Records

Link: https://www.facebook.com/crowbarmusic?fref=ts

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Kirk Windstein
Gitarre – Matt Brunson
Bassgitarre – Jeff Golden
Schlagzeug – Tommy Buckley

Tracklist:

1. Walk With Knowledge Wisely
2. Symmetry In White
3. The Taste Of Dying
4. Reflection Of Deceit
5. Ageless Decay
6. Amaranthine
7. The Foreboding
8. Shaman Of Belief
9. Teach The Blind To See
10. A Wealth Of Empathy
11. Symbolic Suicide
12. The Piety Of Self-Loathing

Crowbar - Symmetry In Black Cover

Crowbar haben in den letzten 25 Jahren viel erlebt, haben sich 1989 in Louisiana gegründet, um sich auf in die Welt zu machen, um Musikfreunde rund um den Globus zu erfreuen. Nun heißt der Wohnort New Orleans und auch sonst hat sich viel getan. Bis auf Kirk Windstein sind alle Gründungsmitglieder irgendwann auf der Strecke geblieben. Mit Century Media Records haben sie ein Schlachtschiff von Label im Rücken, mit dem sie passend zum Jubiläum gleich den nächsten Grund zum Feiern haben, denn die neue Platte Symmetry In Black ist das offiziell zehnte Studioalbum. Mehr Grund zum Party machen kann eine Band wie Crowbar in einem Jahr also nicht haben, musikalisch hat sich der Wandel weiter vollzogen. Der Hardcore ist nur noch Randnotiz und die Riffs werden hauptsächlich von Sludge und Doom Elementen geprägt.

Mit Walk With Knowledge Wisely startet die Jubiläumsausgabe Symmetry In Black, tiefe drückende Rhythmen drücken dem Hörer die ganze Doom Metal-Wahrheit ins Gesicht. Wer hier Spaß erwartet, ist eindeutig am falschen Fleck dieser Erde. Kirk Windstein inszeniert spannende Augenblicke, die meist im Midtempo gehalten werden. Ausbrüche an den beiden Gitarren sorgen für abwechslungsreiche Melodien, die dem Hörer einen Stachel ins Gehirn pflanzen. Klirrende Breakbeats befinden sich auf der ganzen Platte – schön zu erleben sind sie unter anderem bei Symmetry In White oder Ageless Decay. Ebenfalls beeindruckend ist es, mit welcher Präzision Crowbar ihre Kunst präsentieren. Andächtige Passagen wie bei Amaranthine lockern die Stimmung auf, im Gegenzug verwüsten Hassattacken wie bei Shaman Of Belief das rosige Weltbild. Um auf den Punkt zu kommen: Bei Crowbar macht der Genremix den Unterschied, andächtige Hardcore-Spuren werden von dominanten Doom Metal-Ketten an prägnante Sludge Aushängeschilder gekettet.

Fazit: Kirk Windstein hat mit Crowbar diverse Höhen und Tiefen erlebt. Das Jahr 2014 sollte sich jedoch, wenn nichts dazwischen kommt, als eins der schönsten erweisen. 25 Jahre Crowbar, das zehnte Studioalbum und die Tatsache, dass die Amerikaner die Szene weiterhin von ganz oben mitbestimmen, dürfte Kirk und Co. ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Symmetry In Black ist ein brandheißes Geschoss und ein würdiger Nackenbrecher, der nur noch drauf wartet, eure Gesichtsfalten zu glätten. Wer im April dieses Jahres die Deutschlandkonzerte verpasst haben sollte, darf sich auf eine gute Handvoll zusätzlicher Gigs von Crowbar im Juni dieses Jahres freuen.

Anspieltipps: Walk With Knowledge Wisely, Amaranthine und Teach The Blind To See
Rene W.
8.5
8.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: