Crystal Ball: Frontmann Steven Mageney in deutschlandweiten TV-Spots des Bundesgesundheitsministeriums

Mit welchem Recht lästert und hetzt ihr?

Wir hatten im September darüber berichtet, dass der Wuppertaler Hochschuldozent und Crystal Ball-Frontmann Stefan Mageney an Corona erkrankt war und sich mit einem sehr emotionalen Video aus dem Krankenhaus an die Öffentlichkeit gewandt hatte. Das Video hatte große Wellen geschlagen, viele hatten ihn für seine Offenheit bewundert und hatten viele liebe Genesungswünsche für ihn übrig, andere ließen einen wahren Shitstorm los und beleidigten ihn öffentlich, da er Corona-Shirts für den guten Zweck verkaufte. Fakt ist, das Video wurde zwischenzeitlich allein auf Facebook weit über eine halbe Million Mal angeklickt, wodurch selbst das Bundesgesundheitsministerium auf den Musiker aufmerksam wurde.

Zwischenzeitlich hatte der Wuppertaler Besuch von einem Filmteam und er ist Teil der „#ichhattecorona“-Kampagne des Bundesgesundheitsministeriums, die schon seit Tagen im TV und online zu sehen ist. Und während sich auch jetzt wieder viele über sein Engagement lustig machen, ist er selbst sehr froh, dass er mit seiner Geschichte dazu beitragen kann, die Menschen in Deutschland über dieses Virus zu informieren, damit sich die Menschen vielleicht besser schützen und auf sich achten.

Wie der Crystal Ball-Musiker zu dem TV-Spot des Ministeriums angab, war er gesund und hatte keine Angst, bis er plötzlich positiv auf COVID-19 getestet wurde. Dann musste er für mehr als zwei Wochen ins Krankenhaus und musste mit Sauerstoff versorgt werden. Noch jetzt, über zwei Monate später, belastet ihn und seine Familie das Erlebte und die Nachwirkungen der Erkrankung sind noch immer spürbar. Sein Geruchs- und Geschmackssinn funktionieren noch nicht richtig und seine Lunge ist stark geschädigt, sodass er sogar einen Antrag für einen Aufenthalt in einer Lungenklinik gestellt hat.

Während viele Menschen niemanden kennen, der an dem Virus erkrankt ist und die ganzen Maßnahmen gegen die Ausbreitung als Unsinn und Spinnerei der Regierung abtun, sieht es bei dem Rockmusiker ganz anders aus. Gleich mehrere seiner guten Freunde aus der Musiker-Szene und darüber hinaus sind demnach betroffen und selbst ein Todesfall ist darunter.

Wie Mageney auch kürzlich in einen Facebook-Post berichtete, ist ein guter Freund von ihm am Coronavirus erkrankt und er hat ihm geholfen, ins Krankenhaus zu kommen und hat sich damit erneut einer Gefahr ausgesetzt. Auch viele seiner Freunde und Bekannten helfen Corona-Patienten und keiner jammert und beschwert sich. Wiederum andere verspotten und beleidigen, hetzen sogar gegen ihn, der fast an dem Virus gestorben ist, und seine Freunde, die teils beruflich, teils ehrenamtlich anderen Patienten helfen. Und er fragt zu Recht, mit welchem Recht? Das sollte sich jeder einmal fragen, der nur eine große Klappe hat, anstatt anderen zu helfen.

Auch die WDR Lokalzeit berichte zwischenzeitlich über den Fall Mageney und seine Erfahrungen.

https://www.facebook.com/wdrlokalzeitbergischesland/videos/424673352010750

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: