Artist: In Signum

Genre: Death/Thrash Metal

Link: http://www.myspace.com/insignum

Band Mitglieder:

Tim Badke – Gesang
Alexander Weber – Schlagzeug
Marcel Baumann – Bass
Hannes Neumann – Gitarre, Gesang

Time For Metal / Rene: Moin In Signum,

ich freue mich, dass ihr Zeit für Interview gefunden habt!

Mit Man-Eater habt ihr 2010 eine EP mit brachialen Songs herausgebracht. Für die Aufnahmen seid ihr ins Soundlodge Studio von Jörg Uken gefahren. Wie kamt ihr genau auf dieses Studio?

In Signum / Hannes Neumann : Also, erst mal Dankeschön für das Kompliment! Auf Jörg und seine Soundlodge Studios sind wir durch das Myspace-Netzwerk gestoßen. Wir waren auf der Suche nach einem Toningenieur, der Erfahrung mit dem Aufnehmen von Metalbands hat und weiß, wie man solch eine Musik auch mastert.

Als wir seine Soundsamples gehört haben, seine Referenzen sahen und mit ihm persönlichen Kontakt aufnahmen, war für uns klar, dass wir dort aufnehmen wollten.

 
Time For Metal / Rene: Mit Jörg Uken habt ihr euch einen erfahrenen Mann ausgesucht, der unter anderem schon God Dethroned und Sudden Death abgemischt hat. Hat sich dies bei eurer Produktion positiv bemerkbar gemacht?

In Signum / Hannes Neumann : Auf jeden Fall hat es sich positiv ausgewirkt! Er hat eine sehr professionelle, effiziente Einstellung zu
seiner Arbeit.

Man merkt seine Erfahrung daran, dass er immer ruhig und konzentriert bleibt, auch wenn wir konfus und laut sind. Wenn wir Ideen hatten, konnte er uns dabei helfen sie richtig umzusetzen oder sie mit uns diskutieren, ob sie Sinn machen oder nicht. Er ist und war eine große Hilfe beim aufnehmen der Musik.

 
Time For Metal / Rene: Könnt ihr etwas über eure Zeit im Studio berichten? Wie sind die Tage abgelaufen und wie hat
sich die EP langsam zusammengesetzt?

In Signum / Hannes Neumann : Bereits im Vorfeld haben wir uns für die Songs entschieden, die wir aufnehmen wollten und sie konsequent ein geübt, bis sie saßen. Da wir nur das Studio für 4 Tage gebucht hatten, mussten die Aufnahmen relativ schnell und reibungslos von statten gehen, damit wir nicht in Verzug kamen. Das war ein richtiger Ansporn für uns alle!

Zuerst sind Alexander und ich ins Studio gefahren, um die Drum- und Gitarrenspuren aufzunehmen. Erst am zweiten Tag kamen Tim (Vocals) und Marcel (Bass) dazu, um ihre Parts einzuspielen.

 
Time For Metal / Rene: Mit der Erfahrung der Aufnahme von Man-Eater im Gedächtnis: würdet ihr die nächste Scheibe wieder so einspielen oder habt ihr schon Sachen, an die ihr anders herangehen würdet?

In Signum / Hannes Neumann : Also unsere nächste Scheibe wird wieder bei Jörg sein, falls er uns nochmal ertragen kann. ^^

Bevor wir jedoch ins Studio gehen, würde ich eindeutig mehr Pre-Productions anfertigen, damit man im Vorfeld die besten Varianten zur Verfügung hat, anstatt im Studio, wenn es darauf ankommt, sie parat zu haben oder sich doch noch schnell was zu Recht zu basteln.

 
Time For Metal / Rene: Das Video zu eurem Song An Elegy For The Living ist untere anderem bei Myspace zu finden. Entstand dieses auch in der Zeit der Aufnahme beim Soundlodge Studio?

In Signum / Hannes Neumann : Nein, es wurde erst ca. einen Monat später gefilmt.

Wir waren uns aber vorher schon einig, einen Videoclip zur EP drehen zu lassen. Also fragten wir in unseren Bekanntenkreisen rum, wer denn Erfahrung mit dem Dreh von Clips hätte. So kamen wir auf Jens Bruns, der mit seiner Firma SireWorks (http://www.sireworks.com) schon einige Music Videos für Bands gedreht hat. Er war so freundlich mit uns und für uns das Video zu machen.

Time For Metal / Rene: Jetzt haben wir bereits viel über die Zeit im Studio gehört. Dennoch interessiert mich noch, wie ihr überhaupt zusammengefunden habt und die Idee zum Death/Thrash Metal umgesetzt habt!

In Signum / Hannes Neumann : Ich kenne Alexander Weber schon seit den Anfangstagen der Band.

Die anderen Mitglieder Henry (aktueller Bassist), Alexander (Guitar), Tim (Vocals) und Marcel (Bass) sind über Bekanntenkreise oder Social-Networks, erst im Nachhinein, zu uns gestoßen.

Für Alexander und mich war schon von Anfang an klar, dass wir Thrash und Death Metal spielen wollten. Zu der Anfangszeit (und jetzt eigentlich immer noch) waren Lamb of God, Behemoth, Gojira, Morbid Angel, DevilDriver und Dying Fetus bei uns hoch im Kurs.

Da war es nur eine Frage der Zeit, wann sich diese Stile in unsere eigene Musik „einschleichen“ und uns selbst inspirieren würden.

 
Time For Metal / Rene: Bei einigen Bands schreibt ein Bandmember die gesamten Songs von den Lyrics bis zur Musik. Wie läuft das bei euch ab? Bastelt ihr zusammen an den Stücken oder habt ihr auch einen Lenker und Denker?

In Signum / Hannes Neumann : Unsere Band ist keine Diktatur, jeder kann Ideen oder fertige Songs einbringen, wenn er will. Aber in der Regel schreibe ich die Gitarrenparts, zeige sie den anderen, die wiederum ihren Part darauf aufbauen. Dann schreibe ich noch die Lyrics dazu und fertig ist der Song.

 
Time For Metal / Rene: Ihr gebt euch ja nicht nur mit Proberaum und Studio zufrieden, sondern steigt auch regelmäßig auf die Bühne. Im August spielt ihr im Vorprogramm von Kataklysm. Ist dies ein ganz besonderes Konzert für euch oder habt ihr bereits auf Events dieser Größenordnung gespielt?

In Signum / Hannes Neumann : Also über regelmäßige Gigs oder eine kleine Tour würden wir uns sehr freuen, leider ist da aber noch nichts in Sicht.

Der Auftritt mit Kataklysm ist natürlich eine ganz besondere Ehre. Gigs mit Bands solcher Größe sind aber (noch) relativ selten bei uns.

 
Time For Metal / Rene: Bereitet ihr euch auf ein „Großereignis“ genauso vor wie auf ein Regionalkonzert im Jugendzentrum oder wird vor so einer Show mehr Zeit investiert?

In Signum / Hannes Neumann : Wir werden uns genauso gut auf das Kataklysm Konzert vorbereiten, wie für „Regionalkonzerte“.

 
Time For Metal / Rene: Von der Bühne geht es noch mal zurück zur Musik: arbeitet ihr bereits an neuem Material und ab wann darf mit einer neuen EP oder einem Album gerechnet werden?

In Signum / Hannes Neumann : Also neues Material ist natürlich schon vorhanden, da wir aber alle mehr oder wenig mit anderen Sachen ausgelastet sind, peilen wir erst das Frühjahr 2012 an, um ein Album aufzunehmen.

 
Time For Metal / Rene: Von der Musik könnt ihr bisher sicherlich noch nicht leben. Wie sehen eure Ziele in der Zukunft aus? Ist ein Plattenlabel bereits in Sicht?

In Signum / Hannes Neumann :Unser Ziel ist es eigentlich gar nicht von der Musik leben zu müssen. Wir sehen es eher als überdimensionales Hobby an. Aber ein Label- und Booking-Deal wären natürlich super, um auch mal etwas Größeres auf die Beine zu bekommen. Das wäre natürlich das Optimum, aber kein Muss.

 
Time For Metal / Rene: Wir von Time For Metal bedanken uns für das Interview und wünschen euch alles Gute für die Zukunft!

In Signum / Hannes Neumann : Danke auch an euch für das Interview. Wir sehen uns!

Kommentare

Kommentare

126Followers
382Subscribers
Subscribe
15,183Posts