“Sphärische Tiefe, chaotische Härte!“

Artist: Maladie

Herkunft: Ludwigshafen, Deutschland

Album: Symptoms

Spiellänge: 41:00 Minuten

Genre: Black Metal

Release: 02.12.2016

Label: Apostasy Records

Link: https://www.facebook.com/maladieband/

Bandmitglieder:

Gesang – Alexander Wentz, Déhà
Gitarre– Björn Köppler
Gitarre – Mark Walther
Gitarre – Kevin Olacz
Saxophon – Hauke Peters
Bassgitarre – Moritz Grentzmann
Piano, Cello – Déhà
Schlagzeug – Tobias Blach

Tracklist:

  1. Divinitas – A Journey

Ich bin irritiert. Vorerst. Das liegt daran, dass die neue EP Symptoms von Maladie eigentlich keine EP ist, sondern mit 41 Minuten eigentlich ein vollwertiges Album darstellt, das aus einem Song besteht. Erwartet man von der Band eigentlich schubladenfreien Black Metal (die Band nennt ihre Musik „Plague Metal“) und rasende Härte, so wird man doch zumindest in den ersten Minuten eines Besseren belehrt, denn jazzige Saxophonklänge leiten die Prügelorgie ein. Besagte Prügelorgie ist für meinen Geschmack zu umfangreich gestaltet und überfordert mich absolut, dürfte aber sicherlich Freunde finde. Sehr gelungen finde ich hingegen die atmosphärischen Zwischenparts, die dem gestressten Hörer Halt in dem recht anstrengenden Geballere geben. Äußerst gut finde ich den Einsatz des auffälligen Saxophons, das sowohl den ruhigen Parts sphärische Tiefe verleiht als auch dem Double Bass-Gewitter chaotische Härte. Die EP gilt es, mehrmals zu hören, soviel ist klar, das sollte man sich als aufmerksamer Hörer eigentlich nicht entgehen lassen.

Maladie - Symptoms EP
Fazit: Easy listening ist hier absolut Fehlanzeige, die Band strengt mit mörderischer Härte den Hörer richtig an, kann mir aber auch sehr gut in den etwas entspannteren Passagen gefallen. Gute und sehr interessante EP, wenn auch zuweilen überfordernd.

Anspieltipp: Divinitas – A Journey
Dominik B. 8
8Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

176Followers
382Subscribers
Subscribe
15,875Posts