“Moshroom Metal Benefiz Festival 2017 am 21.10.2017 in der Kulturfabrik, Krefeld (Vorbericht)“

Festivalname: Moshroom Metal Benefiz Festival 2017

Bands (alphabetisch): Divine:Zero, Mediøkrist, newdamage, Norded, Sunchair, Thalamus, Vitja

Ort:
Kulturfabrik, Krefeld

Datum: 21.10.2017, Einlass ist 17:00 Uhr

Kosten: 9,90€ VK

Genres: Melodic Death Metal, Metalcore, Progressive Metal, Alternative Metal, Modern Metal, Modern Thrash Metal, Progressive Grunge

Veranstalter: Oli Beiers Moshroom (https://www.facebook.com/moshroomfestival/)

Link: https://www.facebook.com/events/1919116154999841/

 

Im vergangenen Jahr bin ich ja eher zufällig in die Berichterstattung zum zweiten Tag des Moshroom Metal Benefiz Festival 2016 gerutscht. Damals, wie seit der ersten Ausgabe im Jahr 2007, wurde die Veranstaltung noch von Oli Beier und seinem Team toll organisiert und auf die Beine gestellt. Leider verstarb Oli im Januar dieses Jahres (R.I.P.), und nicht nur in der Organisation des Moshroom Festivals hat er eine große Lücke hinterlassen. Gott sei Dank haben sich aber die Mitglieder der – nicht mehr existierenden – Band Hasteblood, bei der Oli am Schlagzeug saß, entschlossen, dieses Mal die Organisation zu übernehmen, und so heißt es also auch in diesem Jahr „Metal kann nicht nur böse“. Unterstützt werden sie dabei von einem tollen Team, und die Spenden gehen in diesem Jahr an den Deutscher Kinderschutzbund Krefeld e. V.

Wie in jedem Jahr gibt es wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm auf Augen und Ohren, so dürfte eigentlich für jeden was dabei sein. Da wären zum Beispiel die Jungs von Divine:Zero aus Erkelenz, die ich gerade beim Cologne Metal Festival zum ersten Mal live erleben durfte. Melodic Death Metal mit einem sehr modernen Anstrich gibt es hier auf die Ohren, und auch die Show der Jungs ist definitiv sehenswert. Zu Mediøkrist habe ich nicht viele Informationen finden können. Aber hier gibt es Metalcore mit deutschsprachigen Texten zu hören, und man darf gespannt sein, ob die restlichen Bands überhaupt noch eine intakte Bühne betreten können, wenn Mediøkrist fertig sind.

Heimspiel haben newdamage, die wohl sicherlich Songs von ihrem letzten Album Cosmodrome mitbringen werden. Das konnte mich ja richtig begeistern und ist im April doch mit 9 von 10 Punkten nur knapp an der Höchstnote vorbeigeschrammt. Teilweise sehr progressiven, eher weniger radiotauglichen – was ich nicht unbedingt als Nachteil empfinde 😀 – Alternative Metal liefern die Jungs. Man darf gespannt sein, was da live abgeht. Nicht so ganz aus der näheren bzw. weiteren Umgebung kommen Norded. Da ist der Name fast schon Programm, denn aus Hamburg reist die Band an. Hier trifft man dann auch auf den ehemaligen Shouter von Hasteblood, denn Stefan hat bei Norded das Mikrofon übernommen. Eine EP gibt es von Norded bereits, aktuell basteln die Jungs wohl fleißig am Nachfolger. Wenn man sich auf der Facebook-Seite der Band so anschaut, wen die Jungs alles gut finden – so sind unter anderem Alter Bridge, Tremonti, Parkway Drive, Killswitch Engage – genannt, wird es da einen sehr interessanten Mix aus Metal und Rock zu hören geben.

Den Weg der Jungs von Sunchair verfolge ich schon seit geraumer Zeit, und als bekannt wurde, dass Dave das Mikrofon abgibt, hatte ich zugegebenermaßen schon einige Bedenken, wie es denn wohl weitergehen mag. Aber mit Manuel hat man einen mehr als würdigen Nachfolger gefunden, der sich bestens eingefügt hat und den Modern Metal-Songs jetzt seinen ganz eigenen Stil verpasst. Man darf gespannt sein, welche Songs vom letztem Album Malum, das bei mir auch 9 von 10 Punkten ergattern konnte, am 21.10. auf der Setliste der Jungs steht. Nur kurz über den Rhein müssen die Jungs von Thalamus fahren, aus Duisburg kommt die Band und ist tatsächlich schon seit dem Jahr 2003 aktiv. Hier kommt dann auch wieder Dave ins Spiel, der zwar nicht mehr bei Sunchair aber immer noch bei Thalamus am Mikrofon steht und den progressiv-grungigen – welch‘ eine Wortschöpfung! 😀 – Songs seine Stimme gibt. Im April erschien die EP One, die man über Bandcamp hören und sich dann natürlich auch gern zulegen kann.

Der Headliner des diesjährigen Moshroom Festivals ist dann die Kölner Band Vitja, die im November und Dezember als Special Guest mit Emil Bulls auf Tour geht und auch sonst häufig unterwegs zu sein scheint, aber trotzdem erfreulicherweise noch die Zeit findet, in Krefeld vorbeizuschauen. Das Album Digital Love erschien im März dieses Jahres, da dürften die Fans ja mittlerweile textsicher sein. Und wer noch kein Fan ist, kann es ja an diesem Abend noch werden…

Abgesehen vom Saal, in dem die Shows stattfinden werden, kann die Kulturfabrik Krefeld auch auf einen schönen Außenbereich stolz sein. Hier kann man, wenn es denn das Wetter Ende Oktober noch zulässt, die Umbaupausen nutzen und sehr entspannt seine Zeit verbringen. Und wenn Ihr mich dann mit dem Time for Metal-Shirt dort seht, dürft Ihr auch gern mal „Hallo“ sagen 🙂

Tickets gibt es unter anderem hier: http://www.eventim.de/Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&erid=1927723&includeOnlybookable=true&xtmc=Moshroom_Festival&xtnp=1&xtcr=1

Kommentare

Kommentare

328Followers
382Subscribers
Subscribe
20,285Posts