Opeth – Blackwater Park (Re-Release)

Malerisch verstrickt auch nach 20 Jahren noch ein Genuss

Artist: Opeth

Herkunft: Stockholm, Schweden

Album: Blackwater Park (Re-Release)

Spiellänge: 67:13 Minuten (ohne Bonusmaterial)

Genre: Progressive Death Metal, Progressive Metal, Progressive Rock

Release: 16.07.2021

Label: Music For Nations, Sony Music

Link: www.opeth.com/

Aktuelle Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Studio-Bass – Mikael Åkerfeldt
Gitarre – Fredrik Åkesson
Bassgitarre – Martin Mendez
Keyboard, Gesang – Joakim Svalberg
Schlagzeug – Martin „Axe“ Axenrot

Tracklist:

  1. The Leper Affinity
  2. Bleak
  3. Harvest
  4. The Drapery Falls
  5. Dirge For November
  6. The Funeral Portrait
  7. Patterns In The Ivy
  8. Blackwater Park
  9. The Leper Affinity (Live)

Gerade dem Urlaub im Harz den Rücken gekehrt, kann man die Heimreise kaum besser als mit Blackwater Park von Opeth antreten. Malerisch wie die nebelverhangenen Berge und tief wie ein klarer Kristallsee offenbaren die neun Songs, wie schwermütig und anziehend dunkle Kunst sein kann. Das Artwork ist das wohl Schlichteste der Schweden, dafür immer präsent und das Aushängeschild des fünften Silberlings, welches genau vor zwei Jahrzehnten das erste Mal veröffentlicht wurde. Passend zum runden Geburtstag schenken Music For Nations und Sony Music allen Fans eine Neuauflage, die ab dem 16.07.2021 erhältlich sein wird. Auch wenn die offiziellen Zahlen was anderes sagen, Blackwater Park zählt bei Opeth zum größten Meilenstein der Fans. In den vergangenen Jahren hat Mikael Åkerfeldt die Stockholmer Progressive Death Metal Formation immer weiter zur Progressive Metal bzw. Progressive Rock Band umfunktioniert. Die Zielgruppe ist zwar heute nicht mehr ganz die gleiche wie vor 20 Jahren, dafür punkten Titel wie The Leper Affinity oder Harvest nach wie vor bei allen Anhängern und werden niemals verblassen.

Als audiophile 180g Vinyl-Version im Klappcover mit erweiterten Liner Notes gibt es für alle Sammler direkt einen weiteren Kaufgrund. Außerdem wird das Album in unterschiedlichen Deluxe-Varianten wie zum Beispiel in einer Hardcase CD-Fassung erscheinen. Im zugehörigen Booklet finden sich ebenfalls überarbeitete Liner Notes und ein verfeinertes Artwork. Dazu kommen Memorabilien und exklusiver Content von der Opeth-Fanbase.

Kommen wir auf die Musik zurück. Lange Stücke greifen immer wieder ineinander. Harvest ist mit gerade einmal sechs Minuten die kürzeste Komposition. Der Titeltrack, The Drapery Falls und der Opener The Leper Affinity hingegen kommen allesamt über die Zehn-Minuten-Marke. Blackwater Park wurde härter als sein Vorgänger Still Life gestrickt und entwickelt den typischen Sound aus Death Metal, Progressive Metal und Progressive Rock, an den bisher kaum eine andere Band herangekommen ist. Ein Garant für den Erfolg war und ist unter anderem Mastermind Mikael Åkerfeldt. Als Kopf der Band brachte er die Skandinavier immer wieder aufs Neue in Stellung, ohne Angst dabei zu haben, Grenzen zu überschreiten, die nicht überschritten werden dürfen.

Opeth – Blackwater Park (Re-Release)
Fazit
Eines der wichtigsten Progressive-Metal-Alben feiert Geburtstag und ihr seid alle eingeladen. Mit den bissigen Vocals von Mikael lebt die Platte von mindestens zwei Gesichtern. Tödlich und doch anziehend muss man Blackwater Park einfach laut aufdrehen. Für Vinylsammler gibt es eine German Exclusive Dark Green Version des Albums, welches jeden Plattenteller zum Leuchten bringt. Dramatisch, theatralisch und einfach nur Opeth zu seinen düstersten Zeiten. Abgerundet wird das Ganze durch die Liveaufnahme von The Leper Affinity. Wer das Album schon besitzt, muss wie bei jedem Re-Release in sich gehen und entscheiden, ob die neue Version noch zusätzlich ins Budget des immer leeren Geldbeutels passt. Fans, die bislang noch nicht zugegriffen haben, sollten spätestens jetzt nicht mehr zögern.

Anspieltipps: Harvest und Blackwater Park
René W.:
9
Leser Bewertung2 Bewertungen
9.8
9
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: