Dr. Living Dead Interview

Artist: Dr. Living Dead

Album: Dr. Livingdead

Genre: Thrash Metal

Label: High Roller Records

Link: http://drlivingdead.bandcamp.com/

Bandmitglieder

Gesang – Dr. Ape
Gitarre – Dr. Toxic
Bass – Dr. Rad
Schlagzeug – Dr. Dawn
 

 
Time For Metal / Rene:
Hallo Dr. Living Dead,

ich freue mich, dass ihr im Vorfeld eures neuen Albums Zeit für ein Interview mit uns gefunden habt! Erst einmal könntet ihr euch unseren Lesern, die euch noch nicht kennen, vorstellen. Wo kommt ihr her, wann habt ihr euch gegründet, was macht ihr usw.?

Dr. Living Dead / RAD:
Alles klar. Wir sind Dr. Living Dead aus Schweden. Genauer gesagt kommen wir aus Stockholm/Uppsala und sind seid 2007 als Band zusammen. Ich bin der Bassist der Band, die sich aus Ape (Gesang), Toxic (Gitarre) und Dawn (Schlagzeug) zusammensetzt. Die Band wurde damals von Ape und Toxic gegründet, die keine Lust mehr auf ihre alte Band hatten und etwas Neues aufmachen wollten, was zu 100 % ihr eigenes Ding ist. Am Anfang war Dr. Living Dead eher ein Projekt, doch nachdem diesem Projekt immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt wurde, entschieden sich Ape und Toxic dazu, aus dem Ganzen eine „Vollzeitband“ zu machen. Nachdem die erste Demo veröffentlicht wurde, bin ich dann zu der Band gestoßen und wir haben begonnen, nach einem Schlagzeuger Ausschau zu halten und so ging es dann los.

 
Time For Metal / Rene:
Auf dem Cover eures Albums ist kein Titel zu sehen. Wird die Scheibe namenlos veröffentlicht?

Dr. Living Dead / RAD:
Wir waren der Meinung, dass das Album nicht unbedingt einen Titel braucht. Es ist ja so, dass unsere Demos bereits Titel hatten, die Veröffentlichung dieser Scheibe aber für uns so etwas wie ein echter Beginn ist und wir daher denken, dass es in Ordnung ist, die Platte nur nach der Band zu benennen. Aber ich denke hier spricht das Albumcover für sich.

 
Time For Metal / Rene:
Trotz ganzer 16 Songs kommt das Werk nur auf eine Spielzeit von etwas über eine halbe Stunde. Kurze Tracks dominieren das Album. Wurde dieses vorher so geplant oder hat sich das erst bei den Aufnahmen im Studio ergeben?

Dr. Living Dead / RAD:
Nun, zuerst einmal ist es so, dass wir nicht wirklich Songs „schreiben“, da wir das Ganze recht einfach halten wollen. Ich denke, das erklärt zum einen die Spielzeit des Albums ganz gut. Zum anderen ist es ja auch so, dass die besten Alben in dieser Musikrichtung bisher auch nicht sonderlich lang waren und wir denken, dass uns nichtsdestotrotz ein gutes Werk gelungen ist.

 
Time For Metal / Rene:
Vielleicht könnt ihr einmal grob für unsere Leser beschreiben, wie es bei euch von den Grundideen der einzelnen Songs bis zu den fertig produzierten Stücken ablief?

Dr. Living Dead / RAD:
Das war bei jedem Song doch recht unterschiedlich. Manche haben wir, wie auch bereits auf unserer ersten Demo, innerhalb von 30 Minuten zusammengebastelt – also eher spontan und ziemlich improvisiert. Andere Songs haben ein wenig mehr Mühe gekostet und so haben wir diese mehrfach wiederholt, bis uns das Ergebnis dann letztendlich zugesagt hat. Jetzt sieht es so aus, dass die Songs ein Mix aus neuen und alten Ideen, die wir zwar nutzen wollten, die aber noch nicht fertig waren, sind. Das wichtigste für uns war, das Spontane und Eingängige der älteren Songs beizubehalten, diese jedoch trotzdem interessant und etwas komplexer machen zu wollen. Zurzeit sind wir auch wieder am Erarbeiten von neuem Material für das nächste Album.

 
Time For Metal / Rene:
Nach der ganzen Arbeit wird das Album vor Veröffentlichung an die internationale Presse überreicht, um ein erstes Feedback und Reviews zu erhalten. Seid ihr dabei eher angespannt oder lasst ihr positive und negative Kritik entspannt auf euch zukommen?

Dr. Living Dead / RAD:
Nein, ich würde nicht sagen, dass wir angespannt waren. Allerdings ist es eher eine Belohnung, die ganzen positiven Reviews für unser Album zu erhalten. Das macht es einfacher, unsere Arbeit zu machen. Aber ehrlich gesagt würde es uns auch nicht interessieren, wenn alle Welt uns hassen würde. Wir machen das, was wir tun, weil wir es mögen.

 
Time For Metal / Rene:
Wir von Time For Metal durften bereits ins neue Werk reinhören. Mir ist sofort aufgefallen, dass ihr euch in den Songs trotz Thrash Metal-Grundgerüst sehr vielseitig bewegt und gerne mal Elemente von Bands einbindet, die sich bereits über Jahre in der Szene etabliert haben. Auch gesanglich werden viele Facetten aufgefahren. Ist es ein wichtiger Punkt in eurer Musik, dass ihr vielseitig seid und nicht nur Thrash Metal-Elemente verkörpert?

Dr. Living Dead / RAD:
Cool! Ja, wir versuchen durchaus, immer neue Elemente auszuprobieren und nicht einfach nur einer strikten Linie zu folgen. Wir lassen uns von vielen Dingen inspirieren, manchmal ist das dann doch etwas offensichtlich. Aber wir versuchen auch, unsere Stücke vielseitig zu gestalten und das macht sie dann einfach simpel und einprägsam.

 

Time For Metal / Rene:
Was sind eure neuen Ziele nach dem Fertigstellen des Materials? Wird es eine Tour geben oder habt ihr euch in diesem Punkt noch keine Gedanken gemacht?

Dr. Living Dead / RAD:
Ja, wir wollen auf jeden Fall ein paar Shows machen, um unsere neue Scheibe zu promoten. Bisher ist zwar noch keine Tour geplant, doch ist da noch einiges in Planung – z.B. ein paar Gigs und ein paar Festival-Auftritte. Zudem würden wir gern recht bald mal wieder nach Süd Amerika. Sollte das nicht klappen, werden wir uns wohl Anfang nächsten Jahres ins Studio begeben, um das nächste Album aufzunehmen.

 
Time For Metal / Rene:
Von der Musik werdet ihr sicher noch nicht leben können. Welchen Stellenwert hat Dr. Living Dead für euch? Seht ihr es eher als Hobby oder wollt ihr mit der Musik ins professionelle Musikgeschäft?

Dr. Living Dead / RAD:
Das ist für uns nicht so wichtig. Solange uns das gemeinsame Musikmachen Spaß macht, werden wir damit weiter machen. Zurzeit sind wir alle mit ganzem Herzen dabei und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an die Band und das ganze Drumherum denke. Die Band ist ein großer Teil meines Lebens und genauso denken auch die anderen. Die Chemie zwischen uns ist gut und wir sind stolz auf das, was wir tun.
 
Time For Metal / Rene:
Mit High Roller Records erhaltet ihr professionelle Unterstürzung. Wie kam es zu der Zusammenarbeit und was erwartet ihr von diesem Label?

Dr. Living Dead / RAD:
Wir kannten High Roller Records schon vorher, haben ihnen dann aber einfach mal unsere Promo zugesendet und haben dann die Antwort bekommen, dass ihnen die Promo gefällt und sie diese veröffentlichen wollen. Soweit ist alles super gelaufen! Die Arbeit mit High Roller Records gestaltet sich wirklich sehr angenehm und ich habe wirklich eine Menge Respekt davor, was sie alles so machen. Ich hoffe, dass High Roller Records weiter wachsen und noch mehr Aufmerksamkeit bekommen werden.

 
Time For Metal / Rene:
Wie die meisten Bands seid ihr auch im Internet wiederzufinden. Welche Plattformen nutzt ihr für euch und habt ihr damit schon besonders positive Erfahrungen gesammelt?

Dr. Living Dead / RAD:
Wir haben eine Myspace-Seite und auch eine Bandcamp-Seite, auf der man unsere Songs anhören kann. Zudem sind wir jetzt auch auf Facebook. Momentan wird unsere Homepage nicht genutzt aber, um ein paar Samples und einen kostenlosen Song zu bekommen, könnt ihr uns auf unserer Bandcamp-Seite ((http://drlivingdead.bandcamp.com) besuchen kommen.
 
Time For Metal / Rene:
Ich bedanke mich für das Interview und wünsche euch viel Erfolg in der Zukunft!

Dr. Living Dead / RAD:
Danke für den Support und STAY DEAD!/ Dr. RAD

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Interview mit El Rojo, dem Sänger von Metal Inquisitor