Emerson Lake & Palmer – The Anthology

“Im Zeitraffer!“

Artist: Emerson Lake & Palmer

Herkunft: Groß Britannien

Album: The Anthology

Spiellänge: über 210 Minuten

Genre: Progressive Rock

Release: 29.07.2016

Label: BMG

Link: https://www.facebook.com/EmersonLakePalmer/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Bass – Greg Lake
Tasteninstrumente – Keith Emerson
Schlagzeug – Carl Palmer

Tracklist CD 1:

  1. The Barbarian
  2. Take A Pebble
  3. Knife-Edge
  4. Lucky Man
  5. Tank
  6. Tarkus: Eruption, Stones Of Years, Iconoclast, Mass, Manticore, Battlefield, Aquatarkus
  7. Bitches Crystal
  8. The Only Way (Hymn)
  9. Infinite Space (Conclusion)
  10. A Time And A Place

Tracklist CD 2:

  1. The Sage (Live)
  2. The Great Gates Of Kiev (Live)
  3. Nutrocker (Live)
  4. The Endless Enigma (Part 1)
  5. From The Beginning
  6. The Sheriff
  7. Hoedown
  8. Abaddon´s Bolero
  9. Jerusalem
  10. Toccatabario
  11. Still… You Turn Me On
  12. Karn Evil 9 1st Impression Part 1
  13. Karn Evil 9 1sr Impression Part 2
  14. Toccata (Live)

Tracklist CD 3:

  1. Piano Concert No.1 (1st Movement) (Allegro Giojoso)
  2. Fanfare From The Common Man
  3. Brain Salad Surgery
  4. i Believe In Father Christmas
  5. Honky Tonk Train Blues
  6. Peter Gunn (Live)
  7. C`est La Vie (Live)
  8. Love Beach
  9. Canario
  10. The Pirates (Live)
  11. Affairs Of The Heart
  12. Romeo And Juliet
  13. Hand Of Truth
  14. Paper Blood (Live)
  15. Tiger In A Spotlight

Emerson Lake and Palmer - Anthology

Emerson Lake & Palmer bzw. ihr Label BMG melden sich nach dem Tod von Keith Emerson im März diesen Jahres zurück. Das magische Progressive Trio wandelt somit nicht mehr auf Erden, die Musik wird jedoch vermutlich die nächsten Jahrzehnte noch überleben. Mit The Anthology, welches auf drei CDs kommt und über 210 Minuten Spielzeit hat, werden alle Epochen der Band von 1970 bis zur Auflösung 1998 durchleuchtet. Die größten Erfolge feierte die Gruppe mit ihren ersten drei Werken.

Über das tragische Ende des berühmten Tastenmusiker Keith Emerson im März wollen wir an dieser Stelle gar nicht mehr eingehen und konzentrieren uns nur auf die zeitlose Blues Rock Musik. Die ersten drei Alben wurden schon angesprochen – auf den Namen gebracht, geht es natürlich um Emerson Lake & Palmer, Tarkus und Trilogy, die auch jüngeren Musikfans wie mir ein Begriff sind. Was unsere Erzeuger damals konsumiert haben, ist nicht von schlechten Eltern. Liebevoll, nicht übermäßig kompliziert, aber auch keine Ware von der Stange – so darf das Trio ohne Schmerzen zusammengefasst werden. Wer auf Klavierklänge, pulsierende Gitarrenriffs und verträumtes Drumming steht, wird mit der Band bereits in Berührung gekommen sein. Mit Metal hat die Kunst ohne Frage rein gar nichts zu tun, unsere Leser aus dem Rockbereich dürften jedoch auf ihre Kosten kommen, da die Retrowelle eh schon alle seit ein paar Jahren fest im Griff hat. Neben dem Studiomaterial der einzelnen Alben schafften es zusätzlich diverse Livetracks in die drei CD starke, zusammengefasste The Anthology.

Fazit: Ich für meinen Teil habe gerne noch mal bei den Briten reingehört. Nach dem Re-Release von Brain Salad Surgery von vor zwei Jahren ein schöner Reminder, der die Fans auf den Plan rufen soll. Ob eingefleischte Emerson Lake & Palmer-Fans diese Veröffentlichung besitzen müssen, lasse ich dahingestellt, etwas Neues gibt es eben nicht und es wurde schon so oft altes Material nachgeschoben. Für jüngere Rocker, die gerne progressive Atmosphären genießen, eine feine Möglichkeit, einen guten Querschnitt des Trios konsumieren zu können.

Anspieltipps: Lucky Man und Toccata
Rene W.
8
Leserwertung0 Bewertungen
0
8
Weitere Beiträge
Laura Cox – Burning Bright