„Jeder nur ein Kreuz!“

Artist: Hanging Garden

Herkunft: Helsinki, Finnland

Album: Blackout Whiteout

Spiellänge: 48:39 Minuten

Genre: Post Rock

Release: 25.09.2015

Label: Lifeforce Records

Link: http://www.hanging-garden.net/

Bandmitglieder:

Gesang – Toni Toivonen
Gitarre – Mikko Kolari
Gitarre – Jussi Hämäläinen
Bassgitarre – Jussi Kirves
Keyboard – Nino Hynninen
Schlagzeug – Sami Forsstén

Tracklist:

  1. Borrowed Eyes
  2. Whiteout
  3. Embers
  4. Eclipse
  5. Aoede
  6. Unearth
  7. Words That Bear Nothing
  8. My Rise Is Your Fall
  9. Blackout

hanging-garden-blackout-whiteout

Durchaus überrascht bin ich von der Band Hanging Garden und ihrem letzten Output Blackout Whiteout. Erwartete ich angesichts des Covers völlig überzogenen Glam Rock,  so werde ich positiv von gutem Post Rock überrascht, der am ehesten mit Anathemas oder Katatonias musikalischen Ambitionen zu vergleichen ist. Von entspannt ruhigen Passagen (Aoede) bis zu harten Growls (Words That Bear No Meaning) ist eigentlich alles dabei, ergo können die Finnen bei mir ordentlich punkten. Originell finde ich ebenfalls den Umgang mit experimentellen Klängen, hierbei versprüht man durchaus Charme, ohne den Hörer zu nerven. Mit der Zeit wird die Musik aber sehr schwermütig, was vielleicht dem Naturell der Finnen geschuldet ist. Demnach die perfekte Mucke, um sich von der Klippe zu stürzen, jeder nur einmal und bitte nicht drängeln.

Hanging Garden - Blackout Whiteout
Fazit: Die Musik ist gut, keine Frage. Menschen, die an Depression leiden, sollten diese Art der Musik aber nicht hören, da diese doch ziemlich runterzieht. Für den Rest durchaus zu empfehlen, ein gutes Buch plus Rotwein kann sicherlich dabei nicht schaden.

Anspieltipps: Eclipse, Borrowed Eyes, Words That Bear No Meaning
Dominik B. 7
7Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

162Followers
382Subscribers
Subscribe
15,570Posts