Helldorados – Lessons in Decay

“Lektion 1: Klaue möglichst viel bei anderen Bands“

Artist: Helldorados

Herkunft: Stuttgart, Deutschland

Album: Lessons In Deacy

Spiellänge: 40:47 Minuten

Genre: Glam Rock/Metal

Release: 19.09.2014

Label: Massacre Records

Link: https://www.facebook.com/HelldoradosStuttgart

Bandmitglieder:

Gesang – Pierre
Gitarre – Steve
Bassgitarre – Gunnar
Schlagzeug – Chris

Tracklist:

  1. Seven Deadly Sins
  2. In For The Kill
  3. By The Progress
  4. The Devil Takes The Hindmost
  5. Anytime, Anywhere
  6. Let Us Play
  7. Megalomaniac
  8. Wake Up Dead
  9. To Live Is To Die
  10. Something Sweet
  11. We Won’t Back Dow

Helldorados_LessonsInDecay_cover

Der Platte Lessons In Decay von Helldorados fehlt von vorne bis hinten der Spirit. Nicht nur, dass man einmal quer durch die Bank weg bei Metalklassikern klaut (seien es es Saxon, AC/DC, Metallica, Megadeth oder Sacred Reich), es fehlt für mich der originäre Punch, den eine aufstrebende Band unbedingt für sich entfalten sollte. Helldorados hingegen dümpeln auf ihrem zweiten Album daher wie eine schlafe Socke in der Waschmaschine, da man das gebotene Material bereits besser von  anderen Bands gehört hat. Uninspirierter und langweiliger geht es kaum noch und so lullert die CD zum Frühstück durch den Player ohne markante Duftmarken zu setzen. Sollten die Herren aus Stuttgart auf Album Nummer drei nicht etwas eigenständiger werden, dann wage ich eine Zukunftsprognose als Türstopper, billige Metal – Train Giveaway – CDs, CD – Gewinne, die keiner haben will oder Unterlage für wackelndes Mobiliar.

 

 

Fazit: Selten eine solch langweilige CD gehört. Ich wollte Lessons In Decay nicht einmal geschenkt bekommen, von daher ist der CD Titel eigentlich sehr passend, denn das gebotene Material ist schlecht und mit einem Augenzwinkern geklaut.

Anspieltipps: Nichts
Dominik B.
1
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
1
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: