Jesus Chrüsler Supercar: Lücifer Over Europe Tour

Die Schweden kommen im Oktober nach Deutschland

Im Oktober werden Jesus Chrüsler Supercar erstmals für fast drei Wochen mit den neuen Songs im Gepäck ihren Weg im amerikanischen Straßenkreuzer über den lokalen Gottesacker fortsetzen und auf Tour gehen. Die bis dato bestätigten Termine der von Slam und Legacy präsentierten Lücifer Over Europe Tour lauten wie folgt:

04.10.2019 DE-Greifswald, Juz Klex
05.10.2019 DE-Hannover, Chéz Heinz
06.10.2019 DE-Jena, Café Wagner
08.10.2019 DE-Hamburg, Hafenklang
09.10.2019 DE-Bochum, Rockpalast w/Thundermother
10.10.2019 DE-Düsseldorf, Pitcher
11.10.2019 DE-Osnabrück, Westwerk
12.10.2019 DE-Neukirchen, Sägewerk
13.10.2019 AT-Salzburg, Rockhouse Bar
14.10.2019 AT-Wien, Viper Room
15.10.2019 SI-Ljubljana, Channel Zero
16.10.2019 DE-Isny, Eberz
18.10.2019 DE-Chemnitz, Nikola Tesla Club
19.10.2019 DE-Fürstenwalde, Parkclub

Die schwedische Death ’n’ Roll Höllenmaschine Jesus Chrüsler Supercar rast mit Vollgas weiter auf dem staubigen Asphalt des Rock ’n’ Roll Highways. Angeführt von ihrem axtschwingenden Frontmann Robban Bergeskans hat sich die Stockholmer Meute, bestehend aus Schlagzeug-Uhrwerk Nicke Forsberg sowie dem früheren Refused Gitarristen Pär Jaktholm erneut im legendären Sunlight Studio verschanzt, um den fulminanten Nachfolger ihres beinharten Albums 35 Supersonic aufzunehmen, der dieses Mal von Nickes Bruder Fred Forsberg von den Fvck Life Studios (Mass Worship, Anchor, Gust) gemeinsam mit Produzentenlegende Tomas Skogsberg (Entombed, The Hellacopters, Amorphis) gemischt wurde. Für das Mastering wurde mit Brad Boatright von Audiosiege (Converge, C.O.C., Black Tusk) auf die harte amerikanische Note gesetzt. Herausgekommen ist ein bösartiges, heftiges Album, das seine verschiedenen musikalischen Einflüsse aus dreckigem Heavy Rock, Doom, Stoner und Old School Death Metal zu einem einzigartigen diabolischen Gebräu verschmelzen lässt. Nicht ohne Grund trägt das am 24.05.2019 über Dr. Music Records erschienene Album Nr. 3 den eindeutigen Titel Lücifer.

Die elf neuen Riff-Monster zeigen deutlich die Spuren der bewegenden Ereignisse der letzten drei Jahre mit zahlreichen Meilensteinen, wie dem Auftritt beim Wacken Open Air 2016, der direkt darauf folgenden Tour mit den US-Giganten Clutch durch fünf Länder wie auch Shows mit großartigen Heavy Rock und Metal Bands wie z.B. Greenleaf, Fatso Jetson, Orange Goblin, Spiritual Beggars, Warrior Soul oder nicht zuletzt der Europatour mit Bullet und Screamer, bei der auch der neue zweite Gitarrist Tobbe Engdahl seine Feuertaufe erfuhr. Nicht vergessen sollte man auch den gefeierten Showcase-Gig beim wichtigsten Event der Livemusik-Branche, dem Eurosonic Noorderslag Festival 2018, wo Jesus Chrüsler Supercar in Groningen das internationale Live-Business überzeugten. Gleiches gilt für die Tatsache, dass die Jury des Midem Artist Accelerators 2017 die Band unter die Top 45 der besten jungen Talente in ganz Europa wählte. Ins neue Album Lücifer steigen die vier Musiker direkt mit dem Titeltrack und der ersten Single samt Musikvideo ein, gefolgt vom dreckigen Uptempo-Rocker Flesh ’n’ Bones, bevor es mit Never Sleep Again wirklich heavy wird und es die Skandinavier mit fetten Riffs richtig krachen lassen. Der Boogeyman ruft zum Circle Pit und mit der derben Aufforderung Suck On My Balls schleudern Jesus Chrüsler Supercar einen groovigen Midtempo-Stampfer aus den Lautsprechern. Gerade rechtzeitig, um mit Out Of My Head eine höllische Killer-Riff-Dampfwalze vom Stapel zu lassen, die einem die Gehörgänge endgültig frei bläst und gleichzeitig die Magengegend mit fettem Basssound zum Beben bringt. Robbans direkter Gesang brennt sich im Kopf fest und spätestens mit dem Mörder-Groove im Mittelteil will man einfach nur noch eine wütende ‘Wall of Death’ lostreten! Der dreckig schnelle Rock ’n’ Roll Song From Death To Dawn leitet das letzte Drittel mit einem John Carpenter Horror-Feeling ein. Beim finalen Song Black Blood sorgen Jesus Chrüsler Supercar dann noch für eine faustdicke Überraschung und zeigen, dass sie auch diabolisch angehauchten Retro Rock der Marke The Devils Blood oder Doom á la Reverend Bizarre können.

«In einer Welt ohne Lemmy, sind Jesus Chrüsler Supercar genau das was man benötigt!» schrieb das britische Webzine AveNoctum.com. Dieses Zitat kann man unkommentiert stehen lassen, selbst wenn die Schweden deutlich mehr Facetten in ihren immer vielschichtigeren Sound einfließen lassen. Lücifer zeigt, wo der Death ’n’ Roll Hammer 2019 hängt und ist ein Pflichtkauf für Fans des harten Heavy Rock, egal ob sie auf Entombed, Motörhead, High On Fire oder Greenleaf stehen! Jesus Chrüsler Supercar vereinen sie alle und sind doch komplett eigenständig! A One Way Ticket Straight To Hell!!!

Trackliste:
1. Lucifer
2. Flesh ’n’ Bones
3. Never Sleep Again
4. High Times For Low Crimes
5. Boogeyman
6. Suck On My Balls
7. Out Of My Head
8. From Death To Dawn
9. Straight To Hell
10. You Can‘t Spell Diesel Without Die
11. Black Blood

Diskografie:
2019 Lücifer (Album) | Holy Chrüst – Horn Alley Live Session (EP) | Dr. Music Records
2016 35 Supersonic (Album) | Rodeostar Records
2014 Full Blown Hell (EP) | vönHell Records
2013 Among The Ruins And Desolate Lands (Album) | vönHell Records

Website:
www.jesuschruslersupercar.com
www.facebook.com/jesuschruslersupercar

Weitere Beiträge
Raised Fist: neues Album „Anthems“ ab morgen auf Epitaph + Video zu „Venomous“ + Auf Tour mit Boaysetsfire