Midnight Masses – Departures

“Nicht massenkompatibel!“

Artist: Midnight Masses

Album: Departures

Spiellänge: 47:55 Minuten

Genre: Psychedelic, Rock, Gospel, Soul, Krautrock

Release: 21.07.2014

Label: Superball / Century Media

Link: http://www.facebook.com/midnightmasses

Bandmitglieder:

Autry Fulbright II
Hugo Vargas-Zesati
Jason Reece
Jordan Marecek

Tracklist:
1. Golden Age
2. Am I A Nomad?
3. All Goes Black
4. Broken Mirror
5. Departures
6. Clap Your Hands
7. Everywhere Is NowHere
8. If I Knew
9. Hollywood Death Forever
10. Be Still
11. There Goes Our Man

Midnight Masses - Departures Cover

Midnight Masses veröffentlichen nach ihrer EP Rapture, Ready, I Gazed at the Body von vor fünf Jahren diesen Monat den Nachfolger Departures. Mit Unterstützung von Superball / Century Media haben sie ein knapp fünfzigminütiges Psychedelic, Rock bzw Krautrock – Album auf die Beine gestellt, das sich an vielen Genres bedient. Sehr verstrickt gehen dabei die fünf Musiker zu Werke, die neben großen atmosphärischen Phasen auch gerne elektronisch untermalte Parts auf die Reise schicken.

Nicht nur zu Beginn sind längere gesangslose Passagen bei Midnight Masses üblich. Wenn die Vocals dann doch zur Untermalung hinzugezogen werden, agieren die Krautrocker keineswegs nervöser. Sehr strukturiert wird sich durch die Songs gearbeitet, dennoch kommt es einem vor, als würden sie stets mit angezogener Handbremse fahren. Dieses passt auf einer Seite gut in die Ausrichtung, auf der anderen Seite hingegen wirken Songs wie Broken Mirror oder If I Knew unnötig gedrosselt. Scheppernder Hall, im Hintergrund rieselnder Gesang und hypnotische Riffs nebeln die eigentlich lockeren Melodien ein. Hörspaß kommt daher nur bei Psychedelic –  Fans auf, die einen Hang zur alternativen Szene haben. Im Umkehrschluss soll es heißen, dass Departures technisch auf einem hohem Niveau ist, den Hörnerv aber nur bei ausgewählten Publikum trifft.  Als Fazit bleibt stehen, dass Departures ein interessanter Silberling ist, der auf die Dauer durch extreme verstrickte und gedrosselte Parts an den Nerven kratzt.

 

Fazit: Departures von Midnight Masses ist mal was anderes und verlässt völlig überladene Rock - Genres. Die Kombination aus Kraut - und Psychedelic - Rock ist gelungen; wie bei den meisten Bands dieser Spielweise müssen sich die Hörer auf teils anstrengende Zwischensequenzen einstellen. Da mir persönlich Gruppen wie AtomA sehr gut ins Ohr gehen, kann ich meine Highlights herausfiltern. Der Hang zum Soul, bzw. sehr weich gespülten Rock schreckt etwas ab.

Anspieltipps: Departures
Rene W.
7.3
7.3
Weitere Beiträge
Zippo HeatBank 9s