My Sleeping Karma – Mel Ananda (Live)

“Live ebenso stark wie auf Platte!“

Artist: My Sleeping Karma

Herkunft: Aschaffenburg, Deutschland

Album: Mel Ananda (Live)

Spiellänge: 68:54 Minuten

Genre: Instrumental, Stoner Rock, Psychodelic Metal

Release: 24.02.2017

Label: Napalm Records

Link: https://www.facebook.com/pg/MySleepingKarma/about/?ref=page_internal

Bandmitglieder:

Gitarre – Seppi
Bassgitarre – Matte
Soundboard – Norman
Schlagzeug – Steffen
Tracklist:

  1. Prithvi
  2. 23 Enigma
  3. Glow11
  4. Ephedra
  5. Vayu
  6. Akasha
  7. Brahama
  8. Psilocybe
  9. Tamas
  10. Hymn72

Bis vor ein paar Jahren konnte ich mit rein instrumentaler Musik nichts anfangen bis eine gute Handvoll Bands Stoner Rock und Psychedelic Metal ohne Gesang angeschlagen haben. Einer dieser Acts waren die Deutschen My Sleeping Karma, die auf ganzer Ebene überzeugen können. Nach nunmehr fünf Studioalben steht seit Februar 2017 das erste Livealbum zur Verfügung. Begonnen hat alles mit dem gleichnamigen Debüt My Sleeping Karma, das letzte Werk Moksha konnte gar in die heimischen Top 100 der Albumcharts vordringen. Die beim österreichischen Label Napalm Records unter Vertrag stehenden vier Musiker verzichten auch zwischen den Songs vollkommen auf Kommunikation mit den Anhängern. Etwas gespenstisch wirkt die 70 Minuten andauernde Session, die durch Space-Akzente und einen wilden Sound von Norman am Soundboard inszeniert wurde, schon. Treibende Rhythmen dringen impulsiv aus den Boxen, die nur zu gerne aus Fernost beeinflusst wurden.

Mela Ananda (Live) wurde auf der Up In Smoke-Tour im letzten Jahr aufgenommen und beinhaltet Stücke aus allen My Sleeping Karma-Zeiten. Laut aufgedreht kommt die ganze Qualität der Aufnahme zum Tragen, die perfekt abgemischt auf den Silberling gepresst, alte und neue Anhänger begeistert. Kernig, verträumt oder doch mal von einem ganz anderen Stern. Die Gruppe aus Aschaffenburg hat viele Gesichter. Einzelne Highlights auszumachen ist wirklich sehr schwer. Im Prinzip bietet sich dem Hörer durch die gekonnten Brücken ein siebzig Minuten anhaltendes Intermezzo. Das Geschwür aus Stoner Rock, Psychedelic Metal mit den Einflüssen aus Space Rock sowie Progressive Rock macht trotz der gesangslosen Inszenierung keinen faulen Eindruck. Vielmehr werden die Emotionen gestärkt, die Sinne geschärft und das aktive Träumen angeregt!

Fazit: Wie bei allem, was My Sleeping Karma bislang angefasst haben, kann man auch bei Mel Ananda (Live) nur wohlwollend den Daumen heben. Wer durch die Produktion das Verlangen bekommen hat, die Truppe unbedingt auf der Bühne erleben zu müssen, sollte sich ran halten, eine Karte für die am 16.03.2017 startende Europa Tour zu ergattern. Solange kann und sollte man die Gefühle mit Mel Ananda vernebeln.

Anspieltipps: Ephedra undVayu
Rene W.
8.8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.8