Procession – Cult of Disease

„Gähn“

Artist: Procession

Album: The Cult of Disease

Spiellänge: 47:22 Minuten

Genre: Doom Metal

Release: 31.03.2009

Label: Iron Kodex Records

Link: www.myspace.com/processionburn

Klingt wie: Candlemass

Bandmitglieder:

Gesang – Felipe Plaza
Gitarre – Felipe Plaza
Bassgitarre – Daniel Pérez
Schlagzeug – Francisco Vera

Tracklist:

  1. Raven Of Disease
  2. Like A Plague Upon The Earth
  3. The Funeral Of An Age
  4. Down The River Of Corpses
  5. The Road To Gravegarden
  6. Incinerate

Processions Erstling The Cult of Disease erschien bereits 2009, soll aber an dieser Stelle noch einmal unter die Lupe genommen werden. Stilistisch bewegt man sich auf der EP, gerade in den zwei ersten Songs, ganz stark im Candlemass-Fahrwasser. Störender Faktor ist der Gesang. Dieser ist sehr stark in den Hintergrund produziert worden, obwohl der Sänger sich eigentlich nicht hinter den bratenden Gitarren verstecken müsste. The Funeral Of An Age hinterlässt einen weniger guten Eindruck, da der überlange Track unglaublich zäh und durchaus langweilig ist. Die folgenden drei Tracks sind eigentlich Demosongs, versprühen aber eine viel intensivere Energie als ihre Vorgänger. Wesentlich besser ist dabei die Gesangsproduktion, diese verheimlicht dennoch nicht die Ideenlosigkeit, mit der die Songs hier runterschrubbt werden. Guter Doom sieht anders aus.

Fazit: Für ein Erstlingswerk nicht schlecht, dennoch klare Kritikpunkte in punkto Gesang und Songstruktur. Warum die Plattenfirma eine alte und noch nicht einmal besonders tolle EP promotet, ist mir rätselhaft, da die Band doch momentan das richtig gute Album Destroyers of the Faith am Start hat. Dieses würde ich mir zulegen, die EP jedoch kann man sich sparen. Anspieltipps: Raven Of Disease
Dominik B.
3
3
Weitere Beiträge
Kenziner – The Last Horizon (Re-Release)