Riverside Aarburg: muss wegen COVID-19 leider ausfallen

Bundesrat der Schweiz verbietet Veranstaltungen über 1.000 Personen

Die Liste der abgesagten Festivals wird immer länger. Das Coronavirus legt das Land nach wie vor lahm. Während einerseits Einschränkungen wieder gelockert werden, sieht es für die Konzert- und Festivalszene ziemlich düster aus. Nahezu alle großen Sommerevents in Deutschland und ganz Europa sind mittlerweile abgesagt. Einzig ein paar kleine Hoffnungsschimmer gab es noch. Aufgrund des Entscheids des Bundesrates vom 29.04.2020, dürfen nun auch bei unseren Nachbarn in der Schweiz bis Ende August keine Veranstaltungen mit über 1.000 Besuchern mehr stattfinden. Somit darf nun auch das allseits beliebte Riverside Aarburg Festival nicht stattfinden, das 2020 in die sechste Runde gehen sollte. Das Drei-Tages-Festival sollte vom 28. bis 30. August in Aarburg stattfinden, u. a. mit Hollywood Vampires, Sabaton, Wolfmother, The Boss Hoss, Beyond The Black, Phil Campbell & The Bastard Sons, Kissin` Dynamite… Die nächste Runde startet vom 27. bis 29. August 2021. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Hier das offizielle Statement der Veranstalter:

Leider müssen wir euch schweren Herzens mitteilen, dass wir das Riverside Open Air Aarburg 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie verschieben müssen.
Unser gesamtes Team hat in den letzten Monaten intensiv an dem Festival gearbeitet. Umso mehr sind wir alle enttäuscht, dass wir in diesem Jahr kein Riverside mit euch feiern dürfen.
Die ersten Bands sind bereits für das Ersatzdatum bestätigt. Weitere Informationen zum Line-Up folgen in Kürze. Sämtliche, bereits gekauften Tickets, behalten ihre Gültigkeit für das Riverside Open Air Ersatzdatum vom 27. bis 29. Aug. 2021.
Herzlichen Dank für euer Verständnis, Vertrauen und vorab für eure Geduld.
Bitte hört weiterhin viel gute Musik und bleibt gesund! Euer Riverside Team

Weitere Beiträge
Nuclear Warfare: veröffentlichen „Lobotomy“ Videoclip vom kommenden Album