Ruhrpott Metal Meeting, 7. + 8. Dezember 2018 in der Turbinenhalle Oberhausen (Vorbericht)

„Und wieder bebt der Pott – Ruhrpott Metal Meeting 2018 (Vorbericht)“

Eventname: Ruhrpott Metal Meeting 2018

Bands: Pripjat, Suicidal Angels, Death Angel, Sodom, Exodus, Venom, Motorjesus, Baest, Skalmöld, Angelus Apatrida, Tankard, Lacuna Coil, D-A-D, Dark Tranquility, Alestorm und Children of Bodom

Ort: Turbinenhalle, Im Lipperfeld 23, 46047 Oberhausen

Datum: 07.12. – 08.12.2018

Tickets: Freitag 42,90 €, Samstag 53,90 €, Kombiticket 81,40 €

Genre: Thrash Metal, Melodic Death Metal, Metal, Black Metal, Rock, Heavy Metal

Veranstalter: Continental Concerts & Management GmbH

Link: https://www.ruhrpott-metal-meeting.de/

Bereits zum 4. Mal bietet die Turbinenhalle in Oberhausen in der kalten Jahreszeit den perfekten Ersatz zu Open Air Festivals, indem sie zwei Tage lang einige Hochkaräter der Metalszene beherbergt.

Am Freitag den 07.12.2018 öffnet die Turbinenhalle um 15:30 Uhr ihre Tore, um den Verehrern des Thrash Metals Einlass zu gewähren, denn dieser ist überdurchschnittlich gut vertreten. Auf der Ruhrpott Stage beginnen die deutschen Thrasher von Pripjat die Show, gefolgt von den etwas erfahreneren Suicidal Angels. Aus den USA reisen Death Angel an, um, wie bereits im Vorjahr, der Meute einzuheizen. Danach kommt es hoffentlich zu einem der Höhepunkte des Abends, denn niemand Geringeres als die Lokalmatadore von Sodom setzen das Programm fort. So vorbereitet kann man zu feinstem Bay Area Thrash von Exodus den Kopf rotieren lassen. Vollendet wird diese Thrash Metal Party durch die düsteren Black Metal Veteranen Venom, welche auch nach fast 40 Jahren Bandgeschichte und 14 Studioalben nicht müde werden, den Fans eine atemberaubende Show mit garantierten Nackenschmerzen zu bieten.

Wer jetzt erst so richtig warm geworden ist, kann am Samstag den 08.12. bereits um 13:30 Uhr wieder in die Turbinenhalle einkehren, um auch noch etwas vom Rahmenprogramm zu erhaschen, denn neben den Bands bietet das Ruhrpott Metal Meeting volles Festivalfeeling mit einem Metal Markt, Merchandising und Meet’n’Greets. Zudem treten die Acts heute sowohl auf der Flöz Stage als auch auf der Ruhrpott Stage im Wechsel auf. Wer alles in voller Länge genießen will, muss sich nun etwas beeilen, allerdings kommt so garantiert keine Langeweile auf. Um 16:00 Uhr eröffnen die Hard Rocker von Motorjesus den Samstag auf der Ruhrpott Stage. Die fast noch als Newcomer zu bezeichnenden Baest bieten daraufhin auf der Flöz Stage feinsten Death Metal. Etwas aus dem Genre fallen Skalmöld aus Island, die experimentellen Viking Metal bieten, der aber, wenn man ihre Shows betrachtet, sehr gut bei den Fans ankommt. Wieder im Thema sind Angelus Apatrida aus Spanien, welche soliden Thrash zum gelungenen Samstagsprogramm beitragen. Sicher für gute Stimmung sorgen im weiteren Verlauf Tankard, nach denen es mit den Alternative Metallern von Lacuna Coil etwas ruhiger zugeht. Ebenfalls melodischere Töne sind von den Dänen von D-A-D zu erwarten, sodass man noch etwas entspannen kann, bevor die ersten Headliner des Samstags auf den Plan treten. Dark Tranquility bieten den Besuchern ernsten Melodic Death Metal auf der Flöz Stage und beenden den Abend auf dieser. Die finalen Bands spielen nur noch auf der Ruhrpott Stage und brauchen den Platz auch für allerlei Schnickschnack und Unsinn, denn die selbst ernannten „True Scottish Pirate Metaller“ von Alestorm sind für vieles bekannt, nur nicht für Langeweile auf und vor der Bühne! Das große Finale des Ruhrpott Metal Meetings geben Children Of Bodom, die nach 25 Jahren Bandgeschichte nur ein Jahr weniger auf der Bühne, als ich auf der Welt verbracht habe. Seit 1993 haben sie sich deutlich weiterentwickelt, dennoch haben die Finnen ihren unverwechselbaren Sound behalten und wissen so das Publikum zu begeistern.

Wer es schon nicht mehr abwarten kann, dem ist es möglich, noch drei kommende Warm-Up Partys zu besuchen:

16.11. Café Nord, Essen
17.11. Florinsmarkt, Koblenz
23.11. Whiskey’s, Osnabrück

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Ironhammer Festival am 14.09.2019 im JUZ in Andernach (Vorbericht)