1000mods – Youth Of Dissent

Griechische Stoner mit Grunge Attitüden

Artist: 1000mods

Herkunft: Chiliomodi, Griechenland

Album: Youth Of Dissent

Genre: Psychedelic Stoner Rock

Spiellänge: 55:44 Minuten

Release: 24.04.2020

Label: Ouga Booga And The Mighty Oug Recordings

Link: https://1000mods.bandcamp.com/album/youth-of-dissent

Bandmitglieder:

Bass, Gesang – Dani G.
Gitarre – Giannis S.
Gitarre – George T.
Schlagzeug – Labros G.

Tracklist:

  1. Lucid
  2. So Many Days
  3. Warped
  4. Dear Herculin
  5. Less Is More
  6. 21st Space Century
  7. Pearl
  8. Blister
  9. Young
  10. Dissent
  11. Mirrors

Am 24.04.2020 ist über Ouga Booga And The Mighty Oug Recordings das neue Album Youth Of Dissent der griechischen Stoner 1000mods erschienen. Erhältlich ist Youth Of Dissent als CD und in den Vinylvariationen Black und Transparent Blue and Transparent Red. Das Cover hat ein 3D Artwork, welches mit einer 3D Brille funktioniert. Die Black Edition beinhaltet keine 3D Brille, der Transparent Blue and Transparent Red Version liegt eine 3D Brille bei.

1000mods wären im Mai auf Promotour für ihr neues Album gewesen. Am ersten Maiwochenende hätte ich die Helenen dann auch live auf dem Desertfest in Berlin gesehen. Leider sind die Tour und das Desertfest Berlin aus den bekannten Gründen ausgefallen. So bleibt mir leider nur hier das Review zum neuen Album und die Hoffnung, die Band später einmal live zu sehen.

Youth Of Dissent ist bereits das vierte Album der Griechen, die sich auf ihrem aktuellen Album nun doch sehr abwechslungsreich zeigen.

Richtig heavy rockig ist der Eintritt ins Album mit Lucid, bevor mit So Many Days ein Song den Ohren in altbewährter 1000mods Manier schmeichelt. Also genau der Sound, den der Hörer von 1000mods erwartet. Gleich in Anschluss kommt Warped. Was ist das!? Warped ist ja geradezu in die Kategorie Grunge einzuordnen. Ich will jetzt überhaupt nicht sagen, an welche Grungeband mich der Song jetzt erinnert. Vergleich sind des Hasen Tod! Und das will ich jetzt nicht, denn das würde mich bestimmt ins Nirvana befördern, wie es auch der spätere Song Blister machen würde 😉

Dear Herculin ist so ein Song, der recht viele psychedelische Aspekte hat. Alleine bei den ersten vier Songs merkt man bereits, wie breitbeinig das Album aufgestellt ist. Die Griechen haben echt einen Arsch in der Hose und begeistern mit diesem siebenminütigen Song. Less Is More kommt mit seinem Rock ’n‘ Roll Gehabe fast zahm rüber, dürfte live trotzdem für Zucken in den Beinen sorgen. Weniger ist halt manchmal mehr! Der Song macht trotzdem ordentlich Laune. Das kurze Instrumental 21st Space Century leitet mit großen Sound zu Pearl über. Und Pearl mach dann seinem Namen alle Ehre und entpuppt sich wirklich als Perle in feinster Stoner Manier – wie geil!

Blister, welches noch mal Grunge in sich trägt, hatte ich ja bereits weiter oben erwähnt. Young beginnt recht ruhig und läuft Gefahr, dass er uns einlullt. Ab Minute fünf schafft der Song es dann tatsächlich doch, aus seinem vorher angelegten Korsett zu kommen, und wird noch richtig spannend. Viel gradliniger und auch wuchtiger kommt dann Dissent daher, ohne jedoch eine ganz große Nummer zu sein. Nach diesen beiden doch eher belangloseren Nummern schafft es Mirrors am Schluss in einer fantastischen Art und Weise, die Fans noch einmal richtig mitzunehmen und spacig abzuheben.

1000mods – Youth Of Dissent
Fazit
1000mods schaffen es mit Youth Of Dissent ein sehr abwechslungsreiches Album vorzulegen, welches mit vielen Facetten aus dem Psychedelic Stoner Bereich aufwarten kann. Mir gefallen gerade auch die Songs mit Grunge Anteil sehr gut. Da bleibt abzuwarten, wie die Fans das aufnehmen.

Anspieltipps: Warped, Pearl und Blister
Juergen S.
8.3
Leser Bewertung4 Bewertungen
8.6
8.3
Punkte
Weitere Beiträge
Henry Kane – Age Of The Idiot