“Ohrwurmgefahr!“

Artist: Amorphis

Herkunft: Finnland

Album: Under The Red Cloud

Spiellänge: 49:53 Minuten

Genre: Doom Metal, Melodic Metal

Release: 04.09.2015

Label: Nuclear Blast

Link: http://amorphis.net/

Bandmitglieder:

Santeri Kallio – ­ Keybord
Tomi Joutsen ­ – Gesang
Jan Rechberger – Schlagzeug
Esa Holopainen ­ – Gitarre
Tomi Koivusaari ­ – Gitarre
Niclas Etelävuori – ­ Bass

Tracklist:

1. Under The Red Cloud
2. The Four Wise Ones
3. Bad Blood
4. The Skull
5. Death Of A King
6. Sacrifice
7. Dark Path
8. Enemy At The Gates
9. Tree Of Ages
10. White Night

Amorphi Under The Red Cloud

Nach 25 Jahren Bandgeschichte schaffen es die Finnen der Band Amorphis zurück an die Spitze des Doom bzw. Melodic Metal. Mit elf Alben in der Vergangenheit, zahlreichen Demos und Singles kehren Amorphis im Jahr 2015 mit ihrem neuestem Studiowerk Under The Red Cloud zurück. Zwei Jahre mussten wir auf die neue Scheibe warten und uns mit einigen Vorschauvideos zufriedengeben. Nun ist sie da und wir dürfen uns diese vielfältig ­bestückte Platte auf die Ohren jagen!

Mit einem nicht ganz untypisch orientalisch­-melodischen Einstieg in das Klangwerk fahren die Finnen ihren Perfektionismus direkt aus. Die Intonation von Tomi, dem Kopf der Truppe, ist nach kurzem Einspiel perfekt abgemischt und verleiht dem Intro ­Song einen angenehmen Schliff. Dem Hörer wird so auf eine angenehme Art das Mitfühlen nahegebracht und zum Abschalten eingeladen. Wem das zu ruhig ist, der kann sich auf die „Growl-­Passagen“ konzentrieren und in seine eigene Welt abtauchen.

Abwechslungsreich, aufregend und absolut zügig schlängeln sich die Songs durch die Spielzeit, die wie im Fluge zu vergehen scheint. Jedes Stück ist individuell angefertigt und veranschaulicht auf seine eigene Art und Weise einen Höhepunkt, den man wohl kaum so erwarten mag. Eine bunt-gemischte Reihe mit gehörigen Anteilen aus Vielfalt und Amorphis-­typischen Szenerien finden sich zum Großteil wieder.

Death Of A King trägt zur Überraschung jedes Hörers bei. Mit Folk-lastigen Klängen, die sich mit Ohrwurmcharakter bereits nach wenigen Sekunden festsetzen, rundet es das Gesamtwerk ideal zur Mitte der Gesamtlaufzeit ab. Dicht gefolgt von Sacrifice, dem nächstem Song, will man wohl hier das Publikum fesseln. Mitsingbar rücken sich Amorphis ins rechte Licht und beweisen noch einmal erstklassige und vor allem fehlerfreie Glanzleistung. Hochemotionale, theatralische Parts wurden ideal gefühlvoll verpackt, sodass es allen Beteiligten irgendwo die Sprache verschlägt.

Ein ideales Kopfkino, was vor allem für Erstaunen und absolute Highlight-Momente sorgt. Über die Abwechslung, die uns hier geschaffen wird, kann man nur staunen. Es verleitet definitiv zum „gleich noch einmal hören“-Gefühl. Der Ausklang gestaltet sich eher ruhig und melancholisch.

Amorphis - Under The Red Cloud
Fazit: Eine absolut geniale Platte, die ich nur empfehlen kann. Auch wenn dieses Genre mich vorher kaum fesseln konnte, habe ich hier das komplette Gegenteil wahrgenommen. Fans kommen definitiv auf ihre Kosten und auch die Neulinge werden ohne Zögern überrascht sein. Amorphis können nicht perfekter werden und haben mit Under The Red Cloud alles rausgehauen, was man sich unter einer nahezu perfekten Platte vorstellen kann.

Anspieltipps: Death Of A King und Sacrifice
Jasmin W.9.1
9.1Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

141Followers
382Subscribers
Subscribe
15,348Posts