Black Oath – Ov Qliphoth And Darkness

“Doomige Klänge aus Mailand“

Artist: Black Oath

Herkunft: Mailand, Italien

Album: Ov Qliphoth And Darkness

Spiellänge: 51:02 Minuten

Genre: Doom Metal

Release: 15.06.2013

Label: I Hate Music Records

Link: https://www.facebook.com/blackoath666

Klingt wie: [B]Candlemass und Thunderstorm

Bandmitglieder:

Gesang/ Gitarre – A.th
Bass – Paul V.
Drums/ Gitarre – Chris Z.

Tracklist:

  1. Esbat (Lamiae Sinagoge Pt. 2)
  2. ..For His Coming
  3. Sinful Waters
  4. Scent Of A Burning Witch
  5. Witch Night Curse
  6. Drakon, Its Shadow Upon Us
  7. Ov Qliphoth And Darkness
  8. ..My Death

Black Oath - Ov Qliphoth And Darkness

Am 15. Juni 2013 kommt das zweite Studioalbum Ov Qliphoth And Darkness der italienischen Doomer Black Oath aus Mailand in die Läden. Während der acht Songs werden die Hörer in die Zelebrierung einer schwarzen Messe eingebunden. Das Trio setzt auf kraftvolle und melodische Klänge, zudem findet man dynamische Rhythmuswechsel und Temposteigerungen (wie z.B. in Scent of a Burning Witch). Durch die immer wiederkehrenden Wechsel von Tempo und Rhythmus wird der jeweilige Song spannend gehalten, denn die Jungs von Black Oath verzichten auf die klassischen Refrains. Ferner zeigt das Album auch, dass der Einsatz von Synthesizern einer Doom-Platte nicht schaden kann. Das Stück Drakon, Its Shadow Upon Us überzeugt durch Gesangsvariationen, welche von gesprochenen Beschwörungsformeln bis hin zu klar gesungenen Passagen reichen, dadurch wird die Vielseitigkeit des Trios aus Mailand aufgezeigt.

Mittlerweile ist Italien ja auch für seine Senkrechtstarter bekannt und auch Black Oath gehören dazu und sind auf einem guten Weg, sich einen Namen in der Doom Metal-Szene zu machen. Beim Hören von Ov Qliphoth And Darkness entwickeln sich epische Gefühle, nur leider kommt nach einigen Minuten des Lauschens der Drang nach Neuem/anderen Klängen auf und Langeweile entwickelt sich, was nicht zuletzt an der Länge der einzelnen Songs liegt. Wir finden traditionelle Doom Metal-Gitarrensounds, welche sicherlich nichts Neues darstellen. Auch der Sänger A.th hat keine besonders einzigartige bzw. herausragende Stimme, dennoch fügt sie sich gut in den Rahmen der restlichen Band ein und zusammen merkt man die Harmonie bei Black Oath. Die Abwechslung fehlt etwas und Ov Qliphoth And Darkness ist sehr genretypisch und klassisch gehalten, dennoch vermute ich höheres Potenzial in diesem Trio und hoffe, sie zeigen das auf ihrem nächsten Album.

Fazit: Ov Qliphoth And Darkness - ein durchaus doomiges zweites Studioalbum der Jungs Black Oath aus Mailand mit guten Rhythmuswechseln und einer schwarz zelebrierten Messe, welche das gesamte Werk durchzieht. Es ist mit Sicherheit nicht das Doom Metal-Album des Jahres, aber es bietet Anzeichen und Potenzial für eine weitere Platte der Band, auf deren Entwicklung ich ein besonderes Auge legen werde. Fans von Candlemass, Memory Garden usw. dürfen sich dieses Album aber getrost zulegen und auf sich wirken lassen. Anspieltipps: Sinful Waters, Drakon und Its Shadow Upon Us
Franziska S.
6.5
6.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: