Den Saakaldte – Kapittel II: Faen I Helvete

“Wie guter Wein“

Artist: Den Saakaldte

Herkunft: Norwegen

Album: Kapittel II: Faen I Helvete

Spiellänge: Minuten

Genre: Black Metal

Release: 27.05.14

Label: Agonia Records

Link: http://www.facebook.com/densaakaldte

Bandmitglieder:

Gesang – Eldur
Gitarre –Sykelig
Gitarre – Tjalve
Bassgitarre – Seidemann
Schlagzeug – Tybalt

Tracklist:

  1. Din siste dag
  2. Forbanna Idioter
  3. Du Selvproklamerte Misjonaer
  4. Endelost Ode
  5. Djevelens Verk
  6. Som Ett Arr Pa Sjelen
  7. Ondskapens Nodvendighet

Den Saakaldte - Faen I Helvete

Die „Sogenannten“ kehren zurück, abgesehen von einer im gleichen Jahr wie Kapittel II: Faen I Helvete erschienene Split das erste Lebenszeichen seit 5 Jahren und ohne den doch sehr medienaffinen Kvarforth stellt das dritte Album (Warum es Kapitel 2 heißt? Keine Ahnung!) damit eine Art Neuanfang dar.

Bei den ersten Durchläufen musste ich sehr stark an das letzte Album von Sarkom denken, das mich im Vorjahr doch stark beeindruckt hat. Zum Glück ähnelt sich nur die Klangqualität, was im Klartext bedeutet, dass das hier zu besprechende Werk wieder ganz den Wurzeln des Black Metal widersprechend mit einer extrem ausgearbeiteten Produktion aufwartet.

Kann man mögen; muss man nicht. Wer mit der Produktion leben kann (und das werden mehr Leute sein als bei einer subjektiv schlechten Qualität) wird an dem Werk seine helle Freude haben: Die Lieder sind schön sperrig, die Intention des Schreiberlings ist erst nach mehreren Durchläufen greifbar, da hier keine Dilettanten am Werk waren.

Vor allem Djevelens Verk ist ein richtig gutes Lied, welches man in seiner Gänze hören sollte, da die 9 Minuten bis auf eine kleine Länge vollstens ausgereizt werden und das Lied eine klare Entwicklung verfolgt. Vor allem bei dem Lied zeigt der Nachfolger Kvarforths, dass er die bessere Wahl ist, da Eldurs Gesang besser mit der instrumentalen Fraktion verschmilzt als der Frontmann von Shining

Fazit: Wenn Den Saakaldte sich mit dem Werk auf Tour begibt, dürfte ihr Bekanntheitsgrad sich im nächsten Jahr immens erhöhen und auf „größeren“ Black Metal-Konzerten der ein oder andere Auftritt sicher sein. Ich für meinen Teil finde das Album überaus gelungen, wenn ich es nicht als „100%iges Black Metal“ bezeichnen muss. Tu ich nicht, von daher freue ich mich auf den nächsten Durchgang!

Anspieltipps: Som Et Arr På Sjelen und Som Et Arr På Sjelen
Gordon E.
9.5
9.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: