Deutsche Albumcharts: Silber und Bronze für Powerwolf und Bury Tomorrow

Best Of The Blessed auf Platz 2, Cannibal auf Platz 3

Am Dienstag zeigte der private TV Sender VOX ein Sing Meinen Song-Special mit den größten Überraschungsauftritten der vergangenen sieben Staffeln. Drei Tage später folgt nun die nächste Überraschung, denn Sing Meinen Song – Das Tauschkonzert, Vol. 7 erobert nach eineinhalb Monaten noch einmal die Spitze der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, zurück. Auch fast alle Künstler der siebten Ausgabe sind noch vertreten, darunter Lea  (Treppenhaus, acht) und Ilse DeLange(Changes, 29).

Für die höchsten Neuzugänge zeichnen zwei Metalbands verantwortlich. Während Powerwolf ihr Greatest Hits Best Of The Blessed an zweiter Stelle abladen, starten Bury Tomorrow (Cannibal) auf dem Bronzeplatz. Eine affenstarke Leistung legt die Kinderreihe Giraffenaffen hin, die auf Position sieben erstmals die Top 10 knackt. In der sechsten Auflage begeistern Musiker wie Roland Kaiser und Howard Carpendale die kleinen (und großen) Musikfans.

Die Vorwochensieger von Depeche Mode (Spirits In The Forest) halten auf Rang fünf Anschluss an die Spitze. HipHop-Anhänger können sich über das posthum veröffentlichte Pop-Smoke-Album Shoot For The Stars Aim For The Moon (neun) sowie Haiytis neuesten Streich Sui Sui (34) freuen.

In die Single-Charts ist nach dem furiosen Nummer-eins-Erfolg der Rolling Stones wieder Deutschrap-Normalität eingekehrt. Apache 207 (Bläulich, eins), Luciano (Nacht Zu Kurz, fünf) sowie Bozza & Samra (Unbekannt, acht) sind die höchsten New Entries. Die Sommerhit-Anwärter Savage Love (Laxed – Siren Beat) (Jawsh 685 & Jason Derulo), Airwaves (Pashanim) und Alane (Robin Schulz & Wes) rangieren auf den Positionen zwei, sechs und 14.

Die Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden freitags ab 18 Uhr www.mtv.de veröffentlicht.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

Weitere Beiträge
Septicflesh: kommendes Album ist kurz vor der Fertigstellung