Störte.Priester – Deutschrock 2.0

“Eigenständigkeit vs Erfolg!“

Artist: Störte.Priester

Herkunft: Penzberg, Deutschland

Album: Deutschrock 2.0

Spiellänge: 56:46 Minuten

Genre: Rock, Deutsch Rock, Hard Rock

Release: 27.06.2014

Label: Eigenproduktion

Link: https://www.facebook.com/stoerte.priester.offiziell

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Mike
Bassgitarre – Manni
Schlagzeug – Ronny

Tracklist:
1. Intro Deutschrock 2.0
2. Deutschrock Ist Meine Religion
3. Kein Bock
4. Jeder Findet Seinen Meister
5. Nicht Alles Gold
6. Pech Gehabt!
7. Neuanfang
8. Schlussstrich
9. Mein Leben Ist Geil
10. Jetzt Kommts Ans Licht
11. Leere In Dir
12. Lass Uns Bier Trinken
13. Weit Weg
14. Nicht Gefallen
15. Kenne Deinen Feind
16. Deutschrock Karaoke Version

Störte.Priester - Deutschrock 2.0 Cover

 

Im Jahre 2005 haben sich Störte.Priester in Penzberg gegründet um Deutschrock zu zelebrieren. Dies machen sie jetzt seit neun Jahren und haben mit Deutschrock 2.0 einen neuen Silberling im Juni 2014 veröffentlicht. Mit fast einer Stunde Spielzeit und 16 Songs wurden sämtliche Rillen vom Silberling ausgenutzt. Eingängige Melodien, deutsche Texte und die bekannte Deutschrock Klischee Keulen sind das Rezept, mit den die drei Musiker ihre Stücke würzen.

Die Deutschrock Szene hört das jetzt sicher nicht gerne, aber oft arbeiten die Bands nach ziemlich identischen Mustern. Die Fans finden es geil, Fehler kann man auch kaum machen und der Erfolg ist mehr oder weniger gesichert. Gleiches gilt für Störte.Priester auf Deutschrock 2.0, das wirklich sehr wenig Neues zu bieten hat. Die alten Pfade werden freudestrahlend heruntergetrampelt. Der Sound ist gut, aber auch mittlerweile Standard. Die Lyrics reichen von moralischen Predigten, von Huldigungen ihrer eigenen Kunst und den bösen Gegenspielern, die natürlich ganz besonders böse sind und keine Ahnung haben. Perfektion oder immer dasselbe Schema? Das ist die gute und berechtigte Frage, die wie folgt beantwortet werden kann. Zwar werden nach klassischen Mustern die Stücke zusammengerührt, dafür ist die Abwechslung innerhalb des Langeisens völlig in Ordnung. Von monotonen, immer wiederkehrenden gleichen Riffs ist nichts zu sehen und auch die Aufmachung ist geschickt gewählt. Falsch gemacht haben die Deutschrocker nichts, den Mut zur Lücke aber auch noch nicht bewiesen. Was nicht ist, kann ja noch werden und die nächste Veröffentlichung sollte von solide auf klasse steigen.

Fazit: Mehr Eigenständigkeit ist das einzige Manko von Störte.Priester, die etwas mehr nach links und rechts schauen sollten um ganz eigene Stücke zu veröffentlichen. Teilweise wollen sich die drei Musiker aus dem eingefahrenen Deutschrock nicht lösen. Fürchtet man, nicht gut anzukommen? Meiner Meinung die falsche Haltung, vor allem aufgrund der Tatsache, da die Truppe immer wieder zeigt, dass sie technisch viel versierter sind als so viele andere in der Szene. Reinhören sollten Deutschrocker auf jeden Fall, die Jungs werden euch nicht enttäuschen.

Anspieltipps: Jeder Findet Seinen Meister, Jetzt Kommts Ans Licht und Weit Weg
Rene W.
7.7
7.7
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: