The Magik Way – Il Rinato

Esoterische, rituelle, dunkle Musik

Artist: The Magik Way

Herkunft: Alessandria, Italien

Album: Il Rinato

Genre: Black/Dark Ambient, Ritualistic Occult Music

Spiellänge: 45:49

Release: 11.12.2020

Label: My Kingdom Music

Link: https://www.facebook.com/themagikway/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarren, Bass, Schlagzeug, Percussion, Elektrisches Klavier, Virtuelle Instrumente, Programmierung – Nequam
Contrabass, Orchestration, Noises – Tlalocan
Gitarren, Effekte – Maniac Of Sacrifice

Gastmusiker

Gesang, Acting – Gea Crini

Tracklist:

  1. Il Rinato
  2. Il Tempo Verticale
  3. Cometa Sole
  4. Deforme
  5. In Igne Vivit Salamandra
  6. Le Vampe
  7. Il Sacro Dolore
  8. Euforia Del Sangue
  9. La Giaculatoria Del Doppio
  10. La Processione

Immer auf der Suche nach etwas Außergewöhnlichem, fern ab vom Mainstream, bin ich in der Wühlkiste der Promos von 2020 noch einmal fündig geworden. Als ob ich nun wirklich nichts anderes zu tun hätte! Genügend Promos für dieses Jahr sind ja vorhanden und es gab bereits eine Menge supergeile Veröffentlichungen.

Nun gut, sei es drum. Ich bin also bei den Italienern von The Magik Way mit ihrem letzten Album Il Rinato gelandet. Erschienen ist es beim für mich für außergewöhnliche Sachen bekannten Label My Kingdom Come bereits kurz vor Weihnachten letzten Jahres auf CD und ist im Labelshop erhältlich.

The Magik Way wurde 1996 mit dem Versuch, einen echten Orden zu gründen (Orden Der Erde) ins Leben gerufen. Dieser Orden sollte eine Art Gruppe / kritische Masse sein, beeinflusst von künstlerischen Konzepten und esoterischen Studien. Als Musikprojekt bestand The Magik Way zunächst bis 1999. In dieser Zeit veröffentlichte man das Album Dracula (1997). Bis heute sucht dieser mysteriöse Orden neue Mitglieder, meist weit weg vom Musikgeschehen.

Nach langer Zeit kamen The Magik Way 2013 als Band zurück. um ihren Weg in der Musik weiterzuschreiten. Es folgte 2015 das Album Curve Sternum und mit Il Rinato dann 2020 das dritte Album. Die Band ist Teil der esoterischen Szene in Italien.

Das hört sich schon sehr abgedreht an, oder!? Nun ja, es hört sich abgedrehter an, als es die Musik von The Magik Way wirklich ist. Diese ist irgendwie/irgendwo im Black bzw. Dark Ambient angesiedelt. Die Band nennt es selbst Ritualistic Occult Music.

Die Musik von The Magik Way auf Il Rinato ist eine komplexe Form der Kunst (die Videos auf YouTube machen die Stücke schon zu einer besonderen Kunstform) und wird stark betont durch obsessive Litaneien, rituelle Momente und besondere Atmosphären. Diese jedoch leider nicht im metallischen Sinne und voller Kraft, sondern eher im dahinplätschernden esoterischen Sinne.

Was der Hörer auf Il Rinato vorfindet, ist dunkle, okkulte Lyrik, vorgetragen im italienischen Sprechgesang. Da kommt insgesamt wenig Dynamik auf. Eine Litanei folgt der anderen. Ohne großen okkulten Druck, eher vor sich hin murmelnd. Eine düstere Stimmung entsteht zwar, sie wird jedoch zu keiner Zeit zu etwas mehr als leicht dunkel bzw. düster und so hält sich die Spannung auf dem gesamten Album doch sehr in Grenzen.

The Magik Way – Il Rinato
Fazit
Ritualistic Occult Music nennen The Magik Way ihre Musik. Das hat mich neugierig auf die Platte gemacht. Dieser Begriff kann meine Erwartungen jedoch nicht erfüllen, denn Il Rinato (Der Wiedergeborene) ist eher eine etwas dunkel angehauchte esoterische Musik. Fernab von Metal und auch von Rock. Die Geschichte rund um die Band ist hier wohl spannender als die Musik selbst. Bei der sogenannten Ritualistic Occult Musik handelt es sich um Sprechgesang in italienischer Sprache mit ein paar dunkler angehauchten Tönen. Eine musikalische Kunstform, die dem einen oder anderen Hörer zwar gefallen mag, den eigentlichen Metaller jedoch wenig berühren dürfte.

Anspieltipps: Rinato, Deforme und La Processione
Juergen S.
6.6
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
6.6
Punkte
Weitere Beiträge
Mister Misery – A Brighter Side Of Death