Traitor – Thrash Command

“Intermezzo zwischen den Silberlingen!“

Artist: Traitor

Herkunft: Balingen, Deutschland

Album: Thrash Command

Spiellänge: 41:37 Minuten

Genre: Thrash Metal

Release: 13.03.2015

Label: Violent Creek, Soulfood Music

Link: http://www.traitor-band.de/

Bandmitglieder:

Gitarre und Backgroundgesang – Gerd Hery
Gitarre – Robin Mauser
Bassgitarre – Lorenz Kandolf
Schlagzeug, Gesang – Andreas Mozer

Tracklist:

1. Thrash Command
2. Brutal Exorcism
3. Merciless Hate
4. Death Division
5. Virtual Tormentor
6. Spiritual Warfare
7. Traitor
8. Raising Hell
9. Temples Of Doom
10. F.U.A.D.
11. Thrash Kommando

TRAITOR – THRASH COMMAND

Das Debütalbum Thrash Command des Thrash Metal-Wirbelwindes Traitor geht Mitte März 2015 auf eine neue Reise. Um die Wartezeit auf den zweiten Longplayer zu verkürzen, haben sich die Newcomer dazu entschlossen, die erste Platte mit einer Bonus DVD zu versehen und damit weitere neue Anhänger zu gewinnen bzw. Fans mit Bildmaterial glücklich zu machen.

Wie gesagt, da es sich um ein Re-Relase handelt, werdet ihr ganz sicher alles außer neues Material auf der Platte finden. Wer von Traitor bislang noch nichts gehört hat und sich nun fragt, was ihn bei der Band aus Balingen nun eigentlich zu erwarten hat, darf sich auf deutschen Qualitäts Trash Metal freuen. Außergewöhnlich – und was man bei Bands wie Kreator, Sodom oder auch Destruction nicht sehen wird – ist die Tatsache, dass Andreas Mozer nicht nur die Felle seines Schlagzeuges malträtiert, sondern auch noch als Hauptgesang das Mikrophon fest im Griff hat. Unterstützt wird er durch im Thrash übliche Backvocals von Gerd Hery, der, ebenso wie seine Kollegen, einen guten Job macht. Die Stücke sind locker, die unverbrauchte Art von Traitor tut dem Schaffen sichtlich gut und wenn nichts Gravierendes passiert, dürften alle Kuttenträger noch viel Freude an der Nachwuchs Kapelle haben. Die Bonus DVD, die das Debütalbum Thrash Command aufwerten soll, ist reinster Underground, das spiegelt der Sound schnell wider – genauso wie die Bildqualität. Trotzdem geht das Feature völlig in Ordnung, vor allem wenn man den finanziellen Rahmen der Band betrachtet. Alle, die Thrash Comand noch nicht besitzen, können ohne Bedenken zugreifen und sich so wie ich auf das neue Album freuen. Mal sehen, ob die Haudegen noch eine Schippe drauflegen können!

Fazit: Im Prinzip ist ein Re-Relase zum jetzigen Zeitpunkt völliger Bullshit. Ob Thrash Command bereits vergriffen ist und Traitor aus diesem Grund zu diesem Schritt gegriffen haben, ist mir leider unbekannt. Für eine Band, die bislang ihre Produktionen komplett in Eigenregie durchgezogen hat, darf man diese Tatsache verzeihen. Vielleicht wollte auch das neue Label die Platte gerne noch einmal richtig vermarkten, dann habe ich natürlich nichts zum Re-Release gesagt. Die DVD ist zudem eine nette Randerscheinung, die jeder Käufer gerne bis zum zweiten Langeisen mitnimmt.

Anspieltipps: Merciless Hate und Spiritual Warfare
Rene W.
7.7
7.7
Weitere Beiträge
King Kongs Deoroller: Musik und Spaß im Zeichen des Affen per Livestream