Venom – Sons Of Satan (Rare And Unreleased)

Demos und seltene Songs von Venom in teilweise schlechter Bootleg Qualität

Artist: Venom

Herkunft: Newcastle, England

Album: Sons Of Satan (Rare And Unreleased)

Genre: Black Metal

Spiellänge: 70:15 Minuten

Release: 28.08.2020

Label: BMG

Link: http://www.venomslegions.com/news/vennews.htm

Bandmitglieder:

Bass, Gesang (Tracks 12 – 15) – Cronos
Schlagzeug – Abaddon
Gitarre – Mantas
Gesang (Tracks 1 – 11) – Jesus Christ

Tracklist:

  1. Angel Dust (Church Hall Rehearsals 1979)
  2. Buried Alive (Church Hall Rehearsals 1979)
  3. Raise The Dead (Church Hall Rehearsals 1979)
  4. Red Light Fever (Church Hall Rehearsals 1979)
  5. Venom (Church Hall Rehearsals 1979)
  6. Sons Of Satan (1980 Impulse £50 demo)
  7. In League With Satan (1980 Impulse £50 demo)
  8. Angel Dust (1980 Impulse £50 demo)
  9. Live Like An Angel (1980 Impulse £50 demo)
  10. Schizo (1980 Impulse £50 demo)
  11. Venom (1980 Impulse £50 demo)
  12. Angel Dust (Impulse Studio 1980 demo)
  13. Raise The Dead (Impulse Studio 1980 demo)
  14. Red Light Fever (Impulse Studio 1980 demo)
  15. At War With Satan (1983 Impulse Studio demo)

Am 28.08.2020 erscheint mit Venom – Sons Of Satan (Rare And Unreleased) eine weitere Compilation der englischen Kult Metaller Venom. Für die Fans und Sammler von Venom heißt es dann, zwischen der CD und der limitierten Splatter Doppel Vinyl (Höhe der Limitierung unbekannt) zu entscheiden. Auf Venom – Sons Of Satan (Rare And Unreleased) befinden sich insgesamt 15 Song.

Während die ersten fünf Aufnahmen in einer Kirche mitgeschnitten wurden (wohl auf einem mobilen Amateurrekordergerät) und von 1979 entsprechend in schlechter Bootleg Qualität vorhanden sind, stammen die weiteren zehn Tracks aus den sogenannten Impulse Studio-Sessions von 1980 (der letzte Track ist von 1983) und sind wesentlich professioneller aufgenommen. Hier würde ich eine gute Bootlequalität gerade noch durchgehen lassen. Manche Songs sind in anderen Versionen doppelt auf der Scheibe vorhanden.

Klar sind solche Alltimeklassiker wie Sons Of Satan, In League With Satan oder At War With Satan auf dem Album. Der Fan wird die sowieso in irgendeiner Fassung zu Hause haben. Venom haben schließlich nicht nur weit über ein Dutzend Alben herausgebracht, sondern mindestens genauso viele Compilations.

Ob dann diese Zusammenstellung hier überhaupt Sinn macht, muss jeder Fan für sich entscheiden. Gewiss ist es nur etwas für den Ultra-Die-Heart-Fan. Für mich macht das wirklich kaum noch Sinn. Vor allem mag ich nichts mehr in Bootleg Qualität zu Hause rumstehen haben. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden!

Hätte ich fast vergessen: Die Demos gab es vorher bereits in der Box In Nomine Satanas, die erst letztes Jahr erschienen ist. Da sieht man mal, wie die Kuh / sorry die Ziege in diesem Fall, gemolken wird.

Venom – Sons Of Satan (Rare And Unreleased)
Fazit
Unnötige Veröffentlichung von angeblich Rarem und Demomaterial einer genialen Band! Das braucht vielleicht der Ultra-Die-Hard-Fan, sonst jedoch niemand. Vor allem nicht auf einem physischen Tonträger, zumal die ersten fünf Songs von schlechter Qualität sind.

Anspieltipps: Sons Of Satan (1980 Impulse £50 demo), In League With Satan (1980 Impulse £50 demo) und Angel Dust (Impulse Studio 1980 demo)
Juergen S.
1.5
Leser Bewertung1 Bewertung
1
1.5
Punkte
Weitere Beiträge
Dead Head – Kill Division (Re-Release)