Black Christmas – Mediabook 2019

Kann man ruhig alle paar Jahre wieder aufkochen

Film: Black Christmas

Sprachen: Deutsch, Englisch

Untertitel: Deutsch, Englisch

Laufzeit: 98 Minuten + Bonus

Genre: Horror, Thriller

Release: 06.12.2019

Produktion: Capelight Pictures

Regisseur: Bob Clark

Link: http://www.capelight.de/black-christmas

Schauspieler:

Olivia Hussey, Margot Kidder, John Saxon, Keir Dullea, Art Hindle

Als Geburtsjahr von Black Christmas steht das Jahr 1974 zu Buche. Bereits 2006 wurde der Horrorfilm von vor knapp vierzig Jahren wieder ausgegraben. Die nächste Remake-Aktion knapp sieben Jahre später gab es, um eine Blu-Ray-Version herausbringen zu können. Jetzt haben Capelight Pictures den Schinken noch mal wieder ausgegraben, und am 06.12.2019 als Mediabook mit ordentlich Bonusmaterial versehen.

Im Film Black Christmas geht es im groben Anriss um eine studentische Schwesternschaft, die – wie viele Menschen im Dezember – Weihnachten feiert. Doch im Gegensatz zu jedem normalen Bürger wandelt bei der Schwesternschaft bereits ein Psychopath auf dem Dachboden. Gruselige, seltsame und obszöne Anrufe mit Morddrohungen sind die Folge. Kurz darauf verschwindet eine Kommilitonin. Als der Freund von Jessy ins Visier der Polizei rückt, scheint der Mörder gefunden und die Tat aufgeklärt. Doch die Situation kippt und eine grauenhafte Mordserie nimmt ihren Lauf.

Klar ist bei Black Christmas das Erscheinungsdatum zu beachten: Dieses ändert auch die Blu-Ray-Version nicht, dennoch sind die Dialoge frech und für die Zeit erfrischend. Leben kann der Film von einer gut aufgebauten Story, keinen zu übertriebenen blutrünstigen Szenen sowie einer stets ordentlichen Spannung. Verstrickte Situationen haben früher für Gänsehaut gesorgt, heute kann man darüber schmunzeln, wenn der Psychopath sein nächstes Opfer sucht. Ein nicht ganz abgeschlossenes Ende sorgt für Diskussionsstoff, denn ein zweiter Teil ist nach vierzig Jahren wohl eher ausgeschlossen. Ein Weihnachtsfilm für die ganze Familie, wenn die Kinder bereits das sechzehnte Lebensjahr erreicht haben. Wer auf ein Old School-Feeling steht, kann mit Sicherheit an Black Christmas Spaß haben, zudem verdrängt er zum Glück die Happy Christmas-Filme ein Stück weit nach hinten.

Ein großes Augenmerk bei dieser Version hat das Bonusmaterial: Audiokommentar mit Regisseur Bob Clark; Audikommentar mit den Darstellern John Saxon und Keir Dullea; Dokumentation „Black Christmas Revisited“; Dokumentation „The 12 Days of Christmas“; „Films and Furs“; Ein Blick zurück mit Art Hindle; „Victims and Virgins“; Ein Blick zurück mit Lynne Griffin; Interviews mit den Darstellern Olivia Hussey; Margot Kidder und Art Hindle; „Black Stories“ – Ein Gespräch im Kino (2004); Uncovered Sound Scenes: Trellis Climb und Final Plan; Alternative Titelsequenz; TV-Spots; Radio-Spots; Original Kinotrailer

Black Christmas – Mediabook 2019
Fazit
Der alte Klassiker hat immer noch seinen Charme und unter Horrorfilm Anhängern der frühen Anfänge, jedes Jahr aufs Neue die Möglichkeit, unterm Weihnachtsbaum die Familie zum Gruseln bringen. Alle Jahre wieder den Film neu herauszubringen macht sicher auf den ersten Blick keinen Sinn. Capelight haben jedoch zunächst eine Blu-Ray Version 2013 veröffentlicht, die jetzt mit viel Bonusmaterial aufgeblasen wurde, zudem gibt es die DVD auch noch dazu. Eine erneute Daseinsberechtigung hat Black Christmas alle Male.
Rene W.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: