Bloodattack – Alphakiller

“Darf’s noch etwas Wut zum Kaffee sein?“

Artist: Bloodattack

Herkunft: Koblenz, Deutschland

Album: Alphakiller

Spiellänge: 38:38 Minuten

Genre: Hardcore

Release: 17.05.2013

Label: Bastardized Recordings

Link: http://www.bloodattack.de

Bandmitglieder:

Gesang – Daniel
Gitarre – Lutz
Gitarre – Ralph
Bass – Marc
Schlagzeug – Gunnar

Tracklist:

  1. My Inner Wasteland
  2. Aversion
  3. One Man Unity
  4. Not Like You
  5. Mastaffe
  6. Back To The Past
  7. Fall As One
  8. Gott Aus Dem Viereck
  9. Urin

Bloodattack - Alphakiller
Im Jahr 2004 gründete sich in Koblenz die Hardcore-Formation Bloodattack. Nachdem sie ihre selbst produzierte EP Born Out Of Ashes veröffentlichten, ging es steil nach oben und nachdem sie einen weiteren Tonträger über Alllifeends Records veröffentlichten, gingen bei Bastardized Recordings unter Vertrag, wo sie nun ihr neuestes Album Alphakiller präsentieren.

Los geht es mit dem Song My Inner Wasteland, welcher klar macht, dass die Jungs sehr innovativ an ihr Werk rangegangen sind. Unter den normalen Hardcore-typischen Stilmitteln wurde ebenfalls in die Black Metal-Schublade gegriffen. Zumindest hört es sich im Songintro so an. Im weiteren Songverlauf merkt der Zuhörer, dass er mit Bloodattack ein sehr wutgeladenes Gesamtpaket erwischt hat. Sänger Daniel nutzt ein sehr abwechslungsreiches Kontingent an Shoutmethoden, die Saitenfraktion unterstützt ihn dabei mit ekelhaft dreckigen Gitarrenriffs und Schlagzeuger Gunnar gibt einen ultimativ geilen Takt vor. Extrem ist die Textzeile ”On and on and on and on”. Diese wird mit einer derartigen Agressivität wiedergegeben, dass man noch einmal zurückspulen muss, um sie sich noch einmal einzuverleiben. Hierbei merkt man, wieviel Engagement Bloodattack bei ihrer Musikproduktion an den Tag legen.

Aversion wird mit einem eher ruhigen Intro eingeläutet, welches aber in einen, nicht weniger als im Vorläufer, kraftvollen Part überschwingt. Wieder einmal schlägt der Wuthammer auf die metaphorischen Eierköpfe der Gesellschaft ein. Ein extrem geiler Song. In One Man Unity wird einmal wieder bewiesen, dass Bloodattack sich aus allen Ecken der Musikwelt ihrer Ideen bedienen, denn dieser Song ist, wie ich finde, rifftechnisch sehr punklastig.

Mit langsameren, aber dennoch nicht minder druckvollen Takten von Schlagzeuger Gunnar geht es im Song Not Like You weiter. Besonders loben muss ich die Lyrics des Songs. Hier wurde wirklich nachgedacht. Inhalt wird nicht vorweg genommen, kauft euch die Platte selbst (hehe 😉 ).

Um noch einmal auf die Art der Lyrics zurückzukommen: Bloodattack bedienen sich auf dem Album nicht nur der englischen, sondern auch der deutschen Sprache. In Songs wie Mastaffe oder Gott Aus Dem Viereck wird verbal auf Deutsch verprügelt. Beide Songs hauen ebenso musikalisch total rein. Hier muss ich sagen, stimmt einfach alles. Alphakiller wird mit dem deutsch-, englischsprachigen Song Urin abgeschlossen. Ein würdiger Abschluss.

Fazit: Mit Alphakiller haben Bloodattack in meinen Augen ein Meisterwerk abgeliefert. Egal ob lyrisch oder musikalisch: Bloodattack sind kompromisslos, fies und ehrlich und das ist ein Stilmittel, was mir bei sehr vielen populären Bands in der heutigen Zeit fehlt. Ich kann den Kauf dieses Albums nur empfehlen. Macht weiter so, Jungs! Anspieltipps: Alles
Rene W.
10
10
Weitere Beiträge
Evil Warriors – Schattenbringer