Dan Baune’s Lost Sanctuary: veröffentlichen am 14.05. ihr Debütalbum

Dan Baune ist Metaller aus und mit Leidenschaft. Zehn Jahre hat der Londoner als Sessionmusiker für diverse Bands und Künstler die Flagge des echten Metal auf die Bühnen Europas gebracht. Jetzt ist es höchste Zeit für Dan Baune, auf eigenen Füßen zu stehen.

Quelle: Gordeon Music

Zusammen mit Freund und Powerhouse-Schlagzeuger Sebastian Weiss schrieb und arrangierte Dan ein Album, das den musikalischen Wurzeln huldigt, hauptsächlich Thrash Metal, NWOBHM und Melodic Death Metal aus den frühen Neunzigern. Das Album zeigt die Vielseitigkeit des Duos und ist insbesondere für Dan ein Neuanfang. Als er 2020 London zugunsten seiner neuen Heimat Deutschland zurücklässt, bringt ihn Dan Baune’s Lost Sanctuary nicht nur zu zurück zu seinen Roots, sondern dient auch als Katharsis: Raus mit dem Alten, rein mit dem Neuen! „Dieses Album repräsentiert, wer ich wirklich bin“, sagt Dan. „Bis jetzt bin ich immer in bestimmte Rollen gerutscht. Und so sehr ich das genieße, wollte ich etwas tun, das tiefer geht, das introspektiver und authentischer ist. Natürlich ist es beängstigend, so offen zu sein, aber ich glaube, dass das Teilen dieser Erfahrungen und Schwächen, meine Menschlichkeit, nur zu etwas Gutem führen kann. Ich denke, viele Leute da draußen wollen mehr Substanz als all den glänzenden Social-Media-Lifestyle-Hokuspokus. Ich sehne mich nach etwas Realem. Und wenn ich einige meiner schwierigeren Erfahrungen teile, spreche ich zu den Menschen und helfe ihnen zu erkennen, dass Sie nicht allein sind.“ Nach seiner erfolgreichen Karriere als Side-Man etabliert Lost Sanctuary Dan Baune als erstklassigen Multiinstrumentalisten, Sänger und Künstler, mit dem man rechnen muss. Nicht nur das Songwriting ist beeindruckend, sondern auch die Produktion. Mit Dan selbst an der Spitze des Mischpults bietet das Album einen Sound, der sowohl organisch als auch modern ist, für all jene Hörer, die es satt haben, bei jeder Produktion die gleichen voreingestellten Gitarrenklänge und Drum-Samples zu hören. Zudem imponiert das Duo mit erstklassigen Gästen. „Im Laufe der Jahre habe ich all diese großartigen Freunde in der Branche gefunden. Man hofft immer, dass man eines Tages zusammenarbeitet, aber es passiert normalerweise nie, da jeder immer so beschäftigt ist. Als wir uns für dieses Album entschieden haben, dachte ich mir: Jetzt ist meine Chance, ein paar Leute einzubeziehen, mit denen ich schon immer zusammenarbeiten wollte. Und das haben wir geschafft.“

Mit dabei sind unter anderem (in der Reihenfolge ihres Erscheinens auf dem Album): Bob Katsionis (Outloud, ex-Firewind, Warrior Path), Rasmus Bom Andersen (Diamond Head), Jennifer Diehl (Fire Red Empress), Aliki Katriou (Eight Lives Down), Matt Mitchell (Furyon), Doogie White (Rainbow, Yngwie Malmsteen, Michael Schenker), Chris Webb (Biomechanical, Solsikk) und Herbie Langhans (Avantasia, Firewind).

Hier gibt’s den Albumteaser:

Erhältlich als Jewelcase-CD, limitiertes CD/Free-T-Shirt Bundle, als Download und als Stream.

Tracklist:
1. Arise
2. Open Your Eyes (Feat. Bob Katsionis)
3. Temple Of Fear (Feat. Rasmus Bom Andersen & Jennifer Diehl)
4. God Of War (Feat. Aliki Katriou)
5. No Man’s Land
6. Master Of You (Feat. Matt Mitchell)
7. Lost Sanctuary (Feat. Doogie White & Chris Webb)
8. The Arconite
9. Virtual Hedonia
10. Unholy (Feat. Herbie Langhans, Aliki Katriou & Jennifer Diehl)
11. Rhapsody Of Life

Band Members:
Dan Baune – Guitar, Bass, Vocals, Synthesizers
Sebastian Weiss – Drums, Percussion, Backing Vocals
Guests: (In Order Of Appearance)
Bob Katsionis (Outloud, Ex-Firewind, Warrior Path)
Rasmus Bom Andersen (Diamond Head)
Jennifer Diehl (Fire Red Empress)
Aliki Katriou (Eight Lives Down)
Matt Mitchell (Furyon)
Doogie White (Rainbow, Yngwie Malmsteen, Michael Schenker)
Chris Webb (Biomechanical, Solsikk)
Herbie Langhans (Avantasia, Firewind)

https://www.facebook.com/dan.baune.lost.sanctuary

Quelle: Gordeon Music

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: