Final Stair: veröffentlichen Video ihrer Proberaum-Live Session und Band äußert sich zur aktuellen Lage

Arising Empire haben vor kurzem das weltweite Signing von Final Stair voller Stolz verkündet

Heute veröffentlicht die Band aus Berlin ihr Live-Konzert, das vor kurzem in ihrem Proberaum aufgenommen wurde, zusammen mit einem klaren Statement zur aktuellen Situation und wie diese das Leben jedes Künstlers beeinflusst.

Schaut euch das Live-Konzert hier an:

Istvan Vörös (Final Stair):

„Der Virus und die damit verbundenen Maßnahmen halten momentan die ganze Welt in Atem. Alles wurde binnen einer Woche komplett entschleunigt beziehungsweise auf einen Nullpunkt herunter gefahren. Mit so etwas hat niemand gerechnet. Das kam wie aus dem Nichts. Wir hatten keine Chance, uns irgendwie darauf vorzubereiten.

Innerhalb eines Moments traf es insbesondere die Kunst- und Kulturbranche massiv. Bisher hatte man als Künstler zumindest eine gewisse Planungssicherheit, spielte seine geplanten Konzerte oder konnte bei Shows spontan einspringen. Nun sind alle Veranstaltungen voraussichtlich bis zum Herbst diesen Jahres vom Tisch. Vorausgesetzt natürlich wir bekommen die Krise bis dahin nachhaltig in den Griff und können dann wieder zu unserem normalen Leben zurückkehren. Das aktuelle Aus betrifft neben Künstlern gleichermaßen auch Clubs, Ton- und Lichttechniker und die vielen Jobs, die noch an der Musik- und Livebranche hängen. Hinter allem stecken Menschen und deren Existenzen. Man muss kein Hellseher sein, um zu erkennen, dass die Situation für Künstler ein absolutes Desaster ist.

Final Stair steht jedoch nicht für Klagen oder Endzeitstimmung. Als Band nehmen wir die Challenge an und schauen uns nach neuen Möglichkeiten um, unsere Fans zu erreichen und den Leuten durch unsere Musik in diesen düsteren Zeiten etwas Freude zu bereiten. Es treibt uns an, aus dieser bescheidenen Situation etwas Positives zu schaffen. Die ungewollte Entschleunigung fordert und fördert unsere Kreativität. Wir nutzen als Band die Zeit für neuen Input, um neue musikalische Themen auszuloten. Geist und Körper fahren im Moment einfach mal runter. Wenn ich fassungslos menschenleere Straßen in einer sonst so pulsierenden Weltmetropole wie Berlin sehe, dann ändert sich unser Blickwinkel.

Zugleich appelliere ich an alle Musikliebhaber, Fans und temporär Zwangsinhaftierte: Hört eure Lieblingsbands und Lieblingskünstler auf den Streaming-Plattformen! Genau damit unterstützt Ihr uns in dieser schwierigen und ungewissen Zeit. Habt Freude und genießt die Musik. Im gleichen Moment schafft ihr einen immensen Mehrwert für die Künstler. Das wirkt wie ein Dankeschön an all diejenigen, die momentan die Kiste am Laufen halten, damit es die Kunst nach der Krise noch gibt.

Wir glauben, dass Musik genau jetzt einen riesigen Stellenwert hat. Hier und jetzt wird sie gebraucht, vielleicht sogar mehr denn je! Denn sie hilft uns allen, emotional eine Brücke über ein nicht definiertes Tal zu bauen. Musik ist ein wunderschöner Fluchtort aus dieser grässlichen Quarantäne.

Lasst uns die Situation gemeinsam durchstehen. Mit diesem Vorsatz streamen wir für euch am Freitag ein Konzert aus unserem Proberaum. Und das Beste: ein Ticket braucht ihr nicht. Wir sehen uns Freitag auf unserer gemütlichen Wohnzimmerbühne!“

Weitere Beiträge
Eisbrecher: schicken Powerwolf`s „Stossgebet“ eiskalt zum Himmel