Lost Zone – Promises

Das Trio aus Tirol mit der weichen Seite

Artist: Lost Zone

Herkunft: Südtirol, Italien

Album: Promises

Spiellänge: 23:06 Minuten

Genre: Alternative Rock

Release: 21.06.2019

Label: Eigenproduktion

Link: https://www.facebook.com/lostzoneofficial/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Florian Mahlknecht
Gitarre – Elias Oberschmied
Schlagzeug – Simon Mair

Tracklist:

  1. Promises
  2. No Regrets
  3. Color Blind
  4. Wildfire
  5. Scream
  6. Away From Severity

Mal kurz angetestet was Lost Zone aus Italien auf ihrer EP Promises zu bieten haben, bleibt man flink an dem Trio kleben. Höchstmodern wird ein Alternative Sound angerührt, der durch poppige Lager fliegt und an lockeren Modern Metal-Elementen vorbeigleitet. Dem Metalcore geben sie trotzdem eine ganz klare Absage und lassen nur kurz einen kleinen Schulterschluss zu. In etwas mehr als 20 Minuten bringen sie sechs Stücke auf den kleinen Silberling. Das Artwork wirkt auf einen Rock- bzw. Metal-Redakteur abweisend. Die drei Jungs wirken schüchtern und könnten gut als Models für eine Modekette fungieren. Anstatt euch Bademode oder Jeanshemden anzudrehen, möchten sie jedoch viel lieber mit No Regrets oder Color Blind überzeugen.

Ganz klar, der berühmte Tellerrand kommt ganz fix zum Tragen. Schwarze Hoodies, Kutten und Patches gehören bei Lost Zone in den Schrank. Viel mehr stehen sie auf helle Farbtöne und elektronische Unterstützung im Gesang wie auch bei den Instrumenten. Die Lyrics können trotzdem punkten und für überzüchteten Alternative Rock klingen die drei Tiroler sogar noch authentisch. Die Zielgruppe ist schwer zu definieren, bei unseren Lesern jedenfalls nur sehr bedingt. Mehr Glück dürften sie im Pop-Sektor haben, der keine Angst vor feinen Metalcore-Salven hat und ordentlich am heimischen Computer aufpoliert werden darf. Wer verachtende Worte erwartet, kann lange warten, denn ich finde viele positive Eigenschaften bei Lost Zone, die man ruhig erwähnen darf. Mit einer ebenfalls feinen progressiven Ader schneiden sie viele Größen und können, was beachtlich ist, ohne Problem die Pace mitgehen. Mit Breaks ausladenden Melodien und hochtrabenden Phönix-Momenten soll Promises gleich gefangen nehmen. Bei einer EP von Business-Neulingen kommt es nicht drauf an Geld damit zu verdienen, sondern viele Ohren zu erreichen und das haben Lost Zone ohne Frage verdient.

Fazit
Gute Leistungen muss und sollte man anerkennen und das tue ich hier bei Promises von Lost Zone - eine mit viel Herzblut arrangierte Eigenproduktion, die in Mainstream-Gefilden mit Alternative-Einfluss durchstarten kann. Die Wahrscheinlichkeit das ihr oder auch ich noch mal was von den Italienern hören werden, ist wohl eher gering. Ihren Weg werden sie jedoch gehen, nur weit ab von rockigen Riffs, die drückend aus den Boxen hämmern.

Anspieltipps: Promises und Wildfire
Rene W.7.8
Leser Bewertung0 Bewertungen0
7.8
Punkte

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Exhorder – Mourn The Southern Skies