Santa Cruz – Screaming For Adrenaline

“Finnland-Rock trifft auf Glam-Rock à la Hollywood“

Artist: Santa Cruz

Herkunft: Finnland, Helsinki

Album: Screaming For Adrenaline

Spiellänge: 44:41 Minuten

Genre: Glam Rock, (Hair-) Metal Rock

Release: Europa: 26.04.2013/ USA: 30.04.2013

Label: Spinefarm Records, Soulfood

Link: https://de-de.facebook.com/santacruzband

Klingt wie: Guns N‘ Roses, Twisted Sister

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Archie
Gitarre, Hintergrundgesang – Johnny
Bass, Hintergrundgesang – Middy
Drums, Hintergrundgesang – Taz

Tracklist:

  1. Screaming For Adrenaline
  2. Anthem For The Youn ’n‘ Restless
  3. Relentless Renegades
  4. Sweet Sensation
  5. Nothing Compares To You
  6. High On You
  7. Let’s Get The Party Started
  8. Alive
  9. Lovin‘ You (Is Just For Playing)
  10. Aiming High
  11. Let Me (Lay My Love On You)

Santa Cruz - Screaming For Adrenaline

Heute steht das Debütalbum Screaming For Adrenaline der wirklich „hairigen“ Jungs Santa Cruz aus dem wunderschönen Helsinki, Finnland, auf dem Zettel. Optisch erinnern sie an Van Halen, Europe, Twisted Sister und Co., musikalisch lässt sich stark vermuten, Santa Cuz kämen aus Los Angeles, nicht aber aus Finnland. Insgesamt bietet die Platte durchschnittliche Rocknummern, für ein Debütalbum kann man nicht sagen, dass es enttäuschend ist, aber von nachfolgenden Alben wird einfach qualitativ mehr erwartet, auch was das Songwriting angeht. Es fehlt die persönliche Note in den einzelnen Songs und eben diese sind leider auch sehr einfach gestrickt. Die Stücke klingen durchweg viel zu gleich und das lässt eine gewisse Langeweile aufkommen. Dazu kommt dann noch, dass man stets an Axl Rose denken muss, denn Sänger Archie könnte phasenweise glatt als Guns N‘ Roses-Frontmann-Double durchgehen. Die Eigenständigkeit fehlt mir leider komplett.

Durch Screaming For Adrenaline, Anthem For The Youn ’n‘ Restless und Relentless Renegades am Anfang haben Santa Cruz ihr Können definitiv gezeigt, aber danach fiel es kontinuierlich ab. Stellenweise findet man einen bluesigen und punkigen Einfluss und der ruhigere Song High On You lässt stark an Bon Jovi erinnern und hat durchaus das Potenzial, zu einer stadiontauglichen Liebeshymne zu werden. Durch die immer vorhandenen Leadgitarren haben wir den typisch rockigen Rhythmus und ich hoffe bzw. wünsche mir wirklich sehr für die Jungs, dass sie bei der zweiten Generation des Glam Rocks Begeisterung finden!

Fazit: Ein nettes, rockiges Debütalbum der finnischen Glam Rocker. Wer auf Hard/Glam Rock à la Guns N' Roses steht, sollte sich Screaming For Adrenaline definitiv zulegen und dem weiteren Verlauf von Santa Cruz folgen. Jedoch denke ich, dasses für die Jungs schwer werden wird, sich aus der breiten Masse des Rocks zu etablieren. Die Platte bietet natürlich Spaß und rockt, dennoch fehlt mir die persönliche Note und das „besondere Etwas“. Wir warten gespannt, was die Zukunft für die Finnen und natürlich auch für uns bringt. Anspieltipps: Relentless Renegades und High On You
Rene W.
6.5
6.5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: